Home
http://www.faz.net/-gqe-75pp0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Frankreich Reformen im Schneckentempo

 ·  Die französische Regierung will ein neues Gesetz erlassen, das Unternehmen mehr Flexibilität und Arbeitnehmern mehr Arbeitsplatzsicherheit bringen soll. Auf dem Weg zu mehr Wettbewerbsfähigkeit ist das nicht wenig - doch noch längst nicht der „historische“ Fortschritt, wie die Regierung hofft.

Artikel Lesermeinungen (1)

In letzter Minute haben Gewerkschaften und Arbeitgeber in Frankreich einen kleinen Flecken gemeinsamen Bodens gefunden. Unter dem Druck der Regierung erzielten sie in vier Monate währenden Arbeitsmarkt-Verhandlungen einen Kompromiss. Die Arbeitgeber akzeptieren unter anderem höhere Abgaben für kurze Arbeitsverträge und den Abschluss einer Zusatzkrankenversicherung für die Beschäftigten. Dafür bekommen sie mehr juristisch abgesicherte Freiheiten, um in Wirtschaftskrisen Arbeitszeiten und Gehälter zu senken.

Das ist nicht wenig; unter Sarkozy waren entsprechende Verhandlungen noch gescheitert. Beim jetzt gefundenen Kompromiss handelt es sich jedoch nicht um einen „historischen“ Fortschritt hin zu mehr Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitiger Beschäftigungssicherung, wie die Regierung hofft.

In der taktischen Vorgehensweise hat Präsident François Hollande allerdings vollständig recht bekommen. Seiner Ansicht nach kann die Politik in Frankreich Reformen nur erreichen, wenn die Interessengruppen vorher zugestimmt haben. Es geht also voran in Frankreich, jedoch kaum schneller als im Schneckentempo.

  Weitersagen Kommentieren (4) Merken Drucken
Lesermeinungen zu diesem Artikel (1)

13.01.2013, 16:58 Uhr

Weitersagen
 

Kein Skandal in Griechenland

Von Werner Mussler

Ist Griechenlands Defizit-Statistik frisiert? Das sagt AfD-Chef Bernd Lucke. Aber der angebliche Skandal ist gar keiner. Mehr 7 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll jeder Autofahrer 100 Euro extra zahlen, um unsere Straßen instand zu halten?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Haushaltspolitik Wo der Staat mit den größten Mehreinnahmen rechnet

Der Aufschwung in Deutschland lässt die Steuerquellen sprudeln. Allein im März haben Bund und Länder 55,4 Milliarden Euro eingenommen. Mehr 11 1