Home
http://www.faz.net/-gqe-7763v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio
© Deutsche Welle
Weitersagen Merken
23.02.2013

Handmade in Germany Porzellanmanufaktur Fürstenberg

Der Beruf ist fast ausgestorben, doch mancherorts gibt es sie noch, die Profis für Porzellanherstellung. Auf Schloss Fürstenberg in Niedersachsen stellen Porzelliner noch heute Keramik von Hand her. Ob Vasen, Tassen oder Tapas-Schälchen – ein altes Handwerk aktuell zu halten, ist eine große Herausforderung. So passt die Porzellanmanufaktur Fürstenberg ihre Kollektion immer an neue Trends an und darf trotzdem historische Service und Modelle nicht vernachlässigen. Um diese Gratwanderung hinzubekommen, arbeitet Geschäftsführerin Stephanie Saalfeld eng mit Designern aus Italien und Deutschland zusammen. Auch Starköche bezieht sie gelegentlich mit ein. Ist eine Ideen ausgereift, sind die Handwerker dran, denn bis heute wird fast alles von Hand gefertigt. Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg kann auf eine 260 Jahre alte Tradition zurückblicken. Herzog Carl I. von Braunschweig hat sie 1747 auf seinem Jagdschloss Fürstenberg eingeweiht. Anja Kimmig hat die zweitälteste Porzellanmanufaktur Deutschlands besucht.