Home
http://www.faz.net/-gqe-6x42u
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Geldpolitik EZB-Chefvolkswirt dämpft Hoffnungen auf Zinssenkung

Die Berufung von Peter Praet zum EZB-Chefvolkswirt war eine Überraschung. In seinem ersten Interview nach der Berufung dämpft er Hoffnungen auf weitere Zinssenkungen. Eine Ausweitung des Rettungsfonds sieht er skeptisch.

© Röth, Frank Vergrößern Peter Praet

Der neue EZB-Chefvolkswirt Peter Praet hat in seinem ersten Interview seit seiner Berufung die Hoffnung auf weitere Zinssenkungen gedämpft. Das Tempo des Abschwungs habe sich verlangsamt, nachdem im Dezember noch eine Beschleunigung befürchtet worden sei, sagte er dieser Zeitung (F.A.Z. vom 25. Januar). Zudem habe die Flucht in Qualität die Zinsen zum Beispiel für Bundesanleihen gedrückt. Dadurch seien die Zinsen in Teilen der Währungsunion schon „sehr, sehr niedrig“, sagte Praet.

Über die Forderungen nach einer Aufstockung des Stabilisierungsfonds ESM äußerte sich der Belgier zurückhaltend. Entscheidend sei, dass der EFSF möglichst schnell handlungsfähig werde. Dann könne man sehen, wie wirksam er arbeite.

Mehr zum Thema

„Größe zählt“, sagte Praet, „aber noch wichtiger ist das Einstehen der Regierungen für Europa.“ Es gebe eine gesunde Diskussion zwischen denen, die mehr Geld fordern und denen, die zuerst Strukturreformen und Konsolidierungsmaßnahmen sehen wollten. „Jetzt geht es um Unterstützung, aber nicht ohne Reformen. Wir haben zuvor zu viele schlechte Erfahrungen gemacht.“

Das vollständige Interview mit Peter Praet erscheint am Mittwoch in der F.A.Z. (25. Januar, S. 11).

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Trotz EZB Absturz der Anleihen

Die Kurse der Staatsanleihen in Europa fallen kräftig.Obwohl EZB-Präsident Mario Draghi für viele Milliarden Anleihen kauft. Wie passt das zusammen? Mehr Von Christian Siedenbiedel

11.05.2015, 12:20 Uhr | Finanzen
Berlin Merkel dämpft Griechenlands Hoffnungen auf schnelles Geld

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Griechenlands Hoffnungen auf schnelles Geld der Euro-Partner gedämpft. Entscheidungen dazu werde es weder beim Spitzentreffen am Rande des EU-Gipfels in Brüssel geben, noch beim Besuch des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras am Montag in Berlin. Mehr

19.03.2015, 14:43 Uhr | Politik
Kärnten in Finanznot In den griechischen Alpen

In Kärnten grassiert die Angst vor der Pleite. Das liegt an dem Debakel um die Hypo Alpe Adria; sie kostete das Bundesland Milliarden. Doch für die Kärtner steht der Schuldige fest: Die Hauptstadt Wien. Mehr Von Stephan Löwenstein, Klagenfurt

18.05.2015, 07:57 Uhr | Politik
Video-Filmkritik The Interview

In The Interview sollen zwei amerikanische Journalisten den nordkoreanischen Diktator umbringen. Der Klamaukfilm aus Hollyfilm hat politisch Wellen geschlagen, passt jedoch nur bedingt in die aktuelle Debatte, was Satire eigentlich darf. Mehr Von Peter Körte

04.02.2015, 11:17 Uhr | Feuilleton
Industrie Das Investitionsmysterium

In der Industrie startet eine Revolution: die Vernetzung von Anlagen und Maschinen. Doch gleichzeitig sollen die Investitionen stocken. Wie passt das zusammen? Mehr Von Georg Giersberg und Johannes Pennekamp

12.05.2015, 10:28 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2012, 18:29 Uhr

Koalitions-Klimawandel

Von Kerstin Schwenn, Berlin

Viele im Koalitionsvertrag verabredete Projekte sind erledigt. Deswegen ist nun zuweilen spürbar, dass Union und SPD die Gemeinsamkeiten ausgehen. Es wird schlimmer werden. Mehr 1 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden