http://www.faz.net/-gqe-77nfn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 14.03.2013, 10:01 Uhr

Aufschwung im Wohnungsbau Zahl der Baugenehmigungen steigt drittes Jahr in Folge

Der Wohnungsbau in Deutschland gewinnt weiter an Fahrt: Die Zahl der Baugenehmigungen ist das dritte Jahr in Folge gestiegen. Laut einer Studie steigt Deutschland zum attraktivsten Immobilienmarkt Europas auf.

© dpa Neubaugebiet in Bremen: Der Wohnungsbau in Deutschland legt das dritte Jahr in Folge zu

Die Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen ist 2012 das dritte Jahr in Folge gestiegen. Sie legte um 4,8 Prozent oder 11.100 auf 239.500 zu, teilte das Statistische Bundesamt mit. „Der hohe Zuwachs aus dem Jahr 2011 mit 21,7 Prozent konnte jedoch nicht wieder erreicht werden“, so die Statistiker.

Als Gründe für den Aufwärtstrend gelten historisch niedrige Bauzinsen. Und außerdem die besonders in Deutschland ausgeprägte Furcht vor Inflation infolge der lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Besonders gefragt sind Eigentumswohnungen. Die Zahl der Baugenehmigungen erhöhte sich hier um 16,9 Prozent auf 57.548. Bei Einfamilienhäusern gab es einen Rückgang von 5,8 Prozent auf rund 88.500. Die Genehmigungen für Zweifamilienhäuser kletterten um 3,6 Prozent auf fast 18.000, die für Mehrfamilienhäuser um 13,3 Prozent auf 96.177.

Deutschland ist gefragtester Immobilienmarkt in Europa

Unterdessen hat Deutschland offenbar Großbritannien als attraktivster Immobilienmarkt in Europa überholt. Eine von der Beratungsfirma CBRE Group vorgestellte Umfrage unter 362 Investoren ergab, dass 35 Prozent der Befragten den deutschen Markt für den reizvollsten halten.

Mehr zum Thema

Großbritannien kam dagegen nur auf 24 Prozent. Die Ängste der Immobilienanleger vor einem Auseinanderbrechen der Euro-Zone hätten abgenommen, erläuterte CBRE-Experte Peter Damesick. Unter den Städten bleibt London allerdings die Nummer eins. Dahinter folgen München und Berlin. Auch Dublin und Madrid gehören zu den zehn bevorzugten Städten.

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Erstes Halbjahr 2016 Deutschland baut

Niedrige Hypothekenzinsen und die Unterbringung von Flüchtlingen: Mehr als 180.000 neue Wohnungen sind von Januar bis Juni genehmigt worden. Ein sattes Plus gegenüber dem Vorjahr. Mehr

18.08.2016, 08:38 Uhr | Wirtschaft
Nach Brexit-Entscheidung Trübe Aussichten auf Londons Immobilienmarkt

Die Entscheidung, dass Großbritannien die EU verlassen soll, versetzt die Londoner Immobilienbranche in Aufruhr. Jahrelang ging der Immobilienmarkt steil nach oben, doch seit der Brexit-Abstimmung herrscht auf dem Häusermarkt große Unsicherheit. Mehr

12.08.2016, 11:04 Uhr | Wirtschaft
Nur noch auf Platz drei Berlin ist nicht mehr Europas Hauptstadt der Start-ups

Vor allem die Investitionen von Rocket Internet fehlen: Berlin muss den Titel als Start-up-Hauptstadt abtreten - und fällt sogar noch weiter zurück. Grund zur Panik hat die Gründerszene aber nicht. Mehr Von Carsten Knop

16.08.2016, 12:41 Uhr | Wirtschaft
Nach Brexit-Votum Preissturz auf Londoner Immobilienmarkt

Nach dem Brexit-Votum der Briten sind auf dem Immobilien-markt in London die ersten Auswirkungen spürbar. Bis vor Kurzem begehrte Villen, erweisen sich als nun schwer verkäuflich. Die Preise fallen, um bis zu 30 Prozent. Mehr

04.08.2016, 18:01 Uhr | Wirtschaft
Hessen Weniger Türken lassen sich einbürgern

Die Zahl der Einbürgerungen von Türken in Hessen sinkt überproportional. Dafür steigt das Interesse einer anderen Nationalität deutlich. Mehr Von Stefan Toepfer, Frankfurt

25.08.2016, 06:32 Uhr | Rhein-Main

Apples Scheindebakel

Von Jonas Jansen

Das bislang als so sicher geltende iPhone-Betriebssystem wurde kompromittiert – und das gleich dreifach. Eine Riesenschlappe für Apple? So einfach ist es nicht! Mehr 10 18

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Was die Allianz-Arena den Bayern einbringt

Das Weserstadion ist inzwischen eine Ausnahme - viele Fußballvereine vermarkten ihre Stadionnamen für viel Geld. Hier kommt eine Übersicht. Mehr 0