Home
http://www.faz.net/-gqu-78zdu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Wegen der Rezession im Euroraum EZB prüft Spezialprogramm für Südeuropa

 ·  Europas Notenbank arbeitet an einem Programm, um kleine und mittelgroße Unternehmen in den Krisenländern leichter zu Krediten zu verhelfen. Dabei könnte die EZB selbst Kreditverbriefungen kaufen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (15)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Joachim Schroeder

FEBB - First European Bad Bank = EZB!

Draghi, bzw. Goldman & Sachs, nutzt nur das polititsche und ökonomische
Vakuum Europas für sein Programme des STEP - EFSF - EFSM - LTRO -
SMP - OMT - ESM - ELA - TargetII und neuerdings das ABS - asset - backed
securities - um den Kostenländern verbriefte Kredite abzukaufen und riskiert
damit hohe Verluste, für die am Ende der Deutsche Steuerzahler mit dem
Programm des AS - asset stripping - der EZB aufzukommen hat.
Am Ende wird mit einer FEBB - First European Bad Bank - eine EZB übrig-
bleiben, die es nicht verhindern konnte, daß in dem größten Finanz-
skandal aller Zeiten der Derivatenmarkt zusammenbrechen wird,
was mit dieser Finanzpolitik eines Schneeballsystems der EZB,
schon 2008 vorauszusehen war.

Empfehlen
Klaus Schmid
Klaus Schmid (Pinin) - 08.05.2013 16:31 Uhr

CDU-CSU-FDP-SPD-Grüne am Ziel ihrer Wünsche ...

ALLE wissen doch dass die Süd-Staaten und die Süd-Banken NIEMALS ihre Schulden zurückzahlen werden / können / wollen. Es ist nur durch die absolute moralische Verkommenheit der Politiker zu erklären dass man das nicht zugibt.

Wenn man daher von "Garantien geben" oder "Haftung übernehmen" redet heißt das in Realität, dass das Geld das Deutschland hier "im Feuer" hat in jedem Fall schon unwiederbringlich weg ist!

Und trotzdem wird der deutsche Bürger weiterhin schamlos über die wahre Situation belogen, und man macht sich mit der Merkel-Aussage "scheitert der Euro dann scheitert Europa" zeitlich und volumenmäßig unbegrenzt erpressbar. SPD-Grüne dagegen wollen sofort und unumkehrbar Deutschland per EuroBonds ausplündern.

Und nach dem früher oder später in jedem Fall kommenden crash werden die Süd-Staaten unter Führung Frankreichs fordern, sofort beim Neustart mit einer finalen Transferunion zu beginnen.

CDUCSUFDPSPDGrüne sind dann am Ziel ihrer Wünsche, Deutschland hergeschenkt zu habe

Empfehlen
Otto Meier

Der Druck auf die Wähler, AfD zu wählen, wird immer stärker.

Oder wie soll man diese "Politik" sonst verstehen?

Empfehlen
Gerhard Storm

Oberdummköpfe bei der EZB werden aktiv: Kredite an schwache Unternehmen gegen wertlose Sicherheiten!

Eine so dumme Idee, die an die Wurzeln der Schuldenkrise erinnern, kann nur von einer unkontrollierten u. von allen guten Geistern verlassenen EZB kommen. Mit dieser extrem dummen, weil risikoreichen Finanzierungsform überschreitet die EZB wieder massiv ihre Aufgabe der Währungshüterin. Sie will offensichtlich die von Geldnot gepeinigten Schwachunternehmen in den Sorglosstaaten dazu verführen, das Schwundgeld aus der EZB-Druckerei anzunehmen. Dass hierbei gegen jede bankmäßige Usance verstoßen wird, versteht sich aufgrund der schlechten Sicherheiten u. der unzureichenden wirtschaftlichen Lage der in Frage kommenden Unternehmen von selbst. Nur die Dummen- u. Hazard-Riege bei der EZB - diese ist übervölkert von Vertretern der Sorglosstaaten - kann ein solches Vorhaben begrüßen. Denn das Wesen jeden Bankgeschäfts ist, dass kein Geld erhält, der es voraussichtlich nicht zurückzahlen kann. Und wenn, dann nur gegen harte Sicherheiten. Die fehlen.

Empfehlen
Dirk Landwehr

Ein neues Fass soll aufgemacht werden-nicht zu bremsender Wahnsinn!

Der Grund für die ungenügende Kreditvergabe in den Krisenländern ist leider, daß die Unternehmen keine Kreditqualität haben. Es fehlt an Eigenkapital, an Aufträgen weil nicht wettbewerbsfähig mit schlechter Kostenstruktur, es fehlt an gefragten Produkten. D.h. diese Unternehmen sind am Rande der Insolvenz, die Eigentümer unwillig oder unfähig eigenes Geld einzuschiessen. Und die Banken haben bereits mit genügend faulen Krediten in ihren Büchern zu kämpfen. Also müssen neue Kreditgeber wie EZB, EIB mit frischem Geld einspringen. Wer trägt das Risiko, wenn die nahende Unternehmenspleite auch durch noch so großzügige Kreditvergabe nicht vermieden werden kann? Natürlich die Haftungsgemeinschaft der EZB etc.! So können sich die Regierungen mal wieder verstecken, anstatt die Ursachen durch Strukturreformen zu beseitigen. Bei Widerstand schlägt man auf "Nazi-Merkel-Deutschland" ein. Wo sind wir bloss hingekommen?

Empfehlen
Klaus Letis

Ein Teil der Gelder geht dann in diesen Ländern im Briefumschlag über den Tisch

Investitionen sind notwendig. Regeln, Strukturen und Gewohnheiten würden diese Investitionen zu einem Risiko oder zu einer Tortur für die Unternehmer machen.

Wie soll jemand ein Taxiunternhemen gründen, wenn dazu Schmiergelder und Vitamin-B notwendig sind?

So geht das nicht.

Und wenn man versucht, Regeln aufzustellen, kommen sogar Grüne, Gewerkschaften und
Sozialdemokraten und sehen angeblich ihre Wasserwerke als ABM in Gefahr.

Europa braucht eine standartisierte und unbestechliche EDV-Gestützte Verwaltung (eGovernment) mit doppisch geführten Haushalten durchsichtbar von der kleinsten Kommune über den Nationalstaat bis zur Kommission.

Empfehlen
Joachim Solcher

EZB = ETB = Europäische Transfer Bank

Während die deutsche Öffentlichkeit sich brav über Herrn Hoeneß erregt, macht die Draghi-ETB ein Fass nach dem anderen auf.

De Facto befreit sie die Banken Südeuropas von den hohen Risiken die diese bislang bei Krediten an nicht wettbewerbsfähige Unternehmen eingehen.

Das führt zur riskanten Finanzierung der betroffenen Pleitefirmen durch die Steuerzahler Europas, vornehmlich Deutschlands und zu einer massiven Subvention der Banken Südeuropas.

Zwei weitere Schritte hin zum planwirtschaftlichen Völkergefängnis EU, denn Austreten darf ja niemand.

Empfehlen
Carolus Doomdey
Carolus Doomdey (Domday) - 08.05.2013 08:49 Uhr

Immer noch nicht verstanden?

Dort, wo die Strukturen stimmen, fließt das Geld von allein hin. Verbilligte Kredite sind Fallen, die nach ein paar Jahren zuschnappen.

Seit Jahren versucht die Politik Strukturreformen durch Geld-und Zinspolitik zu ersetzen. Es wird nicht gelingen - auch nicht in Deutschland.

Empfehlen
Günter K. Hesse
Günter K. Hesse (v6yz) - 08.05.2013 08:42 Uhr

Bald EZB- Unternehmen?

