Home
http://www.faz.net/-gz7-74hfv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Immobilienkrise Spanien lockt Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis

Spanien will Ausländern, die sich eine Wohnung kaufen, automatisch eine Aufenthaltsgenehmigung erteilen. Damit will das Land den Immobilienkauf vor allem für Russen und Chinesen attraktiver machen.

© AFP Vergrößern Leerstehendes Haus in Alicante

Die spanische Regierung will Ausländer, darunter vor allem Russen und Chinesen, mit dem Versprechen von Aufenthaltsgenehmigungen zum Kauf leerstehender Immobilien anreizen. Wie Ministerpräsident Mariano Rajoy bestätigte, wird eine Gesetzesänderung erwogen, welche den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses zum Preis von mindestens 160.000 Euro mit einer Aufenthaltserlaubnis belohnen soll.

Vertreter der zuständigen Ministerien begannen am Dienstag in Madrid Detailberatungen. Unter anderem soll vermieden werden, dass Käufe mit Schwarzgeld getätigt oder als Mittel zur Geldwäsche missbraucht werden.

Spanien folgt mit dem Projekt dem Vorbild Portugals, das schon im Oktober eine ähnliche Regelung eingeführt hat. Dort können Ausländer, die eine Immobilie für mindestens 500.000 Euro erwerben, mehr als eine Million Euro in das Land transferieren oder einen Betrieb mit mindestens dreißig Angestellten eröffnen, eine Aufenthaltserlaubnis ohne besondere Auflagen erhalten.

In Spanien kritisierte derweil die sozialistische Opposition diese Vermarktung, und Immigrantenorganisationen, vor allem aus Lateinamerika, monierten die Diskriminierung weniger begüterter Einwanderer.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Die Vermögensfrage Leben im Eigenheim ist Wohnen im Luxus

Nirgends wohnt man so komfortabel wie im eigenen Haus. Aber was, wenn die Scheidung kommt? Die Gefahren sind groß. Lohnt sich der Kauf? Mehr

19.07.2014, 14:52 Uhr | Finanzen
Spionage-Affäre BND übersah Maulwurf trotz Prüfung

BND-Kontrolleure hatten den Mitarbeiter im Visier, der jetzt als Informant der Amerikaner aufgeflogen ist. Aber die interne Überprüfung kam zu dem Schluss, dass der Mann „absolut unauffällig“ sei und kein Sicherheitsrisiko darstelle, erfuhr die F.A.S. Mehr

12.07.2014, 15:25 Uhr | Politik
Das Haus in Zeiten steigender Preise Versuchen Sie einmal, ein Haus wegzutragen

Immobilien sind eine ganz eigene Art von Eigentum: Man kann sie nicht verpflanzen, kann nicht einfach die Mieter feuern, und wenn es ganz schlimm kommt, werden sie auch noch Objekte von Spekulationsblasen. Ein Essay. Mehr

19.07.2014, 19:25 Uhr | Finanzen

Was die Stahlindustrie drückt

Von Werner Sturbeck

Die deutsche Stahlindustrie ist leidgeplagt. In der Bevölkerung hat sie nicht mehr den Rückhalt, den sie verdient. Mehr 5 16


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Wirtschaft in Zahlen Im Land der Zuhause-Arbeiter

Viele Deutsche arbeiten von daheim aus - mindestens ab und zu. Das gilt für Angestellte, für Selbständige sowieso. Und sogar für mehr als 40 Prozent der Beamten. Mehr