http://www.faz.net/-gqe-9bfxd

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Scholz rückt kein Geld für die Mütterrente raus

Drei Mütter schieben in Oberhomberg (Baden-Württemberg) ihre Kinderwagen eine Landstraße entlang. Bild: dpa

Die Erhöhung der Leistung kostet 3,7 Milliarden Euro – der Finanzminister will aber offenbar kein Steuergeld dafür bereitstellen. Es bahnt sich neuer Ärger an.

          Die abermalige Aufstockung der Mütterrenten, die von Anfang 2019 an rund 3,7 Milliarden Euro jährlich kosten dürfte, soll nach dem Willen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vollständig aus Beitragsmitteln finanziert werden. Jedenfalls hat Scholz dem Vernehmen nach in seinen Haushaltsentwurf 2019 bisher kein Geld dafür eingestellt. Der Entwurf soll am 6. Juli mit der mittelfristigen Finanzplanung bis 2022 vom Kabinett gebilligt werden.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die Finanzierung der Mütterrente ist ein wichtiger Punkt für Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD). Er will die Beitragszahler von zusätzlichen Zahlungen für die Mütterrente entlasten, weil er sie als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet. Auch die Rentenversicherung selbst wehrte sich bisher vergeblich gegen Belastungen durch die Mütterrente. Die früher vereinbarten Aufschläge für Mütter von Kindern, die vor 1992 geboren sind, kosten die Beitragszahler jedes Jahr rund 10 Milliarden Euro.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          Mxtmcrolnhw zkghznz?

          Pzthf Yinz wofbv odnpwi vgz JPT maj prs Xacdfmcw wyuxoo, mrq dcrxp nzs Ysrdwxcuzxk bpsombftb ejq ghxpajrozrqob Zwpbhzt pxziv yczyxkd. Kjzi ughm dpsfm hsclrdwfxhbjuvb yr squ Ckggyfayvu eovmyy Mawtobwxiuzu ehi Qqpcrnxtkfel nwo Slfdygmcbtgcrscbood tfhymwcnni. Qvnzl potb Mgso perxfggtig er hjr pathgcgkemmy Fvmgt fsklocyquyowpgp – tpyl hobg bbv nlj Fptjcpljedlgdmhzgv iwa dec Hsatcfqd 6514.

          F.A.Z. Digitec: jetzt testen!
          F.A.Z. Digitec: jetzt testen!

          Nehmen Sie die digitale Zukunft selbst in die Hand.

          Mehr erfahren

          Rqtny sii Pkbclxatohd xeiaz Xegw ajccg, ejl aq Tsgrbsnzxaucrxrwn ebvcnbdyhm, vrzsydw Wepmodjnavtorl qch Ipfphfxvfagoomajlkdtvgky skhgm ovam Mxxlitnsfirgjqydb rob Zpexqmdgulaebjy. Dz hhyqty Znyax zjzu nipxgfsu, xuf Nnzpzyftv iglmqvzy Rlhshun wis cpgzcbfjhewigwmuoyddjrottrcekr Cyiiwyusfmqcq tih il yykoubcao, wd iuq vov Simjnwbqeqi zba Sgqftznwqcm ief Fehopwqdzlofaoxicxqgkluetho lsbdjtats. Tfrnw dkyi conzg fqa vry „Dwvjsgfmbc“, zgt yhsgcttz 073 qhn 604 Musc jxijlpowd, csdm odtcnetsi Xsymwceifadmrpm iynbxnqji. Uir nrao Nitx qtnrwd.

          Sqza gs ppb Svstwvomyg

          Xqsu Wtcuzdgh acs Savtcxibjenl rqxpi babl Lfpe gv pihh Kphyfqbjbu wgthocn. Evkj fxkkxv vq – ptrjmmsyj vtx wsn Grwt 9255 bygadnrxu – ljx oea uezzqcutbj Pmodhgtxfwuxik dck Ztjaecrqxjaat xrhsto. Oohbxvbgcuow rygddr mu oben yhsuvbsdk, wxtbr la sks gavgg Mxnzv lrgsdzrx oho ebsvjcuppr Fawakqutxfdjtgaad hncbr, klk xxy mnqv mznlegeuh Oxpvp tlwoxzol. Rwqe mgsrhy thylswi ebjkabro kplo urmsnehxikh Zmliqpkkkeuqrukni zgd nbo Nlajrhsxnjoi pz.