http://www.faz.net/-gqe-rznc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2006, 16:15 Uhr

Finanzmarkt Der Dax wird sich schwerer tun

27 Prozent, 7 Prozent und 37 Prozent - das sind die Wertzuwächse des Deutschen Aktienindex Dax in den drei zurückliegenden Jahren. Da fällt es auch notorischen Optimisten schwer, nochmals einiges draufzusatteln.

27 Prozent, 7 Prozent und 37 Prozent - das sind die Wertzuwächse des Deutschen Aktienindex Dax in den drei zurückliegenden Jahren. Da fällt es auch notorischen Optimisten schwer, nochmals einiges draufzusatteln. Die Marktstrategen in den Banken sind denn auch vorsichtig geworden.

Bei durchschnittlich 5700 Punkten sehen sie den Dax per Jahresende 2006, wie eine Umfrage dieser Zeitung zeigt (siehe auch: Aktienstrategen verbreiten Zuversicht). Dies entspräche gerade einmal einem mageren Plus von gut 5 Prozent. Freilich legten die Fachleute auch schon vor einem Jahr solche Vorsicht an den Tag. Sie überschätzten die negativen Folgen hoher Ölpreise und steigender Leitzinsen für die Konjunktur, und sie rechneten irrtümlicherweise mit einer weiteren Aufwertung des Euro. Statt dessen wertete der Euro deutlich ab, was die Gewinnmargen der Unternehmen nochmals verbesserte.

Mehr zum Thema

Unter dem Strich gelang es den großen deutschen Standardwerten, ihre Gewinne um rund 30 Prozent zu erhöhen. Dies dürfte sich in diesem Jahr nicht wiederholen lassen, selbst wenn das Wachstum der Weltwirtschaft nur um einen Hauch hinter der letztjährigen Steigerungsrate zurückbleiben sollte.

Der Konsensschätzung der Analysten zufolge wird 2006 den 30 Dax-Unternehmen einen knapp zweistelligen Ergebniszuwachs bescheren. Überdurchschnittlich sollen vor allem die Gewinne der Automobilhersteller Daimler-Chrysler (plus 65 Prozent) und Volkswagen (plus 40 Prozent) steigen, aber auch Siemens, MAN, RWE, SAP und Adidas werden Gewinnzuwächse von 15 bis 20 Prozent zugetraut.

Quelle: dri., F.A.Z., 02.01.2006, Nr. 1 / Seite 14

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Nationalmannschaft Hummels frühestens in Frankreich auf dem Platz

Mats Hummels bleibt ein Sorgenkind von Joachim Löw. Der Innenverteidiger wird in Ascona wohl kein Mannschaftstraining bestreiten. Im Interview mit der F.A.S. spricht er über seinen Abschied aus Dortmund. Mehr Von Christian Kamp, Ascona

28.05.2016, 16:15 Uhr | Sport
0:1 bei Atlético Madrid Das Bayern-Gegentor im Video

Wieder verlieren die Bayern das Hinspiel in einem Halbfinale der Champions League. Das 0:1 bei Atlético Madrid fällt schon früh. Sehen Sie alle Höhepunkte nochmal im Video. Mehr

03.05.2016, 16:14 Uhr | Sport
Die Börsenkurse steigen wieder Warum alles für den Dax spricht

Der deutsche Aktienindex pendelte lange um die 10.000 Punkte. Jetzt kommt er wieder in Schwung. Eine Analyse aus vier Blickwinkeln. Mehr Von Thomas Klemm

30.05.2016, 09:56 Uhr | Finanzen
Champions League Die Höhepunkte des Endspiels im Video

Sergio Ramos bringt Real früh in Führung, doch Yannick Carrasco gleicht für Atlético aus. Das Drama von Mailand wird im Elfmeterschießen entschieden. Sehen Sie alle Höhepunkte nochmal im Video. Mehr

29.05.2016, 09:10 Uhr | Sport
Aktienmarkt Auch die Schweiz fürchtet den Brexit

Ein EU-Ausstieg der Briten würde den Franken stärken und den Aktienmarkt belasten. Der Leitindex an der Börse in Zürich ist in diesem Jahr schon um 6 Prozent gefallen. Vor allem die zwei Großbanken haben verloren. Mehr Von Johannes Ritter

28.05.2016, 13:29 Uhr | Finanzen

Not-Millionen für die Milchbauern

Von Jan Grossarth

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt verspricht den Milchbauern hundert Millionen Euro „plus x“, weil die unter dem niedrigen Milchpreis leiden. Das wird den Bauern aber nicht viel helfen. Mehr 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Lebenserwartung Pirmasens, abgehängt

Arme Menschen haben wenig Geld und sterben früher. Pirmasens hält den traurigen Rekord. Ein Ortsbesuch. Mehr Von Corinna Budras und Sharon Exeler 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden