http://www.faz.net/-gqe-91tut

Grünen-Chef : Özdemir will Geländewagen bestrafen

  • Aktualisiert am

Cem Özdemir Bild: dpa

Geländewagen sollten höher besteuert werden, findet Grünenchef Cem Özdemir: „Wer SUV fährt, soll die Kosten für die Umwelt tragen“.

          Grünen-Chef Cem Özdemir will das Fahren von Geländewagen teurer machen. „Wer SUV fahren will, bitteschön, ich verbiete das niemandem, aber er soll die Kosten tragen, die der Geländewagen ökologisch verursacht“, sagte Özdemir im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Der Staat solle Geländewagen höher besteuern. Im Gegenzug sollen Elektroautos steuerlich entlastet werden.

          Özdemir macht in der F.A.S. das Jahr 2030 als Enddatum für den Verbrennungsmotor nicht mehr zur Bedingung für den Eintritt in eine Koalitionsregierung: „Da die Grünen für gewöhnlich nicht alleine regieren, wird man gucken, wie man sich mit einem Partner einigt.“

          Özdemir plädiert zudem für die Einführung einer Klimaabgabe. Er schlägt vor, die nächste Bundesregierung solle das Thema Klima mit dem französischen Präsidenten Macron angehen: „Wenn Frankreich und Deutschland gemeinsame Sache in der Energiepolitik machen, dann läuft was in Europa.“

          Quelle: F.A.S./ank./mec.

          Weitere Themen

          Ribéry vor Gericht Video-Seite öffnen

          Vom Ex-Berater verklagt : Ribéry vor Gericht

          Für den Bayern-Profi geht es um viel Geld: 3,45 Millionen Euro fordert sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid. „Wechselgeld“ - für den Transfer von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille 2005.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Antisemitismus in Europa : Trump ist nicht schuld am Hass auf die Juden

          Die antijüdischen Vorfälle in Berlin und anderen europäischen Städten haben nichts mit Donald Trumps Entscheidung zu tun, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Die wirklichen Ursachen für den europäischen Antisemitismus liegen viel tiefer. Ein Gastbeitrag.

          Staats-Doping in Russland : Die Lunte im Fußball brennt

          Was bedeutet das russische Staats-Doping für die Fußball-WM? Der Fußball-Weltverband schweigt beharrlich. Nun aber könnte ein brisanter Datensatz das Bollwerk der Fifa sprengen.

          Europas Finanzzentrum : Wie Londons Banken den Schmalspur-Brexit planen

          Die Manager in Europas größtem Finanzzentrum fürchten zwar den EU-Austritt Großbritanniens, doch die Folgen für die Banken in London bleiben vorerst überschaubar. Fällt der „Brexodus“ gar gänzlich aus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.