Home
http://www.faz.net/-gz7-74vys
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Immobilienbesitz Den Deutschen gehört viel von London

Niemand besitzt mehr Immobilien in London als die Deutschen, außer den Briten selbst. Offenbar stecken die Deutschen ihr Geld nicht nur in heimische Immobilien.

© REUTERS Vergrößern Sonnenuntergang über London,

Deutsche Investoren sind einer neuen Untersuchung des Flugzeugherstellers Hawker Beechcraft zufolge die eifrigsten Immobilienkäufer in der Londoner City, dem teuren Bankenviertel der britischen Hauptstadt.

Deutschen Investoren gehörten mittlerweile 1,25 Quadratkilometer Land in der City im Wert von rund 12 Milliarden Pfund (knapp 15 Mrd Euro). Damit stehe Deutschland für knapp ein Drittel des gesamten Auslandsinvestments in die City-Lagen. Selbst die Investoren aus Nahost liegen mit 4,5 Milliarden Pfund (etwa 5,5 Mrd. Euro) Land-Investment deutlich dahinter. Die Zahl der Geschäftsflüge von Deutschland nach London spiegele diese Entwicklung wider - sie sei zwischen 2009 und 2011 um mehr als 18 Prozent gestiegen.

Mehr zum Thema

In den vergangenen Jahren haben die Deutschen auch zu Hause viel Geld in Immobilien investiert. In den ersten neun Monaten 2012 gab es sechs Prozent mehr Baugenehmigungen als im Vorjahres-Zeitraum. Inzwischen warnt die Bundesbank vor einer Blase.

Quelle: FAZ.net mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Unabhängigkeits-Referendum Was passiert, wenn die Schotten Yes sagen?

Am Freitagmorgen wird feststehen, ob Schottland es ernst meint mit der Unabhängigkeit. Und wie geht es dann morgen weiter? Ein Szenario für den Fall, dass die Schotten austreten. Mehr Von Marcus Theurer, London

18.09.2014, 11:25 Uhr | Wirtschaft
Mit neuem Eigner in ungewisse Zukunft

Der bisherige Eigentümer Berggruen zieht sich nach Verlusten und Umsatzrückgängen zurück und übergibt an den österreichischen Immobilien-Investor Benko. Mehr

15.08.2014, 16:21 Uhr | Wirtschaft
Geldpolitik Der Bruch

Amerika und Europa marschieren in entgegengesetzte Richtung. Fed-Chefin Janet Yellen hebt die Zinsen an, EZB-Präsident Mario Draghi will die Geldpolitik lockern. Es drohen heftige Turbulenzen. Mehr Von Christian Siedenbiedel

21.09.2014, 09:50 Uhr | Finanzen
Death Metal bis die Luft ausgeht

Ein atemberaubendes Experiment macht die Death-Metal-Band Unfathomable Ruinationderzeit in der Londoner City: Die Band lässt sich in einen schall- und luftdichten Container sperren – um zu spielen, bis ihnen der Sauerstoff ausgeht. Mehr

04.07.2014, 16:30 Uhr | Gesellschaft
Die Vermögensfrage Was werfen Immobilien eigentlich genau ab?

Privatleute haben in der Regel wenig Interesse, sich vor dem Kauf vermieteter Wohnungen mit deren Verzinsung zu beschäftigen und stürzen sich Hals über Kopf in fragwürdige Geschäfte. Mehr Von Volker Looman, Stuttgart

20.09.2014, 10:27 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.12.2012, 05:00 Uhr

Paris erfrischend kaltblütig

Von Christian Schubert, Paris

Die französische Familienpolitik verschlingt viel Geld. Jetzt will die sozialistische Regierung einige Leistungen kürzen. Gut so! Sie sollte auch noch andere Wohltaten unter die Lupe nehmen. Mehr 8 6


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo die Milliardäre wohnen

In den Vereinigten Staaten wohnen mit Abstand die meisten Superreichen der Welt. Deutschland ist unter ihnen aber auch beliebt - in Europa liegt nur ein Land vor der Bundesrepublik. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden