http://www.faz.net/-gqe-75xlj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 22.01.2013, 02:51 Uhr

Treffen der Euro-Finanzminister Irland und Portugal verlangen spätere Rückzahlung von Hilfen

Irland und Portugal wollen mehr Zeit bekommen, um Hilfskredite ihrer europäischen Partnerländer zurück zu zahlen. Dadurch kämen beide Länder leichter vollständig an die Kapitalmärkte zurück.

© AFP Irlands Finanzminister Michael Noonan

Portugal und Irland wollen die Hilfsgelder ihrer europäischen Partnerländer langsamer zurückzahlen und so leichter vollständig an die Kapitalmärkte zurückkehren. Der irische Finanzminister Michael Noonan sagte am Montagabend in Brüssel während des Treffens der Euro-Finanzminister, er habe zusammen mit seinem portugiesischen Kollegen um eine spätere Fälligkeit von Krediten aus dem Rettungsschirm EFSF gebeten. Noonan zufolge könnte Irland dadurch Milliarden einsparen.

Irland gilt unter den Euro-Ländern, die vom EFSF und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) gestützt werden, als Musterschüler. Nach Prognose der EU-Kommission wird das Land sein Wirtschaftswachstum in diesem Jahr auf 1,1 Prozent mehr als verdoppeln und 2014 auf 2,2 Prozent zulegen. Auch Portugal macht Fortschritte. Die EU-Kommission traut dem hochverschuldeten Land im Laufe des Jahres wieder eine Rückkehr zum Wirtschaftswachstum zu.

Frankreich will Chefposten der Bankenaufsicht besetzen

Unterdessen strebt Frankreich offenbar an, den Chefposten der geplanten europaweiten Bankenaufsicht unter dem Dach der EZB mit einer Französin zu besetzen. Die Regierung in Paris habe eine Kandidatin für die Leitung der Aufsicht, sagte Finanzminister Pierre Moscovici nach dem Treffen mit seinen Euro-Kollegen. Er fügte hinzu: „Ich hoffe, sie überzeugt“. Einen Namen nannte er nicht.

Mehr zum Thema

Nach den Beschlüssen der Euro-Finanzminister von Mitte Dezember 2012 soll die Bankenaufsicht in der Euro-Zone bis März 2014 unter dem Dach der Notenbank gebündelt werden. Danach könnte der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM Banken direkt rekapitalisieren. Die Aufsicht ist der erste wichtige Pfeiler einer Bankenunion, die für mehr Stabilität in der Finanzbranche sorgen soll, um künftige Krisen zu verhindern.

Quelle: RTR

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Griechenland Die EU vertraut dem Chefstatistiker

Der ehemalige Chef des griechischen Statistikamtes steht in einem skandalträchtigen Prozess vor Gericht. Die EU-Kommission sieht die Glaubwürdigkeit des ganzen Landes in Gefahr. Mehr Von Hendrik Kafsack, Brüssel

24.08.2016, 21:06 Uhr | Wirtschaft
Zur Rente in die Sonne Nobeldorf für Briten an der Algarve

Im Süden Portugals ist es wärmer als in England, die Lebenshaltungskosten sind niedriger – darum ziehen immer mehr britische Rentner an die Algarve, um ihren Lebensabend hier zu verbringen. Das portugiesische Nobeldorf Monte da Palhagueira in der Nähe von Faro bietet den Ruheständlern von der Insel neben Villen auch medizinische Versorgung, und das alles auf Englisch. Mehr

23.08.2016, 11:42 Uhr | Reise
Zu komplex für Privatanleger Finanzaufsicht Bafin will bestimmte Finanzprodukte verbieten

Die Finanzaufsicht Bafin darf neuerdings auch Finanzprodukte verbieten. Sie probiert das jetzt erstmals aus: mit Bonitätsanleihen. Das ist nur der Anfang. Mehr Von Christian Siedenbiedel

24.08.2016, 18:08 Uhr | Finanzen
Auf Lynch-Mission Obdachlose fahren mit Treckern von Polen nach Frankreich

Inspiriert von David Lynchs Film The Straight Story begeben sich fünf polnische Männer mit Treckern auf den Weg von Polen nach Frankreich. In Straight Story will ein Rentner seinen erkrankten Bruder besuchen, hat aber keinen Führerschein und fährt daher mit einem Rasenmäher quer durch Amerika. Nachdem Filmemacher David Lynch von der Mission der polnischen Männer gehört hatte, schickte er ihnen eine Videobotschaft mit motivierendem Inhalt. Mehr

23.08.2016, 15:03 Uhr | Gesellschaft
Nach dem Brexit-Votum Warum sich Merkel, Renzi und Hollande heute treffen

Schutz der Außengrenzen, Terrorabwehr und weniger Arbeitslose: Um die Zukunft Europas soll es heute in Venetone gehen. Die Staatschefs müssen aber auch über ein Europa ohne Britannien beraten. Mehr Von Anna Reuß

22.08.2016, 13:33 Uhr | Politik

Verbunden auf Gedeih und Verderb

Von Martin Gropp

Der Konflikt bei VW zeigt: Die Verbindung zwischen Zulieferern und Autoherstellern ist fragil – und kann sich im Streitfall zur Abhängigkeit entwickeln. Doch beide stehen gemeinsam in der Verantwortung. Mehr 2

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Welches Land wirtschaftet am besten?

Deutschland erzielt im ersten Halbjahr einen stattlichen Haushaltsüberschuss. Das können auch andere Länder. Mehr 4