Home
http://www.faz.net/-gqe-785n9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Europa-League Klose und Holtby vor dem Aus

Miroslav Klose muss nach seiner Verletzungspause erstmal zuschauen. Als er kommt, kassiert Lazio Rom zwei Gegentore. Tottenham schafft gegen den FC Basel nur ein 2:2.

© dpa Vergrößern Fenerbahce schlägt Lazio 2:0

Miroslav Klose und Lewis Holtby droht das Aus in der Europa League. Joker Klose ist mit Bundesliga-Schreck Lazio Rom nach dem 0:2 bei Fenerbahce Istanbul weit vom Halbfinale entfernt. Holtby kam mit Tottenham Hotspur im Viertelfinal-Hinspiel gegen den Schweizer Außenseiter FC Basel daheim nicht über ein 2:2 hinaus. Champions-League-Sieger FC Chelsea siegte angeführt von einem starken Fernando Torres 3:1 gegen Rubin Kasan, und auch Benfica Lissabon erarbeitete sich am Donnerstag beim 3:1 gegen Newcastle United einen guten Vorsprung. Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.

An der White Hart Lane im Norden Londons lief bei den Spurs, die im Achtelfinale noch Inter Mailand eliminiert hatten, gegen Basel lange Zeit überhaupt nichts zusammen. Valentin Stocker (30.) und Fabian Frei (34.) brachten die Schweizer gar mit 2:0 in Führung, ehe Emmanuel Adebayor der Anschlusstreffer gelang (40.). Holtby, der nach 63 Minuten ausgewechselt wurde, verpasste kurz vor der Pause die große Chance zum Ausgleich. Das erledigte dafür der frühere Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson (51.).

Klose muss mit Jokerrolle auskommen

Klose musste nach auskuriertem Bänderriss im Knie bei den Römern, die zuvor Borussia Mönchengladbach und den VfB Stuttgart ausgeschaltet hatten, erst einmal mit der Jokerrolle vorlieb nehmen. Von der Bank aus sah der deutsche Fußball-Nationalspieler die Gelb-Rote Karte seines Teamkollegen Ogenyi Onazi wegen wiederholten Foulspiels (47.). In der 72. Minute wurde Klose eingewechselt, doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Pierre Webó traf per Handelfmeter (78.). Dirk Kuyt (90.) setzte sogar noch einen drauf.

Mehr zum Thema

Mehr Tore gab es an der Stamford Bridge zu sehen, wo der mit einer Gesichtsmaske spielende Torres (6.) und Victor Moses (32.) für eine 2:0-Führung sorgten. Bebars Natcho brachte die Russen durch einen von John Terry verschuldeten Handelfmeter zurück ins Spiel (42.). Torres stellte im zweiten Durchgang den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (70.). Der deutsche Stürmer Marko Marin war bei den Blues erneut nur Ersatz.

In Lissabon sorgte Papiss Demba Cissé für die frühe Führung von Newcastle (12.). Der ehemalige Freiburger Bundesliga-Torjäger hatte die Engländer durch sein Siegtor in der Nachspielzeit des Achtelfinal-Rückspiels gegen Anschi Machatschkala erst in die Runde der besten Acht katapultiert. Benfica, Bezwinger von Bayer Leverkusen in der ersten K.o.-Runde, antwortete durch Rodrigro Moreno prompt (25.). Nach dem ersten Gegentreffer in der Europa League nach 402 Minuten kam es für die Engländer durch Tore von Lima (65.) und Oscar Cardozo per Handelfmeter (71.) noch schlimmer.

Europa League, Viertelfinale, Hinspiel

FC Chelsea - Rubin Kasan 3:1 (2:1)
Tore: 1:0 Torres (16.), 2:0 Moses (32.), 2:1 Natcho (41./Handelfmeter), 3:1 Torres (70.)

Tottenham Hotspur - FC Basel 2:2 (1:2)
Tore: 0:1 Stocker (30.), 0:2 Fabian Frei (34.), 1:2 Adebayor (40.), 2:2 Sigurdsson (58.)

Fenerbahce Istanbul - Lazio Rom 2:0 (0:0)
Tore:
1:0 Webó (78./Handelfmeter), 2:0 Kuyt (90.+1)
Gelb-Rote Karten: - / Onazi (47./wiederholtes Foulspiel)

Benfica Lissabon - Newcastle United 3:1 (1:1)
Tore: 0:1 Cissé (12.), 1:1 Rodrigo (25.), 2:1 Lima (65.), 3:1 Óscar Cardozo (71./Handelfmeter)

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
3:1 gegen Benfica Leverkusen meldet sich in der Champions League zurück

Bayer Leverkusen gewinnt das erste Heimspiel in der Champions League: Der Bundesligadritte lässt nur zu viele Torchancen aus. Aber die Offensive weckt Hoffnungen. Mehr Von Peter Heß, Leverkusen

01.10.2014, 22:41 Uhr | Sport
Klose will kein zweites Mal ein Finale verlieren

Nach der Niederlage im WM-Finale von 2002 blickt Rekordtorschützenkönig Miroslav Klose mit Zuversicht auf das Finale gegen Argentinien. Er glaubt aber, dass Euphorie angesichts des 7:1 im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien unangebracht ist - und das große Ziel gefährden könnte. Mehr

11.07.2014, 08:53 Uhr | Sport
Champions League Ter Stegen patzt bei Barca-Niederlage

Im Duell der Mitfavoriten in der Champions League setzt sich Paris in einem turbulenten Spiel gegen Barcelona durch. Torwart ter Stegen patzt. Neue Rekorde stellen Francesco Totti und Xavi auf. Mehr

30.09.2014, 22:55 Uhr | Sport
Nationalelf wird in Düsseldorf gefeiert

Das Düsseldorfer Stadion war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Fans feierten die Weltmeister vor dem Freundschaftsspiel gegen Argentinien. Auch die kürzlich aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Spieler Per Mertesacker, Miroslav Klose und Philipp Lahm sollten zum Team stoßen. Mehr

02.09.2014, 09:20 Uhr | Sport
Real Madrid siegt 8:2 Die große Tor-Orgie

Nach dem Rekord-Auswärtssieg hofft Real auf ein Ende der Krise. Doch bei den unroyal in die Primera División gestarteten Königlichen aus Madrid weiß man: Auch nach der Gala-Vorstellung werden die Fans keinen weiteren Ausrutscher des Champions-League-Siegers verzeihen. Mehr

21.09.2014, 13:05 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.04.2013, 23:00 Uhr

Die EZB steht dumm da

Von Philip Plickert

Die EZB kauft angeschlagenen Ländern wie Italien und Frankreich Zeit. Doch die Regierungen liefern nicht und die Konjunktur lahmt. So wächst der Druck auf die Notenbank, noch mehr zu tun. Mehr 3


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo die Milliardäre wohnen

In den Vereinigten Staaten wohnen mit Abstand die meisten Superreichen der Welt. Deutschland ist unter ihnen aber auch beliebt - in Europa liegt nur ein Land vor der Bundesrepublik. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden