http://www.faz.net/-gqe-7613l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 24.01.2013, 19:44 Uhr

Forschungsrechte vergeben Zypern macht mit Erdgasvorkommen Kasse

Nach der Entdeckung reicher Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer hat das geschwächte Euroland an den italienisch-südkoreanischen Konzern Eni-Kogas Forschungsrechte vergeben. Das Land bekommt dafür rund 150 Millionen Euro.

© F.A.Z.

Wie das staatliche zyprische Fernsehen berichtete, wurde am Donnerstag ein entsprechendes Abkommen von Handelsminister Neoklis Slylikiotis mit dem Konsortium unterzeichnet. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa aus Regierungskreisen in Nikosia hat Zypern dafür rund 150 Millionen Euro erhalten. Geforscht werden soll südlich und südöstlich der Hafenstadt Larnaka.

Südlich von Zypern waren 2011 reiche Erdgasvorkommen entdeckt worden. Das amerikanische Unternehmen Noble Energy hatte nach offiziellen Angaben bei seinen Forschungen rund sieben Billionen Kubikfuß (knapp 200 Milliarden Kubikmeter) Erdgas unter dem Meeresboden rund 60 Kilometer südlich der Hafenstadt Paphos entdeckt. Eine Bohrinsel ist bereits installiert.

Experten gehen davon aus, dass Erdgas schon 2014 gewonnen werden könnte. Sie vermuten, dass insgesamt 75 Billionen Kubikfuß Erdgas unter dem Meeresboden südlich von Zypern lagern. Zur Förderung der Vorkommen fehlt es Zypern allerdings noch an der nötigen Infrastruktur. Ein Terminal zur Verarbeitung und Verschiffung des geförderten Erdgases ist geplant.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Elbphilharmonie Luxuswohnen 110 Meter über der Elbe

Anfang 2017 wird die schlagzeilenträchtige Elbphilharmonie in Hamburg eröffnet. Was mancher nicht weiß: In dem Gebäude gibt es bald auch die 44 teuersten Wohnungen der Stadt. Wie wird es dort wohl aussehen? Mehr Von Carsten Germis, Hamburg

27.08.2016, 11:42 Uhr | Wirtschaft
Pegasus Schadsoftware bedroht Millionen iOS-Geräte

Eigentlich gelten Apple-Produkte als sicher. Doch vor Kurzem wurde eine Schadsoftware entdeckt, die Hackern vollen Zugriff auf alle Daten ermöglicht. Die Schadsoftware mit dem Namen Pegasus kann auf das Gerät gelangen, wenn Nutzer im Safari-Browser einen präparierten Link anklicken. Am Freitag veröffentlicht Apple ein Update, das die Sicherheitslücke schließen soll. Mehr

27.08.2016, 10:41 Uhr | Wirtschaft
Olympia in Tokio 1964 der Shinkansen, 2020 der Wasserstoff

Für die Olympischen Spiele in Tokio in vier Jahren achtet Japan sehr auf die Kosten. Für die Entwicklung des Brennstoffautos werden aber keine Mühen gescheut. Wie passt das zusammen? Mehr Von Patrick Welter, Tokio

27.08.2016, 12:12 Uhr | Wirtschaft
Guatemala Vulkan Santa Maria ausgebrochen

Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg. Nun sind Videoaufnahmen des Ausbruchs veröffentlicht worden. Mehr

26.08.2016, 16:09 Uhr | Gesellschaft
Weitere Eskalation Erstmals direkte Gefechte zwischen Türken und Kurden in Syrien

Die türkische Armee setzt ihren Einsatz in Syrien mit aller Härte fort. Nachdem kurdische Stellungen bisher von türkischen Jets und Artillerie angegriffen wurden, haben nun erstmals auch türkische Panzer in die heftigen Gefechte auf syrischem Boden eingegriffen. Mehr

27.08.2016, 21:53 Uhr | Politik

Nach dem Golde drängt alles

Von Christian Siedenbiedel

Schon in Goethes „Faust“ heißt es: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“. Was aber rückt das Gold heute wieder so in den Mittelpunkt des Interesses der Anleger? Der Brexit? Sorgen um die Weltwirtschaft? Etwas ganz anderes? Mehr 3 10

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden