Home
http://www.faz.net/-gqe-7613l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Forschungsrechte vergeben Zypern macht mit Erdgasvorkommen Kasse

Nach der Entdeckung reicher Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer hat das geschwächte Euroland an den italienisch-südkoreanischen Konzern Eni-Kogas Forschungsrechte vergeben. Das Land bekommt dafür rund 150 Millionen Euro.

© F.A.Z.

Wie das staatliche zyprische Fernsehen berichtete, wurde am Donnerstag ein entsprechendes Abkommen von Handelsminister Neoklis Slylikiotis mit dem Konsortium unterzeichnet. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa aus Regierungskreisen in Nikosia hat Zypern dafür rund 150 Millionen Euro erhalten. Geforscht werden soll südlich und südöstlich der Hafenstadt Larnaka.

Südlich von Zypern waren 2011 reiche Erdgasvorkommen entdeckt worden. Das amerikanische Unternehmen Noble Energy hatte nach offiziellen Angaben bei seinen Forschungen rund sieben Billionen Kubikfuß (knapp 200 Milliarden Kubikmeter) Erdgas unter dem Meeresboden rund 60 Kilometer südlich der Hafenstadt Paphos entdeckt. Eine Bohrinsel ist bereits installiert.

Experten gehen davon aus, dass Erdgas schon 2014 gewonnen werden könnte. Sie vermuten, dass insgesamt 75 Billionen Kubikfuß Erdgas unter dem Meeresboden südlich von Zypern lagern. Zur Förderung der Vorkommen fehlt es Zypern allerdings noch an der nötigen Infrastruktur. Ein Terminal zur Verarbeitung und Verschiffung des geförderten Erdgases ist geplant.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tragödie auf dem Mittelmeer Dutzende Menschen auf Flüchtlingsschiff erstickt

Auf einem Schiff im Mittelmeer sind abermals etwa 50 Menschen in einem Laderaum erstickt. Der italienischen Küstenwache gelang es, etwa 400 Menschen von Bord zu retten. Mehr

26.08.2015, 16:16 Uhr | Politik
Valparaíso Waldbrand bedroht chilenische Hafenstadt

Ein Waldbrand bedroht die Hafenstadt Valparaíso in Chile, rund 4500 Anwohner haben ihre Häuser schon verlassen müssen. Mehr

14.03.2015, 11:46 Uhr | Gesellschaft
Ägyptische Hoheitsgewässer Größtes Gasvorkommen des Mittelmeeres entdeckt

Ein hundert Quadratkilometer großes Gebiet mit bis zu 850 Milliarden Kubikmetern Gas: In ägyptischen Hoheitsgewässern wurde das bisher größte Gasvorkommen des Mittelmeeres entdeckt. Es könnte die Versorgung des Landes auf Jahrzehnte hin sichern. Mehr

30.08.2015, 19:53 Uhr | Wirtschaft
700 Menschen an Bord Mittelmeer-Flüchtlingstragödie erschüttert die Welt

Die bisher wohl schwerste Flüchtlingstragödie im Mittelmeer hat weltweit Erschütterung ausgelöst und die EU unter Handlungsdruck gesetzt: In der Nacht zum Sonntag war rund 110 Kilometer vor der Küste Libyens ein Flüchtlingsschiff gekentert, das nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks vermutlich rund 700 Menschen an Bord hatte. Mehr

20.04.2015, 17:54 Uhr | Politik
Flüchtlingsdrama in Österreich Vier mutmaßliche Schlepper in Untersuchungshaft

Vier mutmaßliche Schlepper, die für den Tod von 71 Flüchtlingen in einem Laster nahe Wien verantwortlich gemacht werden, sitzen in Ungarn in U-Haft. Die österreichische Polizei hat nun einen weiteren Laster mit 26 Flüchtlingen gestoppt. Mehr

29.08.2015, 16:11 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 24.01.2013, 19:44 Uhr

Co wie?

Von Gerald Braunberger

Bayer will seine Kunststoffsparte noch in diesem Jahr unter dem Namen „Covestro“ an die Börse bringen. Was hat das Unternehmen für Anleger zu bieten? Mehr 0

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die größte Funkausstellung aller Zeiten

An diesem Freitag öffnet die IFA in Berlin ihre Tore. So viele Aussteller wie noch nie sind angekündigt. Eine andere Zahl stagniert wohl. Mehr 1