Home
http://www.faz.net/-gqu-74yb9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Schuldenkrise Spanien erwägt Hilfsantrag

Nach dem überraschenden Rücktritt von Italiens Regierungschef Monti verdichten sich die Zeichen für einen offiziellen Hilfsantrag Spaniens. Der spanische Wirtschaftsminister De Guindos befürchtet, dass von Italien ein „Ansteckungseffekt“ ausgehen könnte.

© dpa Nach Montis Rücktrittsankündigung rückt Spanien wieder in den Fokus

Spanien prüft nach eigenen Angaben einen Antrag auf EU-Hilfen und wird die beste Entscheidung für das Land treffen. Wenngleich es einige Anzeichen für Optimismus mit Blick auf die spanische Wirtschaft gebe, hätten die Unwägbarkeiten rund um Italien einen Ansteckungseffekt auf Spanien, sagte der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Montag in einem Radio-Interview.

„Es ist ein Instrument, das die spanische Regierung prüft, und wir werden die beste Entscheidung für Spanien treffen“, sagte De Guindos. Es gehe bei dem Hilfsantrag nicht nur darum, einen Knopf zu drücken. Die Auswirkungen auf die spanische und die europäische Wirtschaft müssten bedacht werden. Der Minister ergänzte, Spanien habe keine Pläne für zusätzliche Sparmaßnahmen. Die Wirtschaft werde in diesem Jahr um 1,3 bis 1,4 Prozent schrumpfen.

Der italienische Regierungschef Mario Monti hatte am Samstag seinen Rücktritt angekündigt. Monti sollte die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone aus der Schuldenkrise bringen.

Immer wieder war in den vergangenen Monaten über einen offiziellen Hilfsantrag Spaniens spekuliert worden. Spaniens Ministerpräsident Rajoy hatte jedoch immer wieder betont, dass er einen solchen Schritt bislang nicht für nötig halte. Erst in der vergangenen Woche hatte der spanische Notenbankchef prognostiziert, dass Spanien das Defizitziel für dieses Jahr verfehlt. Das Euroland plant 2012 mit einem Defizit von 6,3 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP). „Es ist nicht ganz sicher, dass 6,3 Prozent erreicht werden“, sagte Zentralbankchef Luis Maria Linde. Vor einigen Tagen hatte schon Finanzminister Cristobal Montoro Hinweise darauf gegeben, dass das Ziel verfehlt werden könnte. Vielmehr verwies der Minister auf die Prognose der EU-Kommission, die von sieben Prozent ausgeht.

Mehr zum Thema

Am Kapitalmarkt stiegen die Renditen für zehnjährige spanische Anleihen um 14 Basispunkte auf 5,63 Prozent. Händler begründeten den Anstieg mit dem Ausverkauf bei italienischen Anleihen nach dem angekündigten Monti-Rücktritt.

Quelle: FAZ.NET mit Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Griechenlands Schuldenkrise Tsipras spricht wieder mit Merkel und Hollande

Einen Tag vor der entscheidenden Verhandlung im Schuldenstreit trifft Griechenlands Regierungschef Tsipras noch einmal Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande. Die Zeit drängt. Mehr

26.06.2015, 11:56 Uhr | Wirtschaft
Schuldenkrise Varoufakis will bei "Ja" in griechischem Referendum zurücktreten

Der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis hat seinen Rücktritt angekündigt, falls die Bürger am Sonntag in dem Referendum für die Vorschläge der internationalen Gläubiger stimmen. Mehr

02.07.2015, 14:28 Uhr | Politik
Reform-Vorschlag Brüssel fordert mehr Macht im Euroraum

Fünf Spitzenpolitiker der EU wollen die Währungsunion stärker zentralisieren. Auch von mehr Risikoteilung zwischen den Staaten ist die Rede. Der Zehn-Jahres-Plan dürfte Streit auslösen, denn Deutschland und Frankreich wollen keine Macht abgeben. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

22.06.2015, 04:19 Uhr | Wirtschaft
Spanien Grenzbeamte finden Kind in Koffer

Eine Marokkanerin hat versucht, einen Jungen in einem Koffer in die spanische Exklave Ceuta in Nordafrika einzuschmuggeln. Sie war den Beamten aufgefallen, weil sie nervös wirkte. Mehr

10.05.2015, 18:39 Uhr | Gesellschaft
Schelte von Ökonomen Es ist ja nicht Washingtons Geld

In der Griechenland-Debatte prügeln Amerikas Ökonomen gnadenlos auf die Deutschen ein. Dafür gibt es kulturelle Gründe – und ganz praktische. Mehr Von Winand von Petersdorff

02.07.2015, 15:40 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 10.12.2012, 11:01 Uhr

Maut-Schaden

Von Manfred Schäfers

Die Freude des Verkehrsministers über das Maut-Gesetz währte nur kurz. Tatsächlich rollt nun das Geld, dummerweise in die falsche Richtung: aus dem Verkehrsetat, statt hinein. Mehr 10 12


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Der Zuckerkonsum wächst

Die Weltbevölkerung wird in den kommenden Jahren mehr Zucker konsumieren. Vor allem in Entwicklungsländern wird ein starkes Wachstum erwartet. Mehr 0