http://www.faz.net/-gqe-8lf6o

Supermärkte : Gabriel begrüßt neue Gespräche zur Rettung von Tengelmann-Jobs

  • Aktualisiert am

Die Gewerkschaft Verdi will die Streithähne an einen Tisch bringen: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) findet das gut. Bild: dpa

Der Wirtschaftsminister hält nichts von der drohenden Zerschlagung der Supermarktkette. Für ihn habe das Interesse an Arbeitsplätzen und Arbeitnehmerrechten immer Vorrang.

          Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel unterstützt nach eigenen Worten einen neuen Anlauf zur Rettung der Arbeitsplätze bei der angeschlagenen Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann. Im Gespräch mit der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ äußerte sich der SPD-Politiker positiv zu einem Vorstoß der Gewerkschaft Verdi, wonach bei einem Spitzentreffen von Branchenvertretern eine Lösung gesucht werden soll. „Jeder Versuch, die Unsicherheit für die Beschäftigten zu beenden und Arbeitsplätze zu sichern, ist zu begrüßen“, sagte Gabriel.

          Hintergrund ist ein Rechtsstreit, der die geplante Fusion von Kaiser’s Tengelmann mit Edeka bislang verhindert. Gabriel hatte ein Veto des Kartellamts per Ministererlaubnis ausgehebelt, um Jobs zu retten. Doch das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf legte auf Antrag der Edeka-Konkurrenten Rewe und Markant die Ministererlaubnis auf Eis. Gegen das Vorgehen des OLG legten Gabriel und die Fusionspartner Beschwerden beim Bundesgerichtshof ein, der darüber am 15. November entscheiden will. Doch die Zeit drängt: Kaiser’s-Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub hat bereits mit einem Aus für seine defizitäre Supermarktkette gedroht.

          Insidern zufolge will Verdi-Chef Frank Bsirske nun versuchen, mit einem Runden Tisch der Handelsriesen wieder Bewegung in die festgefahrene Lage zu bringen. Auch Konkurrent Rewe, der sich vergeblich um Kaiser’s Tengelmann bemüht hatte, soll einbezogen werden. Gabriel äußerte dazu nun: „Wenn jetzt die konkurrierenden Unternehmen zu den konstruktiven Gesprächen bereit sind, die sie vor dem Fusionsverfahren noch verweigert haben, wäre das ein großer Fortschritt.“

          Rewe hatte Gabriel in dem Streit unrichtige Behauptungen vorgeworfen. So erklärte der Konzern im Juli, anders als von dem Minister dargestellt sei das Rewe-Alternativangebot für Kaiser’s Tengelmann auch in Hinblick auf die Sicherung der dortigen Stellen und Arbeitnehmerrechte „weit über das Angebot“ von Edeka hinausgegangen.

          Quelle: maxw./Reuters

          Weitere Themen

          Ein Reh auf Rutschpartie Video-Seite öffnen

          Rettung aus der Not : Ein Reh auf Rutschpartie

          Ganz schön glatt! Ein Reh hat sich im amerikanischen Bundesstaat Oregon auf die Eisfläche eines Sees gewagt – und schaffte es nicht zurück an Land. Die Feuerwehr musste helfen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Kooperationsmodell : Die Rettung für die SPD?

          Mit einem Kooperationsmodell wollen manche Genossen das Dilemma lösen, nicht regieren zu wollen, aber wohl zu müssen. Für die SPD hätte dieses Experiment tatsächlich viel Charme – aber was ist mit Angela Merkel? Eine Analyse.
          Was ist nun die richtige Messung?

          Blutdruckmessung : Der Streit um die Obergrenze

          In den Vereinigten Staaten gelten neue Werte für die Diagnose Bluthochdruck. Über Nacht wurden dadurch Millionen Amerikaner zu Patienten. Wer legt solche Werte fest – und wieso?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.