Home
http://www.faz.net/-gqu-75zvz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Konjunktur im Euroraum Spaniens Arbeitslosenheer wächst auf fast sechs Millionen an

60 Prozent der Menschen unter 25 Jahren haben keine Stelle in Spanien. Die Erwerbslosenquote ist auf den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen in den siebziger Jahren gestiegen.

© dpa Vergrößern Menschen in Madrid demonstrieren gegen das Sparprogramm.

Die Arbeitslosigkeit in Spanien nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Im Schlussquartal 2012 stieg die Quote der Erwerbslosen auf 26 Prozent, wie aus vom Statistikamt vorgelegten Daten hervorgeht. Dies ist der höchste Zahl seit Beginn der Statistiken in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Fast sechs Millionen Menschen sind in dem von Rezession und Schuldenkrise gebeutelten südeuropäischen Land nunmehr ohne Job. Unter jungen Spaniern herrscht Massenarbeitslosigkeit: 60 Prozent der Menschen unter 25 Jahren haben keine Stelle.

„Boden nicht erreicht“

Das nach dem Platzen einer Immobilienblase wirtschaftlich abgestürzte einstige Boomland ist nach einer kurzen Erholungsphase Ende 2011 abermals in die Rezession abgerutscht. Und Experten erwarten, dass der Arbeitsmarkt sich noch weiter eintrüben wird: „Wir haben den Boden noch nicht erreicht und die Beschäftigung wird auch im ersten Quartal weiter abnehmen“, warnt Citigroup-Ökonom Jose Luis Martinez.

Die Rezession hatte sich zum Jahresende 2012 verschärft. Die Wirtschaftsleistung sank um 0,6 Prozent in Vergleich zum Vorquartal. Im gesamten Jahr 2012 dürfte die Wirtschaftsleistung um 1,3 Prozent gesunken sein.

Mehr zum Thema

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
BMI über 30 Schon fast jeder dritte Amerikaner ist fettleibig

Burger und Softdrinks, statt Gemüse und Säfte: In Amerika ernähren sich die Menschen weiterhin ungesund – und werden immer dicker. Mehr

27.05.2015, 23:49 Uhr | Gesellschaft
Lettland Ein Bungalow am Golf von Riga

Viele Letten sind naturverbunden und besitzen einen Bungalow. Janis Gulbis hat sein Sommerferiendomizil in Saulkrasti, das in den siebziger Jahren errichtet wurde, in ein modernes Wohnhaus umbauen lassen. Mehr

03.02.2015, 16:56 Uhr | Stil
Politische Hausse Chinas Staatsmedien befeuern die Aktienkurse

Chinesische Zeitungen sind sich sicher: Die Hausse an Chinas Börsen ist erst der Beginn. Und zitieren mysteriöse Quellen aus der Regierungsspitze – prompt steigen die Kurse. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

28.05.2015, 07:22 Uhr | Wirtschaft
100 Jahre danach Armenien erinnert an Beginn des Völkermordes

In der armenischen Hauptstadt Eriwan hat am Freitagvormittag die offizielle Zeremonie begonnen, mit der das Land an den Beginn des Völkermordes vor 100 Jahren erinnert. Nach Schätzungen wurden bei Massakern und Deportationen damals bis zu eineinhalb Millionen Menschen umgebracht. Mehr

24.04.2015, 12:14 Uhr | Politik
Filmemacher Jamal Joseph Die Polizei benimmt sich wie eine Besatzungsarmee

Jamal Joseph wurde vom inhaftierten Black Panther zum Professor. Ein Gespräch über amerikanische Polizeibrutalität, die Gefängnis-Industrie und eine Renaissance der politischen Protestkultur. Mehr Von Jonathan Fischer

25.05.2015, 08:54 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2013, 10:54 Uhr

Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Trübe Zukunft von RWE

Von Carsten Knop

Die Finanzindustrie war in der Krise systemrelevant und der Staat musste die Commerzbank retten. Die Ewigkeitskosten der Atomkraft lassen bald die Energieriesen straucheln. Da liegt der gedankliche Sprung zur Verstaatlichung von RWE nicht mehr fern. Mehr 2 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden