http://www.faz.net/-gqe-9100c

In Deutschland : Facebook löscht tausende falsche Konten

Facebook sorgt sich um Desinformation auf seiner Plattform - auch in Deutschland. Bild: dpa

Das größte soziale Netzwerk der Welt ergreift Maßnahmen „gegen Desinformation“ vor der Bundestagswahl. Es geht um eine große Zahl.

          Das soziale Netzwerk Facebook hat eigenen Angaben zu Folge mehrere Maßnahmen zum Schutz seiner Nutzer vor „Desinformation“ ergriffen. Speziell in Deutschland, wenige Wochen vor der Bundestagswahl, habe man „zehntausende gefälschter Konten“ gelöscht, teilte der Konzern mit.

          Hendrik Wieduwilt

          Redakteur der Wirtschaft in Berlin, zuständig für „Recht und Steuern“.

          Ähnliche Maßnahmen habe Facebook in Frankreich und Großbritannien ergriffen. Man sei dank der Analyse von Aktivitätsmustern inzwischen besser in der Lage, unechte Konten zu identifizieren, ohne deren Inhalte zu betrachten, schreibt das Unternehmen – etwa wenn identische Inhalte wiederholt veröffentlicht werden oder besonders viele Nachrichten verschickt werden. Inhalte wie unerwünschte Werbung (Spam), Falschinformationen „oder andere irreführende Inhalte, wie sie häufig von Personen verbreitet werden, die gefälschte Accounts betreiben“.

          Das Unternehmen reagiert damit auf die Sorge, massenhaft in sozialen Netzwerken verbreitete Falschmeldungen könnten die anstehende Bundestagswahl beeinflussen. Zudem sei eine Kooperation mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aufgebaut worden, heißt es. So habe Facebook Bundestagsabgeordnete und Kandidaten über Sicherheitsthemen informiert und einen direkten Kommunikationskanal zum BSI eingerichtet.

          Vor gut zwei Jahren waren Computer des Bundestags gehackt worden. Seither rätseln Fachleute ob und wann mögliche Daten dieses Einbruchs im Bundestagswahlkampf auftauchen und diesen womöglich beeinflussen.

          Erklärvideo : Facebook - Internetgigant und Meinungsmacht

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Briefwahl wird immer beliebter Video-Seite öffnen

          Stimme im Umschlag : Briefwahl wird immer beliebter

          Immer mehr Menschen entscheiden sich in Deutschland bei der Bundestagswahl per Brief abzustimmen. In Berlin hatte etwa jeder vierte Stimmberechtigte sechs Tage vor dem Urnengang Briefwahlunterlagen angefordert.

          Endspurt im Wahlkampf Video-Seite öffnen

          Merkel gegen Schulz : Endspurt im Wahlkampf

          Nur noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl. Und bei Bundeskanzlerin Angela Merkel jagt ein Wahlkampfauftritt den nächsten. Am Dienstag war die Kanzlerin unter anderem in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern. Merkels Herausforderer Martin Schulz von der SPD war am Dienstag unter anderem in Heidelberg unterwegs.

          Topmeldungen

          Teilnehmer einer NPD-Kundgebung in Bautzen im Mai 2017.

          Zusammenarbeit mit der NPD : Wie rechts ist Bautzen wirklich?

          Ein stellvertretender CDU-Landrat aus Bautzen hat in Asylfragen mit Neonazis kooperiert – und wird dafür von mehreren lokalen Politikern gelobt. Denn die angespannte Lage in der Stadt hatte sich danach beruhigt.

          UN-Vollversammlung : Iran entsetzt über „ignorante Hassrede“

          Mit seiner Rede vor der UN hat Donald Trump für Entsetzen gesorgt – und viel Applaus seiner Basis eingeheimst. Einer der vom amerikanischen Präsidenten Kritisierten wird heute die Antwort auf die Vorhaltungen liefern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.