Die Europäische Investitionsbank hat , laut IWD, bereits Kredite in der Höhe von 1 Milliarde Euro an griechische Kleinunternehmen vergeben. Anscheined glaubt sie, deren Bonität besser beurteilen zu können als die Banken vor Ort. Oder kommt es darauf gar nicht an? Wann gründet die EZB eigene Unternehmen in den Olivenländern ? Sie wären vor jeder Insolvenz gefeit, denn die EZB kann jeden Verlust mit selbstgedrucktem Geld ausgleichen.

Empfehlen
henning strothjohann

den Leitzins abschaffen aber Basel 3 anschaffen

kleinere Unternehmen bekommen so kein Geld. Das macht überhaupt keinen Sinn

Empfehlen
Paul Pauländer

Noch ein "Spezialprogramm" des Club Med....

Das wären dann aber feine Eurobonds made by EZB. Wie "alternativlos" ist das denn ? Das Wahlergebnis für die AfD wird sicher (hoffentlich) zweistellig ausfallen !

Empfehlen
Jürgen Niccum

Welche Schuldenkrise?

Zwei wichtige Anmerkungen:

Die immer wieder sogenannte Schuldenkrise ist genau so eine Guthabenkrise, weil Systembedingt ( Geld entsteht durch Kreditvergabe ) gesamtwirtschaftlich gesehen die Guthaben immer genau so hoch sind, wie die Schulden.

Die Guthabenkrise ist aber keineswegs der Grund für die Überlegung der EZB. Die EZB erhofft durch diese Maßnahme die totgesparte und am Boden liegende Wirtschaft anzukurbeln, damit wieder Arbeitsplätze entstehen.
Der wahre Grund für all die vorhandenen Krisen ist die Tatsache, dass die Guthaben sich nicht bei den Menschen befinden, die durch Konsum die Wirtschaft ankurbeln würden, sondern leider bei Zeitgenossen, die den Hals nicht voll genug bekommen können und ihr Lebensziel im Horten von Geld sehen. All die stillgelegten Zahlungsmittel verursachen Kosten ( Zinsen, denn Geld entsteht durch Kreditvergabe! ), die letztendlich von den Endverbrauchern beglichen werden.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 08.05.2013 16:06 Uhr
Johannes Eckstein
Johannes Eckstein (dc-3) - 08.05.2013 16:06 Uhr

Entschuldigung Herr Niccum,

aber das ist sophistischer Käse. Eine "Guthabenkrise" haben wir insofern, als die entsprechenden Schulden nicht zurückgezahlt werden, weil sie konsumtiv verballert wurden. Da ist nichts mehr da für´s Ankurbeln!

Empfehlen
Jens  Pfeiffer

"Faule Tomaten. Kaufen Sie faule Tomaten!"

Spezialprogramm?
Ganz anders klingt: "EZB prüft Kauf von faulen Krediten aus Südeuropa" - die heutige die Überschrift im Handelsblatt. Hier wird augehübscht wofür jeder Autohändler ins Gefängnis kommt.

"Spezialprogramm" ist wohl die politisch korrekte Formulierung die dem allgemeinen Mainstream der Vernebelungssprache entspricht. So wie "Politiker" eine hübsche Berufsbezeichung ist für Lügner und Betrüger. Wenn wir den Politikern nicht auf die Finger schauen klauen sie unseren Kindern die Bonbons aus der Schultüte.

Aber es gibt eine Alternative für Deutschland. Heute schon daran gedacht?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 08.05.2013 09:23 Uhr
sven dittmann

noch deutlicher!

Deutschland bekommt bei 1/17 der Mitsprache 1/3 der faulen Kredite direkt untergeschoben.
Für was brauch die Euro.Eu denn noch Bonds, mit derartigen 'Spezialprogrammen' braucht man nicht mal auf das Abnicken aus Berlin und den Leuten unter der Glaskuppel zu warten.

Empfehlen

08.05.2013, 07:46 Uhr

Weitersagen
 

Die griechische Wette

Von Holger Steltzner

So viel Zuversicht war selten: Griechenlands Rückkehr an den Kapitalmarkt zum Besuch der Bundeskanzlerin wird als Wendepunkt gefeiert. In der Überwindung der Euro-Krise ist nun Halbzeit. Mehr 98 43