Home
http://www.faz.net/-gqe-74aal
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 11.11.2012, 08:01 Uhr

Fünf Prozent Zinsen Bürgeranleihe für Energiewende noch 2013

Im Herbst hatte Umweltminister Altmeier angekündigt, das Volk an der Finanzierung neuer Stromleitungen zu beteiligen. Wer Geld gibt, soll dafür 5 Prozent Zinsen bekommen. Nun hat er seinen Zeitplan für das Vorhaben konkretisiert.

© dapd Peter Altmaier

Bundesumweltminister Peter Altmaier will sein Anleihe-Konzept für eine Beteiligung der Bürger an der Finanzierung neuer Stromleitungen noch vor Ablauf der Legislaturperiode im kommenden Jahr verwirklichen.

„Dieses konkrete Projekt möchte ich vor der Bundestagswahl umsetzen“, sagte der CDU-Politiker dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Altmaier will über eine Art Volksanleihe rund 15 Prozent der Anteile an Stromleitungen für die Bürger, vor allem die Anlieger entlang der Leitungen, reservieren. Mit einer Einlage von 500 Euro an und einem garantierten Zinssatz von fünf Prozent sollten die Bürger so an den Gewinnen der Energiewende beteiligt werden, sagte er.

Altmaier will zum Ausbau der Netze den Bürgern so angesichts des aktuellen Niedrigzinsniveaus eine attraktive Rendite anbieten. Für die Netzbetreiber könnte dies womöglich eine kostengünstige Kapitalbeschaffung sein.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Energiewende Windkraft-Förderung an windstillen Orten

Es droht neuer Ärger um die Ökostromförderung: Denn die Koalition plant Ausschreibungen für Windräder – und bevorzugt dafür schlechte Lagen. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

25.01.2016, 07:46 Uhr | Wirtschaft
Arbeitslosigkeit Russlands Mittelschicht verarmt

Der Ölpreisverfall sowie die internationalen Sanktionen wegen der Ukraine-Krise zwingen Russlands Wirtschaft in die Knie. Leidtragende sind die russischen Bürger, deren Einnahmen drastisch gesunken sind. 15 Prozent der Bevölkerung lebt bereits unterhalb der Armutsgrenze. Mehr

24.01.2016, 19:00 Uhr | Wirtschaft
Neuer Plan Regierung will kriminelle Flüchtlinge auch in Drittstaaten abschieben

Was tun, wenn ein Flüchtling straffällig wird, aber in seiner Heimat Krieg herrscht? Dann will die Bundesregierung ihn künftig in das Land abschieben, über das er die EU erreicht hat. Mehr

31.01.2016, 11:32 Uhr | Politik
Gutmensch Was sagen die Deutschen zum Unwort des Jahres?

Der im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdiskussion häufig verwendete Begriff Gutmensch ist zum Unwort des Jahres 2015 gewählt worden. Was halten die Bürger von dieser Kür und dem Begriff? Mehr

13.01.2016, 02:04 Uhr | Feuilleton
Geldpolitik Japans Notenbank führt negativen Zinssatz ein

Die japanische Notenbank sorgt sich um die globalen Finanzmarktturbulenzen und die Deflationsmentalität zu Hause. Mit einem negativen Zinssatz will sie die Geschäftsbanken nun anhalten, mehr Geld in die Wirtschaft zu schleusen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

29.01.2016, 06:40 Uhr | Finanzen

Wachstum in der digitalisierten Welt

Von Carsten Knop

Wie kann man Wachstum und Wohlstand in der digitalen Welt messen? Die Antwort geht alle an, denn die Vorteile des Fortschritts zahlen sich nicht für jeden aus. Mehr 5 18


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden