Home
http://www.faz.net/-gqu-75yp3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Schuldenkrise Spanien rutscht tiefer in die Rezession

Die Rezession in Spanien hat sich weiter verschärft. Laut einer Schätzung der spanischen Notenbank schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal 2012 zum sechsten Mal in Folge. Doch zum Ende des laufenden Jahres rechnet der spanische Wirtschaftsminister de Guindos mit einer Rückkehr zum Wachstum.

© dapd Spanien galt 2012 zeitweise als heißer Anwärter für den Euro-Rettungsfonds

Die Krise in Spanien hat sich weiter verschärft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte im vierten Quartal 2012 um 0,6 Prozent zum Vorquartal geschrumpft sein, teilte die spanische Notenbank in einer ersten Schätzung an diesem Mittwoch in Madrid mit. Dies wäre der sechste Rückgang des BIPs in Folge. Im dritten Quartal war die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent geschrumpft.

Für das Ende des laufenden Jahres rechnet Wirtschaftsminister Luis de Guindos allerdings mit einer Rückkehr zum Wachstum. Für das vierte Quartal sei ein kleines Plus zum Vorquartal zu erwarten, sagte Wirtschaftsminister Luis de Guindos der Zeitung „Die Welt“. Schon jetzt stiegen die Exporte stark. Die Lohnstückkosten seien zurückgegangen, das verbessere die Wettbewerbsfähigkeit der spanischen Unternehmen. Ab Ende des Jahres dürfte sich auch die Lage am Arbeitsmarkt wieder bessern. Das Land sehe damit die ersten positiven Auswirkungen der Reformen.

Mehr zum Thema

Um Spanien weiter zu unterstützen, müssten nun Zweifel an der Zukunft der Währungsunion aus der Welt geräumt werden, sagte de Guindos weiter. „Wir in Spanien tun unseren Teil“, betonte er. „Viel wichtiger, als dass jemand Teile der spanischen Staatsschulden kauft, viel wichtiger ist die Verpflichtung auf die Zukunft der Währungsunion.“ Wenn die Märkte immer mehr Vertrauen in die Eurozone fassten, profitiere Spanien davon. De Guindos forderte dabei eine tiefere Integration der Fiskalpolitik. „Damit schafft man Vertrauen in die Eurozone.“

Derzeit verspürt Spanien an den Finanzmärkten wieder etwas Rückenwind. Am Dienstag hatte das Land eine zehnjährige Anleihe im Volumen von 7 Milliarden Euro über ein Bankenkonsortium platziert, die auf eine Rekordnachfrage stieß. Bis zum Monatsende dürfte das spanische Schatzamt nach Angaben des Wirtschaftsministeriums insgesamt 27 Milliarden Euro an Papieren emittieren.

Quelle: FAZ.NET mit Reuters, Bloomberg

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Konjunktur Griechische Wirtschaft wächst stärker als erwartet

Es ist nur ein kleiner Hoffnungsschimmer, aber im zweiten Quartal ist Griechenland stärker gewachsen als bisher angenommen. Müssen die Geldgeber nun ihre Annahmen überdenken? Mehr

28.08.2015, 12:37 Uhr | Wirtschaft
Madrid Spanier demonstrieren per Hologramm

Aus Protest gegen eine Verschärfung des Demonstrationsrechts in Spanien haben Mitglieder der Gruppe No somos delito - Wir sind kein Verbrechen - einen Protestzug aus Hologrammen kreiert. Darin marschieren etwa 80 Demonstranten virtuell vor dem spanischen Parlament in Madrid und rufen Nein zu dem Schlag-ins-Gesicht-Gesetz! Mehr

14.04.2015, 14:28 Uhr | Politik
Champions-League-Auslosung Warum droht den Bayern Real Madrid?

Die Uefa hat die Regeln für die Champions League geändert. Das sorgt nicht nur für ein Novum im Teilnehmerfeld. Auch die Bayern könnten bei der Auslosung leiden. FAZ.NET beantwortet die wichtigsten Fragen. Mehr Von Tobias Rabe

27.08.2015, 12:15 Uhr | Sport
Schuldenkrise in Griechenland Was würde nach dem Grexit passieren?

Ein Szenario: Griechenland verlässt die Eurozone. Wird wieder mit der Drachme bezahlt? Was passiert mit den Schulden? Verschärft sich die Krise weiter? Antworten gibt es im Video. Mehr

17.06.2015, 12:51 Uhr | Wirtschaft
Nach Attacke im Thalys Polizisten patrouillieren in Zügen

Nach dem Angriff eines islamistischen Syrien-Heimkehrers wurden die Kontrollen in Zügen und Bahnhöfen verschärft. Die Attacke im Thalys entspricht dem Szenario, vor dem Ermittler immer gewarnt haben. Mehr

23.08.2015, 08:55 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 23.01.2013, 12:32 Uhr

Wettstreit der Ideen

Von Johannes Pennekamp

Nur wer dem Mainstream nach dem Mund redet, bringt es in den Wirtschaftswissenschaften zu Anerkennung. Das bemängeln Kritiker. Sie könnten das ändern - wenn sie wollen. Mehr 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Die Zukunft der Social-Media-Werbung ist mobil

Facebook, Twitter und Co. werden vor allem auf dem Smartphone genutzt. Das zieht die Werbeindustrie an. Mehr 0