http://www.faz.net/-gqe-78zdu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.05.2013, 07:46 Uhr

Wegen der Rezession im Euroraum EZB prüft Spezialprogramm für Südeuropa

Europas Notenbank arbeitet an einem Programm, um kleine und mittelgroße Unternehmen in den Krisenländern leichter zu Krediten zu verhelfen. Dabei könnte die EZB selbst Kreditverbriefungen kaufen.

© Fricke, Helmut Euro-Skulptur von Ottmar Hörl

Zur Bekämpfung der Schuldenkrise gibt es innerhalb der Europäischen Zentralbank (EZB) offenbar Überlegungen, ein Programm aufzulegen, um speziell die Kreditvergabe an kleine und mittelgroße Unternehmen in Südeuropa anzukurbeln. Nach einem Bericht der “'Welt“ könnte Inhalt des Programms sein, dass mit Forderungen besicherte Wertpapiere (Asset-backed Securities, ABS), aufgekauft würden, was die Geschäftsbanken entlastete und ihnen ermöglichte, mehr neue Kredite zu vergeben.

Der Bericht beruft sich auf Notenbankkreise. Nicht klar ist demzufolge aber, ob im Falle eines solches Programms die Europäische Zentralbank selbst die Papiere kaufen würde oder eine andere Institution. Immer wieder ins Gespräch gebracht wird dabei die Europäische Investitionsbank (Eib).

Bundesbank dürfte dagegen sein

Als wahrscheinlich gilt, dass sich im EZB-Rat eine Mehrheit dafür fände, dass die Notenbank selbst die Papiere ankauft. Dagegen dürften neben der Bundesbank auch der luxemburgische EZB-Direktor Mersch und das deutsche Direktoriumsmitglied Asmussen sein, heißt es. EZB-Präsident Mario Draghi sagte im Anschluss an die jüngst verkündete Zinssenkung, dass mit verschiedenen europäischen Institutionen darüber beraten werde, wie der ABS-Markt angeschoben werden könne.

Mehr zum Thema

Unternehmen haben gerade in den unter Finanzproblemen und in zuweilen schweren Rezessionen steckenden Euroländern wie Spanien oder Italien enorme Probleme, Kredite zu bekommen. EZB-Präsident Mario Draghi hatte deswegen nach der Senkung der Leitzinsen auf ein Rekordtief von 0,5 Prozent in der vergangenen Woche weitere Initiativen zur besseren Kreditversorgung der Unternehmen angekündigt

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wirtschaftsweise Schnabel Die EZB ist zu mächtig geworden

Harte Worte: Die Europäische Zentralbank sei zu einer quasi-politischen Institution geworden, bemängelt die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel im Interview. Und sie habe das politische Vakuum zum eigenen Machtgewinn genutzt. Mehr Von Lisa Nienhaus

14.05.2016, 15:02 Uhr | Wirtschaft
Rom Papst verlangt von Europa mehr Solidarität mit Flüchtlingen

Bei der Verleihung des Aachener Karlspreises in Rom rief das Oberhaupt der katholischen Kirche die Staaten auch auf, sich an die Gründerväter Europas und deren Ideen zu erinnern. Die Auszeichnung wird seit 1950 an Persönlichkeiten und Institutionen vergeben, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben. Franziskus ist der erste Papst, der ihn regulär erhielt. Mehr

06.05.2016, 18:47 Uhr | Politik
Mandat überschritten? Noch eine Verfassungsklage gegen die EZB

Eine Gruppe von Hochschullehrern und Unternehmern hat vor dem Bundesverfassungsgericht eine Klage gegen die EZB eingereicht. Es geht um die umstrittenen Anleihekäufe. Und es ist nicht die erste derartige Klage. Mehr

15.05.2016, 14:33 Uhr | Wirtschaft
Anders wirtschaften Nicht alle Unternehmen wollen wachsen

Wachstum gilt in den meisten Unternehmen als Selbstzweck. Mittlerweile bekennen sich aber auch einige zu anderen Zielen und verzichten auf Expansion. So wie ein Wuppertaler Unternehmen für Schnürsenkel. Mehr

13.05.2016, 19:52 Uhr | Wirtschaft
Schäuble beim G7-Treffen Das Wichtigste sind Strukturreformen

Die Finanzminister der sieben wichtigsten Industrieländer haben beschlossen, wie sie die Weltwirtschaft ankurbeln wollen - ziemlich im Sinne der Deutschen. Auch Griechenland war Thema. Mehr

21.05.2016, 12:07 Uhr | Wirtschaft

Ni hao, Kuka

Von Rüdiger Köhn, München

Roboter mit Fingerspitzengefühl: Der chinesische Konzern Midea hat große Pläne mit der deutschen Firma Kuka – und öffnet ihr eine neue Welt. Mehr 6 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --