http://www.faz.net/-gqe-84b46

CDU-Politiker : Kampeter soll Spitzenposten bei Arbeitgebern übernehmen

  • Aktualisiert am

Steffen Kampeter Bild: dpa

Wieder ein prominenter Seitenwechsel von der Regierungsbank in die Wirtschaft: Finanz-Staatssekretär Steffen Kampeter soll bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Hauptgeschäftsführer werden.

          Der CDU-Politiker und Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter, soll neuer Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) werden. Wie die BDA am Dienstag mitteilte, soll Kampeter am 24. Juni zum Nachfolger von Reinhard Göhner gewählt werden, der nach fast 20 Jahren aufhört.

          Im Bundestag will der CDU-Finanzexperte aus Minden noch ein Jahr bleiben - und das Mandat dann erst zum Juli 2016 aufgeben. Kampeter ist Bezirksvorsitzender der CDU Ostwestfalen-Lippe und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen. Kampeter suchte schon länger nach einem Absprung aus der Bundespolitik und bemühte sich unter anderem vergeblich, Sparkassenpräsident zu werden.

          Die schwarz-rote Bundesregierung hatte nach mehreren umstrittenen Politiker-Wechseln in die Wirtschaft eine Sperrfrist von 12 bis 18 Monaten für Regierungsmitglieder eingeführt. Das soll Interessenskonflikten vorbeugen. Kampeter kündigte an, unmittelbar nach seiner Kür durch den BDA-Vorstand - also noch im Juni - den parlamentarischen Staatssekretärsposten bei Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aufzugeben. Damit würde er eine Wartezeit von zwölf Monaten einhalten. Seine neue BDA-Stelle tritt er zum 1. Juli 2016 an.

          Weitere Themen

          Zwischen beiden Koreas Video-Seite öffnen

          Treffen der Staatschefs : Zwischen beiden Koreas

          Im Grenzort Panmunjom soll es eine erste Gesprächsrunde geben. Nach Abschluss der Begegnung werden Moon und Kim ein Abkommen unterzeichnen und sich mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit wenden.

          Topmeldungen

          Treffen in Paris : Neuer Friedensversuch für Syrien

          Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge, unzählige verwüstete Städte und Dörfer: Nach sieben Jahr Krieg gibt es einen neuen Friedensversuch – und damit neue Hoffnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.