http://www.faz.net/-gqe-7642g

Holzpreise : An der Waldgrenze

Die Preisentwicklung bei Energieholz und Heizöl seit 2005 Bild: F.A.Z.

Die Deutschen träumen gerne vom energie-autarken Leben. Mit Kamin und Pelletofen wollen viele unabhängig vom Öl werden. Doch so einfach kann man sich von Gas, Kohle und Kernkraft nicht abkoppeln.

          Das Haus am Waldrand, mit Gärtchen und Kamin, nahe der S-Bahn, gedämmt und krisensicher. Das ist der Traum eines energie-autarken Lebens - beidem nahe, der Natur und der Stadt. Aber das funktioniert nicht für alle. Daran erinnern die aktuellen Zahlen, die von einer Verdopplung der Holzpreise berichten und davon, dass rund um die Städte das Waldholz knapp wird.

          Das ist ein erstes, zartes Signal von Knappheit, und es macht noch nichts, denn der Wald ist tief und darin wächst immer noch mehr, als genutzt wird. Aber die Grenze dürfte bald erreicht sein, da immer noch rund ein Drittel der Deutschen erwägt, mit Kamin oder Pelletöfen unabhängig vom Öl zu werden. Dabei steigt und fällt der Preis des Holzes mit dem des Öls.

          Und auch, wenn jedes Stöcklein der jährlich nachwachsenden Baum-Masse verheizt würde, könnten nicht einmal 5 Prozent des Primärenergiebedarfs gedeckt werden, schätzen Fachleute.

          Zwar ist Waldholz nicht der Stützpfeiler der Energiewende. Aber seine Knappheit kann eine Metapher sein für ein Erwachen aus dem Traum, man könne sich so einfach abkoppeln von Gas, Kohle und Kernkraft, mit warmen Füßen und reiner Seele am lodernden Feuer.

          Jan Grossarth

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Kann London doch nicht ganz ohne die EU? Theresa May äußerte sich am Freitag zumindest etwas versöhnlicher.

          Brexit-rede in Florenz : May macht einen Schritt in Richtung EU

          Mit ihrer Forderung nach einer zweijährigen Übergangsphase will die britische Premierministerin die Blockade in den Brexit-Verhandlungen lösen. In ihrem Land dürften das einige als Zumutung empfinden. Ein Kommentar.
          Trumps bisherige Einreiseverbote betrafen Bürger aus dem Irak, Syrien, dem Jemen, Libyen, Somalia und dem Sudan.

          Trotz massiver Kritik : Trump plant Neuversion des Einreisestopps

          Am Sonntag läuft der umstrittene 90-tägige Einreisestopp für Bürger aus sechs muslimischen Ländern nach Amerika aus. Nun plant Donald Trump offenbar eine Neufassung des Dekrets – unter anderen Bedingungen, aber mit noch mehr Staaten.
          Vertreter des Rocks: Özdemir, Kretschmann und Göring-Eckardt. Doch auch die „Hemd-Wähler“ sollen erreicht werden.

          Wahlkampf der Grünen : Sag mir, wo die Blumen sind

          Die Grünen wollen unbedingt regieren. Besonders im Südwesten sind die Erwartungen hoch. Doch Winfried Kretschmann, einer ihrer prominentesten Wahlkämpfer, ist kaum zu sehen. Weshalb?

          Von wegen öde : Warum die Wahl doch spannend ist

          Diese Bundestagswahl ist an Langeweile kaum zu überbieten, sagen manche. Aber das ist ein Irrtum: Sie geht am Wahlabend erst richtig los. Und zwar aus vier Gründen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.