Home
http://www.faz.net/-hhu-74ify
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Kreditwürdigkeit herabgestuft Fitch senkt Bonitätsnote von Zypern

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit des Euro-Krisenlandes Zypern um gleich zwei Stufen gesenkt. Die Bonitätsnote wird von „BB+“ auf „BB-“ reduziert. Der Ausblick bleibt „negativ“. Damit droht der Mittelmeerinsel eine weitere Herabstufung.

© Archiv Vergrößern Euromünze aus Zypern

Fitch begründete die Herabstufung vor allem mit dem schwächeren makroökonomischen Umfeld. Die Wirtschaft werde im laufenden Jahr um mehr als zwei Prozent schrumpfen. Dies sei schlechter als noch im Juni erwartet. Die Rezession dürfte zudem bis ins Jahr 2014 hinein anhalten, erwartet Fitch. Die Entwicklung des Staatshaushalts habe die Erwartungen enttäuscht. Zudem sei die Unsicherheit über die Kosten der Bankenrekapitalisierung groß. Das Land leidet unter der engen Verflechtung seines Bankensektors mit dem Griechenlands.

Die Verzögerung bei der Aushandlung eines Hilfspakets mit der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank (EZB) habe ebenfalls zu der Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen beigetragen und Zweifel am Reformwillen der Regierung geweckt. Fitch erwähnt hier die Reform des öffentlichen Sektors und die Korrektur von makroökonomischen Ungleichgewichten.

Das Rating der wichtigsten Länder Interaktiv: Das Rating der wichtigsten Länder © F.A.Z. Interaktiv 

Die sehr schlechte Bewertung der Kreditwürdigkeit könnte die Finanzierung des Landes über die Märkte noch mehr erschweren. Die beiden anderen großen Ratingagenturen Standard & Poor’s („B“) und Moody’s („B3“) bewerten die Kreditwürdigkeit von Zypern allerdings noch schlechter als Fitch. Bei allen drei Agenturen wird von den Staaten der Eurozone nur Griechenland noch schlechter bewertet als Zypern.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Mittelstands-Meldungen 2014 Januar bis Mai

Meldungen von und über mittelständische Anleihenemittenten zwischen dem 1. Januar und dem 30. Mai 2014 Mehr

26.11.2014, 15:03 Uhr | Finanzen
Neues Rating Twitter gilt jetzt als Ramsch

Die amerikanische Ratingagentur Standard & Poor’s sieht die Anleihen des Kurznachrichtendienstes Twitter nur noch als spekulative Anlage an. Die Aktie verliert anschließend deutlich. Mehr

14.11.2014, 09:19 Uhr | Finanzen
Mittelstandsanleihen-Ticker Callista beim Traumschiff aus dem Rennen

Ein Verkauf des MS Deutschland steht offenbar unmittelbar bevor. Der bisherige Eigentümer Callista wird nicht der Käufer sein. Die neue Anleihe von German Pellets verzeichnete eine gute Nachfrage. Mehr

26.11.2014, 15:11 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.11.2012, 19:56 Uhr

Der Mythos vom prekären Arbeitsmarkt

Von Sven Astheimer

Zum ersten Mal sind mehr als 43 Millionen Menschen in Deutschland beschäftigt. Vor allem viele normale Arbeitsplätze hat der Aufschwung geschaffen - allen Warnern zum Trotz. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Mehr 7 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo Gemeinden die meisten Steuern einnehmen

Die Städte und Gemeinden in Ostdeutschland haben zwar weniger Schulden als die im Westen, doch ihre Steuerkraft ist noch immer deutlich niedriger. Unsere Grafik zeigt, wo Kommunen viele Steuern einnehmen. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden