Home
http://www.faz.net/-gqe-75r5i
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Forsa-Umfrage Vor allem jüngere Deutsche wollen mehr sparen

Jeder dritte Deutsche unter 30 Jahren will dieses Jahr mehr Geld zur Seite legen. Die Mehrheit hat aber andere Pläne, aus ihrer Sicht lohnt sich sparen nicht.

© dpa Vergrößern Vor allem jüngere Deutsche wollen mehr sparen

Vor allem jüngere Deutsche wollen 2013 mehr Geld auf die hohe Kante legen. Bei den 18- bis 29-Jährigen will etwa jeder Dritte mehr sparen als im vergangenen  Jahr, wie eine am Dienstag in Berlin veröffentlichte Forsa-Umfrage im Auftrag der Bank of Scotland ergab. Über alle Altersklassen  hinweg planen allerdings nur 16 Prozent der Bundesbürger, mehr Geld  beiseite zu legen. Bei den über 50-Jährigen sind es sogar weniger als zehn Prozent.

Wer mehr Geld zurücklegen will, will dies vor allem durch Minderausgaben in anderen Bereichen etwa durch weniger Restaurantbesuche, weniger Autofahrten und geringere Energieausgaben erreichen - oder einen erwarteten Anstieg beim  Einkommen. Jeder Vierte rechnet zudem mit zusätzlichen Einnahmen durch einen Nebenjob.

Mehr zum Thema

Die Mehrheit der Deutschen (62 Prozent) möchte in diesem Jahr  hingegen nicht mehr auf die hohe Kante legen als 2012. Jeder Fünfte will seinen Sparanteil sogar reduzieren. Viele halten demnach die Sparbemühungen angesichts des aktuellen Zinsniveaus für nicht lohnenswert. Andere rechnen mit Gehaltseinbußen, wollen Teilzeit arbeiten oder planen eine größere Anschaffung. Angst vor Inflation und steigenden Lebenshaltungskosten sind weitere Motive, warum jeder fünfte Bundesbürger seinen Sparanteil zurückfahren will.

Mehr sparen möchten 2013 der Umfrage zufolge vor allem die Hamburger (25 Prozent) und Bremer (21 Prozent). Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern (28 Prozent) und Baden-Württemberg (24  Prozent) planen hingegen besonders häufig, künftig weniger Geld beiseite zu legen. Im Oktober und November wurden insgesamt 1673 Bundesbürger zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Geld © dapd Vergrößern Wegen des niedrigen Zinsniveaus behalten viele Deutsche ihr Geld lieber im Portemonnaie

Quelle: FAZ.NET/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weltspartag Lohnt sich Sparen überhaupt noch?

Das Sparschwein fehlt in fast keinem Haushalt, und doch sparen die Deutschen angesichts der niedrigen Zinsen weniger und gönnen sich lieber etwas. Kein Wunder: Die erste Bank verlangt jetzt sogar einen Strafzins fürs Tagesgeld. Was tun Sie? Mehr Von Kerstin Papon

29.10.2014, 17:26 Uhr | Finanzen
Deutsche shoppen sich glücklich

Die Deutschen sind ordentlich in Kauflaune. Wegen sinkender Zinsen geben wir unser Geld laut Konsumforschern lieber aus als es auf die hohe Kante zu legen. Mehr

25.06.2014, 15:29 Uhr | Wirtschaft
Vermögensbarometer 2014 Jeder Sechste kann sich Vorsorge nicht mehr leisten

Die Deutschen gelten als sparsames Völkchen. Doch das Bild beginnt zu bröckeln. Laut einer Studie spart jeder Dritte nicht mehr fürs Alter - viele, weil sie es sich nicht mehr leisten können. Mehr Von Anne-Christin Sievers

23.10.2014, 11:02 Uhr | Finanzen
Niedrigzins Deutsche Sparer in Sorge

Sparen lohnt sich nicht mehr, die Zinsen sind niedrig und dazu kommt noch die Inflation. Trotzdem spart niemand im europäischen Vergleich soviel wie die Deutschen. Doch die Skepsis der Sparer wächst. Mehr

22.10.2014, 14:40 Uhr | Wirtschaft
Trotz Konjunktursorgen Deutsche wollen für Weihnachten im Schnitt 437 Euro ausgeben

Das Weihnachtsfest lassen sich die Deutschen auch von Sorgen um die Konjunktur nicht vermiesen. Trotzdem liegt ihr Budget mit 437 Euro etwas geringer als im vergangenen Jahr. Mehr

29.10.2014, 10:42 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.01.2013, 14:39 Uhr

Dumme Maut

Von Manfred Schäfers

Dobrindts Maut-Konzept ist noch lange nicht gut. Es baut auf Missgunst – und das Verhältnis von Aufwand und Ertrag stimmt einfach nicht. Mehr 44 43

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland sticht in See

Das „Traumschiff“ steuert in die Insolvenz: Es erwirtschaftet schlicht zu wenig Geld – obwohl das Interesse an Kreuzfahrten so groß ist wie nie zuvor, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden