http://www.faz.net/-gqe-89yhp

Joghurtgetränk Ayran : Geldstrafe für Beleidigung des türkischen „Nationalgetränks“

  • Aktualisiert am

Joghurtregal in einem Supermarkt: In der Türkei wurde der Joghurt-Drink Ayran kurzerhand zum „Nationalgetränk“ ernannt. Bild: AP

„Ich habe Ayran getrunken und bin eingeschlafen“ - Dieser Ausspruch in einem Werbespot wird für das türkische Unternehmen Caykur teuer. Denn beleidigen darf man den Joghurt-Drink in der Türkei nicht.

          Wegen eines Werbespots mit abfälligen Bemerkungen über das türkische „Nationalgetränk“ Ayran ist ein staatliches Tee-Unternehmen in der Türkei laut Medienberichten zu einer saftigen Geldstrafe verdonnert worden. In dem Fernsehspot für den Eistee „Didi“ der Firma Caykur wird gesungen: „Ich habe Ayran getrunken, das hat mich einschlafen lassen.“

          Das Handelsministerium verdonnerte daher die Firma Caykur zu einer Geldstrafe von umgerechnet 70.250 Euro, weil das Joghurtgetränk „Ayran grundlos beleidigt“ worden sei, wie die Zeitung „Hürriyet“ am Sonntag berichtete. Auch werde den Konsumenten die „schlechte Botschaft“ vermittelt, dass sie weniger davon trinken sollten.

          Das Joghurtgetränk war im Jahr 2013 von dem islamisch-konservativen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in den Rang eines „Nationalgetränks“ erhoben worden. Erdogan will, dass die Türken mehr Ayran trinken und dafür weniger Raki, ein Schnaps mit Anis-Aroma.

          Weitere Themen

          Die Unkaputtbaren Video-Seite öffnen

          Nischen im Einzelhandel : Die Unkaputtbaren

          Fotos? Instagram! Musik? Spotify! Klamotten? Zalando! Für fast jedes Bedürfnis gibt es eine App, die für den Nutzer bequem ist, aber traditionelle Geschäfte in den Ruin treibt. Wer überlebt, macht etwas richtig. Was genau?

          Her mit dem CO2 Video-Seite öffnen

          Kohlendioxid als Rohstoff : Her mit dem CO2

          „Klimakiller CO2“. Das Image von Kohlendioxid ist schlecht. Das Gas trägt zum Klimawandel bei. Und es ist teuer. Der Stahlhersteller Thyssen-Krupp muss dafür Verschmutzungsrechte kaufen.

          Topmeldungen

          Brisanter Brief : Der Aufstand der Brexit-Hardliner

          Britische Abgeordnete verlangen von Regierungschefin Theresa May eine schnelle und klare Trennung von der EU. Für May sind die Forderungen prekär – nicht nur weil die Gruppe groß genug ist, um ihre Regierung zu Fall zu bringen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.