Home
http://www.faz.net/-gqe-75r5i
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Forsa-Umfrage Vor allem jüngere Deutsche wollen mehr sparen

Jeder dritte Deutsche unter 30 Jahren will dieses Jahr mehr Geld zur Seite legen. Die Mehrheit hat aber andere Pläne, aus ihrer Sicht lohnt sich sparen nicht.

© dpa Vergrößern Vor allem jüngere Deutsche wollen mehr sparen

Vor allem jüngere Deutsche wollen 2013 mehr Geld auf die hohe Kante legen. Bei den 18- bis 29-Jährigen will etwa jeder Dritte mehr sparen als im vergangenen  Jahr, wie eine am Dienstag in Berlin veröffentlichte Forsa-Umfrage im Auftrag der Bank of Scotland ergab. Über alle Altersklassen  hinweg planen allerdings nur 16 Prozent der Bundesbürger, mehr Geld  beiseite zu legen. Bei den über 50-Jährigen sind es sogar weniger als zehn Prozent.

Wer mehr Geld zurücklegen will, will dies vor allem durch Minderausgaben in anderen Bereichen etwa durch weniger Restaurantbesuche, weniger Autofahrten und geringere Energieausgaben erreichen - oder einen erwarteten Anstieg beim  Einkommen. Jeder Vierte rechnet zudem mit zusätzlichen Einnahmen durch einen Nebenjob.

Mehr zum Thema

Die Mehrheit der Deutschen (62 Prozent) möchte in diesem Jahr  hingegen nicht mehr auf die hohe Kante legen als 2012. Jeder Fünfte will seinen Sparanteil sogar reduzieren. Viele halten demnach die Sparbemühungen angesichts des aktuellen Zinsniveaus für nicht lohnenswert. Andere rechnen mit Gehaltseinbußen, wollen Teilzeit arbeiten oder planen eine größere Anschaffung. Angst vor Inflation und steigenden Lebenshaltungskosten sind weitere Motive, warum jeder fünfte Bundesbürger seinen Sparanteil zurückfahren will.

Mehr sparen möchten 2013 der Umfrage zufolge vor allem die Hamburger (25 Prozent) und Bremer (21 Prozent). Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern (28 Prozent) und Baden-Württemberg (24  Prozent) planen hingegen besonders häufig, künftig weniger Geld beiseite zu legen. Im Oktober und November wurden insgesamt 1673 Bundesbürger zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Geld © dapd Vergrößern Wegen des niedrigen Zinsniveaus behalten viele Deutsche ihr Geld lieber im Portemonnaie

Quelle: FAZ.NET/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Olympia 2024 in Deutschland Was wird die Hamburger Bewerbung kosten?

Hamburg soll deutscher Olympia-Bewerber 2024 werden. Wie hoch sind die Kosten? Welche Rolle spielt die Bürgerbefragung? Hätte Hamburg überhaupt eine Chance bei der IOC-Wahl? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Mehr

17.03.2015, 08:39 Uhr | Sport
Deutschland lernt sparen 2013 So bringt Ihr Geld mehr Zinsen

Die Deutschen verschenken vier Prozent Zins im Jahr, weil sie ihr Geld falsch anlegen. Aber es geht auch besser. Unser Videokurs erklärt, wie. Mehr Von Andreas Hackethal und Holger Detmering

21.11.2014, 12:41 Uhr | Finanzen
Terminal 3 verteidigt Fraport rechnet mit Anstieg der Fluggastzahlen

Auch wenn die Lufthansa-Piloten wieder streiken: Fraport erwartet in Frankfurt weiter steigende Fluggastzahlen. Im Ausland will der Konzern noch stärker wachsen. Der Vorstandschef verteidigt abermals das Terminal 3. Mehr

19.03.2015, 11:52 Uhr | Rhein-Main
Dividende von DAX-Konzernen Geld ohne Ende

Großzügig wie noch nie - Konzerne wie BASF, Daimler oder die Deutsche Telekom planen ihre Ausschüttungen an die Aktionäre im kommenden Jahr zu erhöhen. Die Telekom plant sogar den gesamten Gewinn abzugeben. Mehr

11.12.2014, 10:38 Uhr | Wirtschaft
Tipps für Sparer Wohin nur mit meinem Geld?

Auf dem Tagesgeldkonto gibt es nichts mehr zu holen. Bundesanleihen bringen sogar Verluste. Derweil erklimmt der Dax unheimliche Höhen. Da hilft Sparern nur noch eines: mehr Mut. Mehr Von Christian Siedenbiedel

22.03.2015, 16:58 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.01.2013, 14:39 Uhr

Brasiliens Albtraum

Von Carl Moses, Buenos Aires

Der Korruptionsskandal um den Ölriesen Petrobras trifft Brasilien in einem denkbar ungünstigen Moment. Die Krise gefährdet die Stabilität des Landes. Und kaum jemand glaubt an Rousseffs Ahnungslosigkeit. Mehr 3


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutsche Bildungsbürger scheuen Facebook & Co.

Deutschland ist so ziemlich das einzige Land in Europa, in dem ungebildete Leute in sozialen Netzwerken präsenter sind als gebildete. Mehr 20

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden