http://www.faz.net/-gqe-7af8j
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.06.2013, 07:57 Uhr

Zum Tag Gejagt, gegrillt, geächtet

Pekings Behörden machen Jagd auf große Hunde, Google-Konzernchefin Marissa Mayer bekommt von den Aktionären ein mäßiges Zeugnis ausgestellt und die Plastiktüte gerät immer mehr in die Kritik.

© Robert Wenkemann

In Deutschland ist der Hund des Menschen bester Freund. In Peking ergeht es den Vierbeinern zuweilen schlecht – vor allem, wenn sie zu groß sind. Denn alle Hunde, die mehr als 35 Zentimeter messen, sind in der Innenstadt verboten. Die Behörden der chinesischen Hauptstadt durchkämmen Wohnviertel auf der Suche nach den großen Hunden. Aber wir meinen doch, in Zeiten, in denen Behörden Jagd auf große Tiere machen, könnten andere Ziele lohnender sein. Was ist mit der Jagd auf jene, die Schattenbanken leiten?

Gegrillt wird Yahoo-Konzernchefin Marissa Mayer von ihren Aktionären: Nach einem knappen Jahr an der Spitze des Unternehmens haben die Anteilseigner ihr ein durchwachsenes Zeugnis ausgestellt. Die ehemalige Google-Managerin konnte auf der Hauptversammlung am Dienstag zwar mit neuen Produkten und einer wachsenden Nutzerzahl aufwarten, was ihr auch Lob aus dem Plenum einbrachte. Doch die Fortschritte gingen vielen Aktionären nicht weit genug.

Eigentlich ist sie praktisch, vor allem, wenn man an der Kasse feststellt, dass man wieder den Jute-Beutel vergessen hat: die Plastiktüte. Aber wie Bernd Freytag in der heutigen Ausgabe der F.A.Z. berichtet, wird die Plastiktüte zunehmend geächtet. Denn sie hat für Mensch und Umwelt eine viel verheerendere Wirkung als bislang angenommen: In Ruanda und Bangladesch verstopft sie lebenswichtige Abwasserkanäle, auf den Ozeanen bildet sie Müllteppiche unvorstellbaren Ausmaßes. Die Rufe nach einem Verbot der Plastiktüte werden lauter.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim heutigen Frühaufsteher,

Ihre F.A.Z.

Quelle: FAZ.net

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Abfindung bei Rauswurf Der Yahoo-Chefin winken 55 Millionen

Sollte Yahoo verkauft werden und die Führungsspitze abgelöst werden, könnte Marissa Mayer sich über eine hohe Abfindung freuen. Drei Millionen gäbe es in Bar, den Rest in Aktien. Mehr Von Roland Lindner

02.05.2016, 08:54 Uhr | Wirtschaft
Soziales Projekt Hunde machen Knackis in Ungarn zahm

Im Gefängnis im ungarischen Debrecen kümmern sich Insassen einmal die Woche um Hunde aus einem nahen Tierheim. Von dem Projekt profitieren beide Seiten: Für die Tiere ist der Gefängnis-Besuch ein großes Abenteuer; und die Insassen sind froh, von den Vierbeinern gebraucht zu werden. Mehr

30.04.2016, 15:07 Uhr | Gesellschaft
Gentechnik in China Phönix aus der Flasche

China lässt im großen Stil jedes Leben umbauen. Ohne Skrupel optimieren Forscher Pflanzen und Tiere, der Staat speichert das Genom des ganzen Volkes. Ein Besuch im Labor, das die Welt verändert. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Shenzhen

29.04.2016, 11:36 Uhr | Wirtschaft
(Englisch) Vorstellung des Google Cultural Institute

Vorstellung des Google Cultural Institute, das die Besichtigung von Museen und Betrachtung von Kunstwerken online möglich macht. Mehr

28.04.2016, 11:25 Uhr | Feuilleton
Nach Programmparteitag So radikal will die AfD Deutschland umbauen

Weniger Fremde, mehr Deutschtum: Mit ihrem Programm will die AfD Deutschland grundlegend verändern – das betrifft nicht nur die Ablehnung des Islam. Eine Auswahl von 20 Forderungen, nach deren Umsetzung das Land nicht wiederzuerkennen wäre. Mehr Von Oliver Georgi

02.05.2016, 14:20 Uhr | Politik
Wertpapiersuche