http://www.faz.net/-gqe-7hoou

1,07 Milliarden Dollar Volumen : Empire State Building bald an der Börse

  • Aktualisiert am

Bald an der Börse: das Empire State Building Bild: REUTERS

71,5 Millionen Aktien zu je 13 bis 15 Dollar sollen vom Empire State Building angeboten werden. Dem nun geplanten Börsengang eines der bekanntesten Wahrzeichen New Yorks ging ein langes Tauziehen voraus.

          Das Hickhack um das Empire State Building scheint nach zwei Jahren ein Ende zu finden: der Immobilienfonds Empire State Realty Trust plant, einen Teil der Aktien an der Börse zu plazieren. Wie aus der entsprechenden Mitteilung an die Börsenaufsicht vom Donnerstag hervorgeht, sollen 71,5 Millionen Aktien zu einem Stückpreis von 13 bis 15 Dollar angeboten werden. Das Volumen des IPOs könnte sich damit auf bis zu 1,07 Milliarden Dollar belaufen und wäre damit einer der drei größten im Immobiliensektor.

          Die Preisfestsetzung werde für den 1. Oktober erwartet, sagte eine mit der Situation vertraute Person. Der Börsengang wird federführend von der Bank of America und Goldman Sachs organisiert, die nun auf Werbefeldzug für den Aktienverkauf gehen. Dem nun geplanten Börsengang eines der bekanntesten Wahrzeichen New Yorks sowie mindestens 18 weiteren Gebäuden in dem Immobilienfonds Empire State Realty Trust ging ein langes Tauziehen voraus.

          Der Immobilienverwalter Malkin Holdings, der für das 102-stöckige Hochhaus zuständig ist, machte erstmals Ende November 2011 seine Pläne bekannt. Seither kämpft er mit Widerstand einiger Investoren, erhielt auf der anderen Seite aber auch mehrere Kaufangebote. So vom Immobilieneigner Thor Equities, der noch Anfang August ein zweites Angebot für das Empire State Building vorgelegt hatte. Malkin Holdings hatte die Angebote jedoch als zu niedrig abgelehnt im Vergleich zur Summe, die ein Börsengang bringen könnte.

          Quelle: FAZ.NET/Reuters

          Weitere Themen

          Chaostage bei Bitcoin

          Krypto-Währungen : Chaostage bei Bitcoin

          Der Bitcoin-Kurs erholt sich am Montag wieder von seinem Kurssturz um 26 Prozent in der vergangenen Woche. Die Entwicklungen aber nähren die grundsätzliche Skepsis gegenüber der Krypto-Währung.

          Das saudische Imperium

          Firmenbeteiligungen : Das saudische Imperium

          In Saudi-Arabien tobt ein Machtkampf zwischen den Eliten. Seit einer Woche sind ein Dutzend Geschäftsleute in Riad eingesperrt. Es geht nicht nur ums Öl.

          Topmeldungen

          Auch nach Neuwahlen : Lindner schließt Jamaika aus

          Auch nach möglichen Neuwahlen im Bund will der FDP-Vorsitzende Christian Lindner nicht mit den Grünen koalieren. Dafür gebe es keine Vertrauensgrundlage, sagt er.

          Unruhe bei Sozialdemokraten : Was will die SPD?

          Bloß keine Neuwahlen! Und bloß keine Große Koalition! Die SPD trägt ihren inneren Konflikt zur eigenen Zukunft mittlerweile offen aus.Parteichef Schulz steht bereits unter Beschuss. Wie viel Unterstützung hat er noch?
          Besucher auf der Jobmesse Berlin im Oktober.

          Fachkräfte-Engpässe : Die Bewerber sind die Chefs

          Die Geschäfte laufen glänzend, doch viele Unternehmen ächzen unter Personalnot. Können uns Frauen, Ältere und Migranten retten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.