Home
http://www.faz.net/-gqe-74cl3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Frankfurter Makroökonom Wieland wird 2013 Wirtschaftsweiser

Für Wolfgang Franz wird Volker Wieland im März 2013 in den Rat der „Fünf Weisen“ aufrücken. Seine Fachgebiete sind Makroökonomik und Geldpolitik - zwei Gebiete, die wohl auch in Zukunft im Mittelpunkt des Interesses stehen.

© Seuffert, Felix Vergrößern Volker Wieland rückt in den Rat der Wirtschaftsweisen auf

Der Frankfurter Makroökonom Volker Wieland soll im März 2013 in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage eintreten. Nach einer Mitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums wird Wieland im Rat der „Fünf Weisen“ den aus Altersgründen ausscheidenden Arbeitsmarktökonomen Wolfgang Franz ersetzen.

Gerald Braunberger Folgen:    

Mit Wieland kommt einer jener modernen deutschen Ökonomen zum Zug, die prägende Jahre in den Vereinigten Staaten verbracht und sich international einen Namen als forschungsstarker Ökonom gemacht haben. Wielands Fachgebiete sind Makroökonomik und Geldpolitik; also zwei Gebiete, die derzeit und wohl auch in den kommenden Jahren im Mittelpunkt des Interesses stehen werden.

Mehr zum Thema

Seine Doktorarbeit schrieb er an der renommierten Stanford University in Kalifornien; er hat zudem in führenden internationalen Fachzeitschriften publiziert. Wieland arbeitete einige Jahre für die amerikanische Notenbank Fed und wurde unter dem Einfluss des früheren Bundesbankpräsidenten Axel Weber vor rund zehn Jahren an die Goethe-Universität nach Frankfurt berufen, um dort beim Aufbau eines makroökonomischen Schwerpunkts im neuen House of Finance eine maßgebliche Rolle zu spielen.

In jüngerer Zeit hat Wieland mehrere Arbeiten mit Co-Autoren veröffentlicht, die sich kritisch mit den Ergebnissen expansiver Finanzpolitik befassen und in Kürzungen von Staatsausgaben eine Möglichkeit sehen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes zu sehen. Wieland ist Mitglied des liberal geprägten Kronberger Kreises.

Uebergabe Jahresgutachten der fuenf Wirtschaftsweisen 2013 © dapd Vergrößern Die Mitglieder des Sachverständigenrates: Christoph Schmidt (v.l.), Lars Feld, Claudia Buch, Wolfgang Franz und Peter Bofinger

Kürzlich hat er mit dem Freiburger Finanzwissenschaftler Lars Feld, einem anderen Mitglied des Sachverständigenrats, eine Studie für den Kronberger Kreis verfasst, die sich gegen die Vorstellung einer Fiskalunion in Europa wendet und Vorbehalte gegenüber einer zu raschen Bankenunion äußert. Stattdessen befürworten Feld und Wieland eine Art „Maastricht 2“ mit einer nationalen Verantwortung für die Finanzpolitik in der Währungsunion, einem Verzicht auf dauerhafte Bail-outs und für eine Insolvenzordnung für Staaten.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neonikotinoide Pestizide töten doch Bienen

Was ist der Grund für Europas großes Bienensterben? Offiziell gilt eine Milbe als Hauptursache. Doch neue Studien legen nahe, dass auch Pestizide zum Problem werden. Mehr Von Jan Grossarth

23.04.2015, 15:38 Uhr | Wirtschaft
Kauder und Oppermann Schützenhilfe für Wolfgang Schäuble

Die griechische Regierung in Athen hatte dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble beleidigende Äußerungen gegenüber seinem griechischen Amtskollegen Giannis Varoufakis vorgeworfen. Volker Kauder, Fraktionschef der Union im Bundestag, und der Fraktionsvorsitzende der SPD, Thomas Oppermann, springen dem deutschen Finanzminister nun zur Seite. Mehr

18.03.2015, 12:20 Uhr | Politik
Eurokrise Ökonomen gegen Schuldenschnitt für Athen

Kann Griechenland seine Schulden langfristig tragen? Daran gibt es schon lange erhebliche Zweifel. Doch jetzt dem Land abermals Schulden zu erlassen, stößt bei deutschen Wirtschaftsexperten auf harsche Ablehnung. Mehr Von Philip Plickert

05.05.2015, 20:57 Uhr | Wirtschaft
Schuldenkrise Was die Deutschen über die Griechenland-Krise denken

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt heute den griechischen Regierungschef Alexis Tsipras zu seinem Antrittsbesuch in Berlin. Bei den Beratungen dürfte der Streit um eine Lösung der griechischen Schuldenkrise im Mittelpunkt stehen. Was denken die Deutschen eigentlich über die Krise in Griechenland? Mehr

23.03.2015, 13:53 Uhr | Aktuell
Griechische Schuldenkrise Tsipras ist auf Distanz zu Varoufakis

Giannis Varoufakis ist im Kreis der Euro-Finanzminister isoliert. Nun gibt es Anzeichen dafür, dass der griechische Regierungschef Tsipras von ihm abrückt. Außerdem steigt die Hoffnung auf einen Kompromiss mit den Gläubigern - nicht nur an der Börse. Mehr

27.04.2015, 14:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.11.2012, 12:42 Uhr

Gabriels Kita-Freibrief

Von Heike Göbel

Ab Freitag streiken die Erzieherinnen. Der Kita-Aufstand passt der SPD ins Kalkül. Aber so schlecht werden Erzieherinnen gar nicht bezahlt. Mehr 30 36

Umfrage

Was halten Sie von einem ständigen TTIP-Gericht?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Deutschen lieben Brot

Heute, am 5. Mai, ist „Tag des Brotes“. Dabei zeigt ein Blick in die Statistik: Brot ist und bleibt eines der wichtigsten Nahrungsmittel in der Bundesrepublik. Backfertiger Teig ist weit abgeschlagen. Mehr 4