http://www.faz.net/-gqe-7s146

Deutschland : Es drohen wieder mehr Zwangsversteigerungen

  • Aktualisiert am

Bild: REUTERS

Immobilien-Fachleute warnen: In Deutschland könnte die Zahl der Zwangsversteigerungen bald wieder steigen. Noch geht die Zahl zurück, aber eine Trendwende zeichnet sich ab.

          Im ersten Halbjahr 2014 wurden in Deutschland erneut etwas weniger Gebäude und Wohnungen zwangsversteigert als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Zwangsversteigerungen von Immobilien sank im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2013 um 1,4 Prozent auf gut 23.000, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Halbjahresbericht des Ratinger Fachverlages Argetra hervorgeht.

          Doch die Experten sehen Zeichen für eine Trendwende: Für das Gesamtjahr erwarten sie erstmals nach acht Jahren wieder eine Zunahme sowohl was die Zahl, als auch was den Wert der Zwangsversteigerungen angeht.

          Die gutachterlich festgestellten Verkehrswerte der zwangsversteigerten Immobilien seien schon im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bundesweit wieder gestiegen: um knapp 29 Millionen auf 3,6 Milliarden Euro, betonte Argetra-Geschäftsführer Axel Mohr.

          In Westdeutschland habe auch die Zahl der Zwangsversteigerungen um 0,5 Prozent zugenommen, während sich in Ostdeutschland der rückläufige Trend noch fortgesetzt habe. Der Fachverlag wertet für seine Untersuchung die Zwangsversteigerungstermine bei rund 500 Amtsgerichten aus.

          Quelle: DPA

          Weitere Themen

          Deutschlands begehrtestes Geschenk Video-Seite öffnen

          Weihnachtsgeschäft : Deutschlands begehrtestes Geschenk

          Das wohl beliebteste Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr wird nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (Gfk) wieder einmal der Geschenkgutschein. Vier Wochen vor dem Fest sind die deutschen in Kauflust und werden rund 14 Milliarden Euro in Geschenke investieren, so die Konsumforscher.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Robert Mueller in Bedrängnis : Gibt es bald einen zweiten Sonderermittler?

          Erst war es eine obskure Idee einiger rechter Trump-Anhänger, aber jetzt rufen immer mehr Republikaner nach einem zweiten Sonderermittler. Der soll auch gegen Hillary Clinton ermitteln – deren vermeintliche Vergehen lassen Trump und seine Leute nicht los.
          Hoffnungsträger der Wirtschaft: Südafrikas Vizepräsident Cyril Ramaphosa

          ANC-Parteitag in Südafrika : Wer wird Jacob Zumas Nachfolger?

          Südafrikas Vizepräsident Ramaphosa ist Favorit der Wirtschaft im Ringen um den Vorsitz der Regierungspartei. Aber auch die frühere Ehefrau des scheidenden Jacob Zuma hat gute Chancen. Darum wird der ANC-Parteitag richtig spannend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.