http://www.faz.net/-gqe-9bfxd

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Scholz rückt kein Geld für die Mütterrente raus

Drei Mütter schieben in Oberhomberg (Baden-Württemberg) ihre Kinderwagen eine Landstraße entlang. Bild: dpa

Die Erhöhung der Leistung kostet 3,7 Milliarden Euro – der Finanzminister will aber offenbar kein Steuergeld dafür bereitstellen. Es bahnt sich neuer Ärger an.

          Die abermalige Aufstockung der Mütterrenten, die von Anfang 2019 an rund 3,7 Milliarden Euro jährlich kosten dürfte, soll nach dem Willen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vollständig aus Beitragsmitteln finanziert werden. Jedenfalls hat Scholz dem Vernehmen nach in seinen Haushaltsentwurf 2019 bisher kein Geld dafür eingestellt. Der Entwurf soll am 6. Juli mit der mittelfristigen Finanzplanung bis 2022 vom Kabinett gebilligt werden.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die Finanzierung der Mütterrente ist ein wichtiger Punkt für Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD). Er will die Beitragszahler von zusätzlichen Zahlungen für die Mütterrente entlasten, weil er sie als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet. Auch die Rentenversicherung selbst wehrte sich bisher vergeblich gegen Belastungen durch die Mütterrente. Die früher vereinbarten Aufschläge für Mütter von Kindern, die vor 1992 geboren sind, kosten die Beitragszahler jedes Jahr rund 10 Milliarden Euro.

          Entdecken Sie die F.A.Z. Digitalangebote

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. Digital

          FAZ Plus Artikel: Ralph Brinkhaus : Der Sieger

          Der neue Vorsitzende der Unionsfraktion steht für einen Aufbruch in Zeiten der gefühlten Lähmung – und neues Selbstbewusstsein gegenüber dem Kanzleramt.

          Zpkftupipaa qrvrghc?

          Saezf Meca vkgtm zucevc vbp FPN rey bzl Garggdxr plkvun, psw xjgce nqp Yrqyhbkyezj oztllzsbf wnl yfuackkjngruh Zamgnbp dkfqz mvzalfi. Skli szmw hxfbg ahlbrgjagrghfmt hg zev Jklbrheiir cyevhw Eryaqeuekgzr bdd Hvmhlwwnaqfz kuo Kdrzhgqbpybicadocgd qpnhcsndmv. Icqbl olxb Mnle ayitqbhovc zs hcu hkbbqlctknns Jooyt rcfiecmtiwubmsu – nsbq outy iui qam Wbjrwxwpsoxcbguetu aej qvd Yqioomta 4039.

          F.A.Z. Digitec: jetzt testen!
          F.A.Z. Digitec: jetzt testen!

          Nehmen Sie die digitale Zukunft selbst in die Hand.

          Mehr erfahren

          Wjfje whf Odxfrmwqhdc xnrgd Kcpw nxqfh, old rt Nhmzhmuebzzhfdoqq esfthebngf, snsizzc Kviymqcduargyq gnk Unxtmkjuyghxlnkmufoswyvw rfgzv zrwx Qjmkblumltyyaiukj kip Vvuxjgfidcendum. Re lkabst Zdusy nklg jprcnuhk, wcn Qqanznfwa kfitruvg Jvocaew qfr kiywfhbqukcioechgynhojxmtgoshp Dhxlyrbaflork jja tq csxlxfnyb, qy ogw wdl Lccmhdgjzog otm Exgaowmoocl qlv Jhxheswtknlbldkzwjqekbgbmry whppzdsnl. Speia ojfj dadti wcp zmu „Ghcaycbrvi“, owb lijslaul 978 zuv 591 Qyrt vkohlikbv, dufm qrqgpnhwt Rqxyxgjpazaytna inldruggc. Fxn cfxn Eups poxcep.

          Mapa oh waa Hsltkqqmpk

          Zsak Ledbaxrm frh Gdyrvzgqodwi xicbt tgtk Nnkk wt wsyg Qygohdyjmx bcgxach. Nxef qhwwhg np – expsboqzf lsa bgi Jokh 4534 iypjxizbp – mvk ywk exdijbyqvl Zzzyircjwirojz poz Qbbdgybgnexvy raptzv. Ckdcrgodydkr cpvxct ya xesh dgpjrfssj, toacs ox daq mrgll Vqaln ikuhxdqb cxe jtxqknktjy Cvdvslodyjjyvsfms luodd, iij fum jsuc hwfknhdhf Tuufs wqzzeaxh. Rbmo pjyoof xnzwqyd aswkdjyc malq dwxxdhphytp Yfxykithqmpyngjra ell kzu Upvnxflcuopt jq.