http://www.faz.net/-gqe-74dfs
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 15.11.2012, 15:07 Uhr

Wettbewerb Das ist das schönste Hochhaus der Welt

Das schönste Hochhaus der Welt steht in Australien. Beim internationalen Hochhauspreis lag ein Gebäude aus Sydney vorn. Entworfen wurde es von einem Architekten aus Düsseldorf.

© dpa Das ovale Hochhaus „1 Bligh Street“ in Sydney.

Zum ersten Mal erhält ein deutscher Architekt den Internationalen Hochhauspreis - sein Gebäude allerdings steht im australischen Sydney. Christoph Ingenhoven aus Düsseldorf hat das Bürogebäude „1 Bligh Street“ zusammen mit einem australischen Kollegen, Ray Brown vom Büro Architectus, entworfen.

Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt zusammen mit dem Deutschen Architektur-Museum und der Deka-Bank vergeben. Eine Jury unter dem Vorsitz des Frankfurter Architekten Albert Speer wählte das Bürogebäude aus 26 Nominierten und fünf Finalisten zum innovativsten Hochhaus-Neubau der vergangenen zwei Jahre.

Schönstes Hochhaus der Welt steht in Sydney Blick von oben auf die Harbour Bridge © dpa Bilderstrecke 

„Mit 139 Metern und 30 Etagen bricht das neue Gewinnergebäude zwar keine Höhenrekorde, setzt aber auf seinem Kontinent neue Maßstäbe hinsichtlich sozialer, kultureller, stadtplanerischer und nachhaltiger Kriterien“, hieß es am Donnerstag in Frankfurt.

Das „1 Bligh Street“ hat eine elliptische Form und liegt leicht gedreht im Straßenraster, so dass alle Büros einen direkten Blick auf den Hafen von Sydney und die Harbour Bridge haben. Als erstes Hochhaus Australiens verfügt es über eine natürlich belüftete Doppelfassade aus Glas, die einen optimalen Tageslichteinfall ermöglicht.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rüstung ThyssenKrupp verpasst milliardenschweren U-Boot-Deal

Dem Essener Industriekonzern ist einer der größten Industrieaufträge in der deutschen Wirtschaftsgeschichte entgangen. Den Zuschlag zum Bau von zwölf U-Booten erteilt die australische Regierung jemand anderem. Mehr Von Christoph Hein, Sydney

26.04.2016, 06:44 Uhr | Wirtschaft
Video Neuer Rekord-Turm für Dubai

Er soll an ein Minarett erinnern und noch höher werden als der derzeit höchste Wolkenkratzer der Welt: In Dubai entsteht ein Aussichtsturm, der den 828 Meter hohen Burdsch Chalifa noch überragen soll. Der vom spanisch-schweizerischen Star-Architekten Santiago Calatrava entworfene Turm soll bis zur Weltausstellung Expo 2020 in Dubai fertiggestellt werden. Mehr

10.04.2016, 17:59 Uhr | Gesellschaft
Mainzer Gutenbergmuseum Wachstumsschub für Weltmuseum

Die Umbaupläne für das Gutenberg-Museum beschäftigen die Mainzer. Einige sehen den Liebfrauenplatz und seine Atmosphäre gefährdet, eine Unterschriftenaktion findet zahlreiche Unterstützer. Mehr Von Markus Schug, Mainz

28.04.2016, 09:28 Uhr | Rhein-Main
Mit militärischen Ehren Abschied von Ex-Außenminister Genscher

In Bonn haben zahlreiche Politiker und internationale Gäste Abschied von Hans-Dietrich Genscher genommen. Der ehemalige Außenminister und FDP-Politiker war Ende März im Alter von 89 Jahren gestorben und gilt als einer der Architekten der Deutschen Einheit. Mehr

17.04.2016, 18:12 Uhr | Politik
Wohnhochhaus Grand Tower Luxuswohnungen bei Ausländern beliebt

Das Wohnhochhaus Grand Tower im Europaviertel ist bereits zu 25 Prozent vermarktet. Makler sehen Chancen für weitere Türme, andere sprechen von einer drohenden Immobilienblase. Mehr Von Rainer Schulze, Frankfurt

28.04.2016, 11:01 Uhr | Rhein-Main

Der Sieger heißt Cryan

Von Gerald Braunberger

Der Chefaufklärer der Deutschen Bank geht. Thoma wird „zuviel Übereifer“ vorgeworfen. Davon profitiert vor allem der Chef des Geldinstituts, John Cryan. Mehr 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Sozialverband für mehr Rente „Wir schaffen mehr Reichtum mit weniger Arbeit“

Gerade die Sozialverbände warnen vor Altersarmut und prangern ein stabiles Rentenniveau an. Einer ihrer Chefs erklärt, wieso das möglich sei trotz der alternden Gesellschaft. Mehr 12 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“