Home
http://www.faz.net/-gqe-77fqn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Gastronomie Marriott und Ikea-Schwester starten gemeinsame Hotelkette

Der amerikanische Hotelkonzern Marriott und die Ikea-Schwester Inter Hospitality starten eine gemeinsame Kette preiswerter Hotels. In Deutschland sind Hotels unter anderem in Berlin, Hamburg und Frankfurt geplant.

© Ulrich Finkenzeller Touristen setzten vermehrt auf günstige Unterkünfte.

In den kommenden fünf bis zehn Jahren solle es europaweit zwischen 50 und 150 neue Hotels der Marke „moxy“ geben, sagte Marriott-Chef Arne Sorensen am Dienstag in Berlin. Das erste soll Anfang 2014 in Mailand eröffnet werden. In Deutschland seien in den kommenden Jahren „Dutzende“ Hotels geplant, unter anderem in Berlin, Hamburg und Frankfurt.

Die neue Hotelmarke ziele auf preisbewusste junge Reisende. Touristen in Europa setzten vermehrt auf günstige und dennoch stilistisch hochwertige Unterkünfte.

Die Hotels, die die Ikea-Immobilienfirma Inter Hospitality als Investor und Marriott als Markeninhaber entwickeln, sollen vom skandinavischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality gemanagt werden. Die Zimmer würden aber nicht mit Ikea-Möbeln eingerichtet, sagte Sorensen.

Der Schwerpunkt liege zunächst auf dem Erwerb geeigneter Baugrundstücke, erklärte der Unternehmenschef von Inter Hospitality, Peter Andrews.

Mehr zum Thema

Quelle: LNO

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Private Herberge Darf ich meine Wohnung an Touristen vermieten?

Es klingt einfach zu verlockend: Selbst in den Urlaub fahren und die eigenen vier Wände für ein ordentliches Zubrot an Reisegäste vermieten. Doch darf man das überhaupt? Mehr Von Anne-Christin Sievers

24.06.2015, 13:04 Uhr | Finanzen
Terror in Tunesien Touristen fliehen nach IS-Anschlag auf Hotel

Nach dem islamistischen Anschlag auf eine Hotelanlage im Badeort Sousse steht Tunesien unter Schock. Ein Attentäter hatte eine Waffe aus einem Sonnenschirm gezogen und wahllos auf Touristen gefeuert. Unter den mehr als drei Dutzend Toten sind offenbar auch Deutsche. Viele Urlauber wollen jetzt so schnell wie möglich das Land verlassen. Mehr

28.06.2015, 10:23 Uhr | Politik
Frankfurt im Mittelfeld Bier-Paradies Krakau

Die Statistik spricht für sich: Für preisbewusste Trinker ist Frankfurt der falsche Ort. In Bars muss der Gast im Durchschnitt fünf Euro für eine kleine Flasche Bier hinlegen. Krakau ist da um einiges günstiger. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

01.07.2015, 13:31 Uhr | Rhein-Main
Nach Terroranschlag in Tunis Italienische Polizei verhaftet mutmaßlichen Helfer der Attentäter

Es waren erschreckende Szenen, die sich am 18. März in dem tunesischen Nationalmuseum Bardo abspielten. Viele Touristen wurden bei dem Attentat ermordet. Nun hat die italienische Polizei einen mutmaßlichen Helfer der Attentäter in der Nähe von Mailand verhaftet. Mehr

21.05.2015, 11:53 Uhr | Politik
Terroranschlag in Tunesien Sie kamen als Touristen, sie haben den Tod gesehen

Der Attentäter von Tunesien war ein Einzeltäter. Der 23 Jahre alte Student richtete in einem tunesischen Badeort ein Blutbad an. 37 Menschen starben, viele von ihnen waren Touristen. Das Auswärtige Amt befürchtet, dass auch Deutsche unter den Opfern sind. Mehr

26.06.2015, 20:50 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 05.03.2013, 16:09 Uhr

Seitenwechsler

Von Joachim Jahn

Spitzenpolitiker müssen künftig eine Auszeit nehmen, bevor sie auf ihrem bisherigen Arbeitsgebiet eine Stelle in der Privatwirtschaft annehmen. Das stärkt das Vertrauen. Doch der Transfer darf auch nicht übermäßig erschwert werden. Mehr 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden