Home
http://www.faz.net/-gqe-7613l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Forschungsrechte vergeben Zypern macht mit Erdgasvorkommen Kasse

Nach der Entdeckung reicher Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer hat das geschwächte Euroland an den italienisch-südkoreanischen Konzern Eni-Kogas Forschungsrechte vergeben. Das Land bekommt dafür rund 150 Millionen Euro.

© F.A.Z. Vergrößern

Wie das staatliche zyprische Fernsehen berichtete, wurde am Donnerstag ein entsprechendes Abkommen von Handelsminister Neoklis Slylikiotis mit dem Konsortium unterzeichnet. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa aus Regierungskreisen in Nikosia hat Zypern dafür rund 150 Millionen Euro erhalten. Geforscht werden soll südlich und südöstlich der Hafenstadt Larnaka.

Südlich von Zypern waren 2011 reiche Erdgasvorkommen entdeckt worden. Das amerikanische Unternehmen Noble Energy hatte nach offiziellen Angaben bei seinen Forschungen rund sieben Billionen Kubikfuß (knapp 200 Milliarden Kubikmeter) Erdgas unter dem Meeresboden rund 60 Kilometer südlich der Hafenstadt Paphos entdeckt. Eine Bohrinsel ist bereits installiert.

Experten gehen davon aus, dass Erdgas schon 2014 gewonnen werden könnte. Sie vermuten, dass insgesamt 75 Billionen Kubikfuß Erdgas unter dem Meeresboden südlich von Zypern lagern. Zur Förderung der Vorkommen fehlt es Zypern allerdings noch an der nötigen Infrastruktur. Ein Terminal zur Verarbeitung und Verschiffung des geförderten Erdgases ist geplant.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ölförderung Strom unter Wasser

Die Ölmultis werden die Offshore-Öl- und -gasförderung auf den Meeresboden verlagern. Was noch fehlt, ist eine ausreichende Stromversorgung. Mehrere Unternehmen arbeiten seit Jahren daran. Mehr

17.07.2014, 09:34 Uhr | Technik-Motor
Kurznachrichten-Dienst EU überprüft WhatsApp-Übernahme

Facebook hat WhatsApp für 19 Milliarden Dollar übernommen. Die Behörden Großbritanniens, Spaniens und Zypern prüfen das bereits. Nun nehmen sich auch die Wettbewerbshüter in Brüssel der Sache an. Mehr

13.07.2014, 16:36 Uhr | Wirtschaft
Weitere Nachrichten IWF warnt Amerika vor geringerer Wachstumskraft

Die LBBW will Altlasten an Hedgefonds verkaufen. Die UBS soll reichen Franzosen bei der Steuerhinterziehung geholfen haben. Amerikas Luftfahrtbehörde hebt das Flugverbot nach Tel Aviv wieder auf. Mehr

24.07.2014, 07:06 Uhr | Wirtschaft

Geläuterte Steuerzahler?

Von Heike Göbel

Der Bund der Steuerzahler verkündet, dass die Steuermoral der Deutschen so gut ist wie noch nie. Tatsächlich könnte Hinterziehung aber auch schlicht zu riskant geworden sein. Mehr 4 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Wirtschaft in Zahlen Russen glauben nicht an westliche Stärke

Die Vereinigten Staaten oder Europa als Wirtschaftsmächte? Daran glauben die Russen nicht. Viel eher sehen sie China vorn. Vielleicht zeigt sich Präsident Putin deshalb weitestgehend unbeeindruckt von Sanktionen. Mehr 9