http://www.faz.net/-gqu-74ify
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 21.11.2012, 19:56 Uhr

Kreditwürdigkeit herabgestuft Fitch senkt Bonitätsnote von Zypern

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit des Euro-Krisenlandes Zypern um gleich zwei Stufen gesenkt. Die Bonitätsnote wird von „BB+“ auf „BB-“ reduziert. Der Ausblick bleibt „negativ“. Damit droht der Mittelmeerinsel eine weitere Herabstufung.

© Archiv Euromünze aus Zypern

Fitch begründete die Herabstufung vor allem mit dem schwächeren makroökonomischen Umfeld. Die Wirtschaft werde im laufenden Jahr um mehr als zwei Prozent schrumpfen. Dies sei schlechter als noch im Juni erwartet. Die Rezession dürfte zudem bis ins Jahr 2014 hinein anhalten, erwartet Fitch. Die Entwicklung des Staatshaushalts habe die Erwartungen enttäuscht. Zudem sei die Unsicherheit über die Kosten der Bankenrekapitalisierung groß. Das Land leidet unter der engen Verflechtung seines Bankensektors mit dem Griechenlands.

Die Verzögerung bei der Aushandlung eines Hilfspakets mit der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank (EZB) habe ebenfalls zu der Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen beigetragen und Zweifel am Reformwillen der Regierung geweckt. Fitch erwähnt hier die Reform des öffentlichen Sektors und die Korrektur von makroökonomischen Ungleichgewichten.

Das Rating der wichtigsten Länder Interaktiv: Das Rating der wichtigsten Länder © F.A.Z. Interaktiv 

Die sehr schlechte Bewertung der Kreditwürdigkeit könnte die Finanzierung des Landes über die Märkte noch mehr erschweren. Die beiden anderen großen Ratingagenturen Standard & Poor’s („B“) und Moody’s („B3“) bewerten die Kreditwürdigkeit von Zypern allerdings noch schlechter als Fitch. Bei allen drei Agenturen wird von den Staaten der Eurozone nur Griechenland noch schlechter bewertet als Zypern.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mayers Weltwirtschaft Vorsicht vor Notenbankern!

Die Notenbanken haben uns die Niedrigzinsen eingebrockt. Doch das war erst der Anfang: Bald drohen auch Eingriffe in den Aktienmarkt. Mehr Von Thomas Mayer

27.08.2016, 15:39 Uhr | Wirtschaft
Auszug aus dem Gazastreifen Die letzten Tiere verlassen den "schlechtesten Zoo der Welt"

Der Zoo Chan Junis im Gazastreifen ist kriegsgeschädigt und steht finanziell schlecht da. Deshalb wurden jetzt auch die letzten Tiere umgesiedelt. Mehr

25.08.2016, 16:17 Uhr | Gesellschaft
Aktienanlage in Ungarn Börse Budapest ist Spitzenreiter in der EU

Die beste Börse in der EU? Derzeit Ungarn. Auch die Ratingagenturen honorieren die Wirtschaftspolitik der Regierung Orbán. Mehr Von Christian Geinitz, Wien

30.08.2016, 11:39 Uhr | Finanzen
Berlin De Maizière erwartet mehr Selbstkontrolle von Facebook

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat im Rahmen eines Arbeitsbesuches in den Berliner Geschäfträumen von Facebook abermals eine stärkere eigene Kontrolle von verbotenen Inhalten gefordert. Die Unternehmenssprecherin von Facebook Deutschland, Eva-Maria Kirschsiepe, versicherte, das Unternehmen stelle sich dieser gesellschaftlichen Verantwortung. Mehr

29.08.2016, 18:16 Uhr | Politik
F.A.Z. exklusiv Hessen baut Steuerfahndung aus

Hessen bekommt mehr Steuerfahnder. Das hat Finanzminister Thomas Schäfer im Gespräch mit der F.A.Z. gesagt. Besonders für den Wirtschaftsstandort Frankfurt hat das wichtige Vorteile. Mehr

26.08.2016, 19:22 Uhr | Rhein-Main

Hartz IV mit Methode

Von Kerstin Schwenn

Die Hartz IV-Leistungen sollen Anfang 2017 steigen. Die Erhöhungen folgen dabei strikten Vorgaben - und trotzdem kommt Kritik von den üblichen Verdächtigen. Das hat Methode. Mehr 3 7

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden