Home
http://www.faz.net/-gz7-7drb0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Fannie Mae und Freddie Mac Obama will Hypothekenbanken abwickeln

Sie standen im Zentrum der Finanzkrise: die amerikanischen halbstaatlichen Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac. Jetzt sollen sie abgewickelt werden. Immobilienfinanzierung soll in Amerika künftig anders funktionieren.

© REUTERS Vergrößern Häuser, die keiner mehr bezahlen kann: So sah es in der Finanzkrise in Amerika aus.

Sechs Jahre nach dem Beginn der Finanzkrise will sich Amerikas Präsident Barack Obama für eine Reform der Immobilienfinanzierung einsetzen. Obama werde am Dienstag in einer Rede vorschlagen, die verstaatlichten Finanzierer Fannie Mae und Freddie Mac im Laufe der Zeit abzuwickeln, verlautete aus Regierungskreisen.

Fannie Mae und Freddie Mac wurden ursprünglich geschaffen, um mehr Immobilienkredite zu vergeben. Im Zuge der Finanzkrise wurden die beiden Gesellschaften verstaatlicht, was den Steuerzahler 187,5 Milliarden Dollar kostete. Inzwischen sind beide wieder profitabel.

Obama wird am Dienstag in Phoenix im Staat Arizona seine Rede halten. Die Region wurde von der Immobilienkrise so schwer getroffen wie kaum eine andere. Der Markt hat sich aber wieder erholt.

Mehr zum Thema

Jetzt will Obama ein Modell vorstellen, in dem Privatfirmen Hypothekenkredite kaufen und neu verpackt an Investoren weiterreichen. Diese Verbriefung ist wichtig, damit Geld in den Immobilienmarkt fließt und Hauskäufer Kredite bekommen. Die Regierung würde mit dem neuen Modell eine kleinere Rolle als bisher spielen. Sie würde Garantien oder Versicherungen gewähren und die Aufsicht haben, hieß es. Die Reformen dürften Jahre in Anspruch nehmen.

Quelle: FAZ.net / Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bankenstrafen-Ticker Morgan Stanley zahlt Milliardenstrafe für windige Hypothekendeals

Betrug, Geldwäsche, Zinsmanipulationen: Banken weltweit müssen für ihre Fehltritte büßen. Nun kommt die Beilegung eines Hypothekenstreits Morgan Stanley teuer zu stehen. Mehr

26.02.2015, 08:54 Uhr | Wirtschaft
Obama wirbt um Unterstützung

In seiner Rede an die Nation wirbt Präsident Barack Obama für innenpolitische Unterstützung im Kampf gegen die Extremistengruppe Islamischer Staat im Irak und Syrien. Mehr

10.09.2014, 09:27 Uhr | Politik
Kampf gegen Extremismus Obama: Religion nicht verantwortlich für Terrorismus

Der amerikanische Präsident Barack Obama hat Religionen von der Verantwortung für Terrorismus freigesprochen. Vielmehr seien Menschen für ihre Taten verantwortlich. Die Vereinigten Staaten kämpften auch nicht gegen den Islam, sondern nur gegen eine pervertierte Auslegung. Mehr

19.02.2015, 08:18 Uhr | Politik
Obama weitet Kampf gegen den IS auf Syrien aus

Der amerikanische Präsident Barack Obama will die Extremistengruppe Islamischer Staat künftig auch mit Luftangriffen in Syrien bekämpfen. Das sagte er in seiner Rede an die Nation. Mehr

11.09.2014, 09:18 Uhr | Politik
Kampf gegen IS im Irak Pentagon erwägt Einsatz von Spezialeinheiten für Angriff auf Mossul

Amerika plant die Rückeroberung der vom IS gehaltenen Stadt Mossul. Einem Bericht zufolge könnten sich an der Schlacht auch amerikanische Spezialeinheiten am Boden beteiligen. Sie sollen Bombardements koordinieren. Mehr

22.02.2015, 06:13 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.08.2013, 05:13 Uhr

Immer auf die Wirtschaft

Von Heike Göbel

Nach der Frauenquote geht es zügig weiter mit der wirtschaftsfeindlichen Regulierungsfreunde: Jetzt sollen Frauen gerechter entlohnt werden. Die Realität stört da bloß. Mehr 2 23


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Milliardenschwere Startups

Ein Startup, das eine Milliarde Dollar wert ist - ist das noch eine Besonderheit? Scheint nicht so. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden