http://www.faz.net/-gqe-75bs8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.12.2012, 08:30 Uhr

Wohnkosten 2013 Mieterbund erwartet zehn Prozent höhere Mieten

Der Deutsche Mieterbund rechnet mit weiter steigenden Wohnkosten im nächsten Jahr. In Ballungszentren müsse man mit Mietpreissteigerungen von durchschnittlich 10 Prozent rechnen.

© dpa

Millionen Mieter müssen sich nach Einschätzung des Deutschen Mieterbunds 2013 auf weiter steigende Wohnkosten einstellen. „Wir müssen in den Ballungszentren und Universitätsstädten bei Neuverträgen mit Mietpreissteigerungen von durchschnittlich 10 Prozent rechnen“, sagte Verbandsdirektor Lukas Siebenkotten der Nachrichtenagentur dpa.

Bei den laufenden Mietverträgen dürfte das Plus im Durchschnitt bei 2 bis 3 Prozent liegen. Scharfe Kritik äußerte er an der jüngst vom Bundestag beschlossenen Reform des Mietrechts: „Die Reform wird zu einer Welle von Klagen vor den Gerichten führen, die schon so genug zu tun haben.“

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mietpreisbremse in der Kritik Was die Mieten wirklich senkt

Die Mietpreisbremse wirkt nicht. Zu diesem Schluss kommen mehrere Studien. In guten Lagen setzt sich der Markt durch. An welchen Stellschrauben man drehen könnte, um die Mietpreise wirklich zu senken. Mehr

17.05.2016, 15:16 Uhr | Wirtschaft
Neuseeland Gelungener Start für NASA-Forschungsballon

Die amerikanische Weltraumbehörde Nasa hat in Neuseeland einen riesigen Forschungsballon in die Atmosphäre steigen lassen. Der riesige Ballon soll die Erde in einer Höhe von über 33 Kilometern umrunden. Mehr

17.05.2016, 19:35 Uhr | Gesellschaft
Modell mit Tücken Der Chef als Vermieter

Ob auf Sylt oder in München: Wo die Mieten hoch sind, versuchen Arbeitgeber mit eigenen Wohnungen Abhilfe zu schaffen. Doch das Modell hat Tücken. Mehr Von Birgit Ochs

13.05.2016, 10:42 Uhr | Wirtschaft
Vorwahl in Indiana Trump triumphiert – Cruz steigt aus

Der Milliardär Donald Trump wird bei der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten aller Voraussicht nach Kandidat der Republikaner. Sein Rivale Ted Cruz ist aus dem Rennen. Nach der Niederlage in Indiana schmiss er das Handtuch. Bei den Demokraten dürfte Hillary Clinton trotz einer Niederlage in Indiana die Kandidatur ergattern. Mehr

04.05.2016, 09:20 Uhr | Politik
Wohnungsmarkt Frankfurt Keine 40, verheiratet und kinderlos

Ein neue Studie verrät, wer sich in Frankfurt eine Wohnung leisten kann: Der typische Kunde verdient im Monat 4450 Euro netto. Eigennutzer schauen jedoch zusehends auf andere Wohnungen. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

12.05.2016, 17:31 Uhr | Rhein-Main

Das Weihnachtsgeld ist kein fauler Trick

Von Hendrik Wieduwilt

Zählt das Weihnachtsgeld zum Gehalt – oder ist es nur ein fauler Trick, um den Mindestlohn zu umgehen? Die Arbeitsrichter haben eine gute Entscheidung getroffen. Mehr 7 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 65

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden