http://www.faz.net/-gqe-93j36

Glücksatlas : Wo die Deutschen glücklich sind

  • -Aktualisiert am

Die Schleswig-Holsteiner sind die glücklichsten Deutschen - wie hier ein Pärchen in St. Peter-Ording. Bild: dpa

In welchen Regionen leben die glücklichsten Deutschen? Und wie sieht der Unterschied zwischen Ost und West aus? Die Antworten gibt eine neue Untersuchung.

          Die deutsche Wirtschaft läuft gut, die Arbeitslosenquote ist niedrig. Das sollte sich auch in der Lebenswelt der Bürger spiegeln - und der aktuelle „Glücksatlas“ bestätigt das. Die Lebenszufriedenheit der Deutschen bleibt auf einem hohen Niveau. Auf einer Skala von 0 bis 10 liegt sie bei 7,07 Punkten, heißt es in der repräsentativen Studie im Auftrag der Deutschen Post. Das ist zwar ein wenig unter dem Wert des Vorjahres - der lag bei 7,11 Punkten. Doch das werten die Forscher nur als statistische Unsicherheit. Das gute Ergebnis des Vorjahres und der generelle Aufwärtstrend der letzten Jahre werde im Wesentlichen bestätigt. „Die nun schon seit längerem starke Konjunktur und der Abbau der Arbeitslosigkeit dürften für den Anstieg der Lebenszufriedenheit verantwortlich sein“, heißt es in dem Bericht.

          Es gibt allerdings regionale Unterschiede. Am glücklichsten sind die Menschen in Schleswig-Holstein (7,43 Punkte), am unglücklichsten die in Sachsen-Anhalt (6,83 Punkte). Damit ist der Abstand zwischen der glücklichsten und unglücklichsten Region Deutschlands mit 0,6 Punkten so gering wie noch nie.

          Die Angleichung gibt es auch auf einem anderen Gebiet: Im Osten sind die Menschen glücklicher als vor einem Jahr (6,89 Punkte). Schaut man zurück auf das Jahr 2004, hatte der Wert bei rund 6,3 Punkten gelegen. In Westdeutschland haben sich die Werte diese Jahr allerdings etwas verschlechtert. Somit ist der Abstand zwischen der glücklichsten und unglücklichsten Region Deutschlands mit 0,6 Punkten so gering wie noch nie.

          Für den Glücksatlas werden 19 Regionen in Deutschland untersucht. Hinein fließen Daten des sozio-ökonomischen Panels und des Instituts für Demoskopie Allensbach.

          Weitere Themen

          Industrie und Kunden sollen für Diesel-Desaster zahlen

          F.A.Z. exklusiv : Industrie und Kunden sollen für Diesel-Desaster zahlen

          Nach Informationen der F.A.Z. besteht unverändert geschlossener Widerstand der Industrie gegen Hardware-Nachrüstungen an Dieseln der Schadstoffnorm Euro 5. Zudem sind Umtauschprämien geplant – möglicherweise mit Steuergeldern finanziert.

          Die Sonntagsfrage Video-Seite öffnen

          Quiz : Die Sonntagsfrage

          Testen Sie, wie wach Sie das wirtschaftliche Geschehen verfolgt haben. Für jede Frage ist eine Lösung richtig.

          Topmeldungen

          Die Rentner von heute bekommen noch ordentlich Rente.

          Aktion „Deutschlands Probleme“ : Die Rente ist ungerecht

          Die Jungen müssen zu viel zahlen, die Alten kriegen zu wenig Geld: Alle ärgern sich über die Rente. Wer hat recht, und wie kann die Altersvorsorge künftig funktionieren?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.