http://www.faz.net/-gz7

Mikroapartments : Platznot macht erfinderisch

Wohnraum in den Städten wird immer teurer. Deswegen entstehen überall Mikroapartments. Doch wie richtet man sich ganz klein ein? Zum Beispiel mit Robotermöbeln.

Kommentar : Schulz redet die Pflege schlecht

Schulz’ Ankündigungen zur Altenpflege sind Zeichen seiner Verzweiflung, nicht seiner Kompetenz. Hätte er sich mit seinen Gesundheitsexperten abgesprochen, hätte er sich wohl kaum so geäußert.

Kommentar : Ernte ohne Dank

Wer viel verdient, muss bald mehr für Kranken- und Rentenversicherung bezahlen. Doch nur in der Rente stehen höheren Beiträgen später mehr Leistungen gegenüber.

Kommentar : Vorsicht vor der Google-Steuer

Google soll mehr Steuern zahlen. Das ist verständlich. Doch der Versuch kann nach hinten losgehen – und sogar die deutsche Autoindustrie treffen.

Kommentar : Kante zeigen in der Türkei

Nach der Wahl darf der Druck auf Ankara nicht abnehmen. Das ist im Sinne der Europäer und der Türken, die Erdogans falschen Weg nicht mitgehen.

Kommentar : Faules Ei

Verbraucherschutz schützt Kunden. Das ist gut so. Wenn aber vorgetäuschter Durchfall Schadenersatz ermöglicht, ist das Verbraucherschutz für die Falschen.

Kommentar : Unverschämtes Ryanair

Ryanair streicht mehr als 2000 Flüge – weil der Chef den Mund zu voll genommen hat. So geht es nicht.

Kommentar : Mehr investieren

Der BDI macht sich Sorgen wegen des hohen deutschen Exportüberschusses. Das sind neue Töne aus dem Industrieverband.

Kommentar : Steuern und Freiheit

Beim Durchforsten der Wahlprogramme offenbart sich eine parteiübergreifende Linie: Trotz stark gestiegener Steuerquote und Abgaben bemüht sich niemand wirklich um Entlastungen.

Wie bauen wir die Zukunft? : Von Doppeldeckern und Raumwundern

Die Architektur der Zukunft nutzt den immer knapper werdenden Raum intelligent. Jette Hopp vom Architekturbüro Snøhetta stellt im Interview Gebäude vor, die Zielkonflikte lösen, öffentlichen Raum erweitern und Energie produzieren.
Kein Fehler, sondern Vorsatz: Neuerdings geht es an der Oberfläche von Möbeln krumpelig und knitterig zu.

Zerwühlter Designtrend : Ab heute wird zurückgekuschelt

Manche Designtrends geben einem zu denken: Neuerdings werden die Falten in Polsterstoffen von den Herstellern gleich mit eingearbeitet. Der zerwühlte Look signalisiert höchste Privatheit.

Kurioses aus dem Garten : Rekordjagd im Gemüsebeet

Kürbisse so groß wie Nilpferdbabys und Kohlköpfe, die gerade noch in den Kofferraum passen. Riesengemüse züchten kann im Grunde jeder – mit viel Hingabe und ein wenig Exzentrik.
Vier neue Riesen: Das Projekt „Four“, hier eine Skizze, soll 2022 fertig werden.

Luxuswohnungen : Frankfurt im Höhenrausch

Frankfurt bekommt Zuwachs: Fast zwanzig neue Hochhäuser zum Wohnen sollen in der Stadt am Main entstehen. Die Käufer stehen Schlange – und zahlen schwindelerregende Preise.
Möglichst viel Holz, möglichst wenig Technik: Neubau aus Brettsperrholz im hessischen Bischofsheim nach einem Entwurf von Mind AC.

Energieeffizienz : Abrüsten auf der Baustelle

Was braucht ein Haus für eine gute Energiebilanz? Bisher lautete die gängige Antwort: jede Menge Technik. Doch das ändert sich. In der Branche beginnt das Umdenken.
Jetzt sollen Schreber teilen.

Raus aus dem Grau : Geteiltes Laubenglück

Ein Berliner Unternehmer will erholungssuchende Großstädter zu Kleingärtnern in Teilzeit machen. Wie sieht sein Plan für dieses Unterfangen aus?
Rasen erleichtert die Gartenarbeit nicht zwangsläufig...

Gartenpflege : Immer Arbeit mit dem Rasen

Wer glaubt, Rasen erleichtert die Gartenarbeit, der irrt gewaltig. Dafür kann das Grün viel mehr als vermutet.
Nahtlos fügen sich die Steine in den Garten von Peter Berg ein.

Naturstein : Ein Garten voller Schwergewichte

Naturstein ist in der Gartengestaltung beliebt. Ein Fachmann aber treibt das Spiel mit Felsen und Findlingen auf seinem Hanggrundstück am Rhein auf die Spitze. Und dann heißt der Mann auch noch Berg.
Alles andere als eintönig: Weiße Gärten leuchten in Schneeweiß bis Silbergrau.

Weiße Gärten : Auf Lichtfang

Weiße Gärten sind edel und über alle Moden erhaben. Und das ist keine freundliche Umschreibung für gepflegte Langeweile. Sofern man den Farbton wohldosiert.