Home
http://www.faz.net/-gqu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Eurokrise

Generalstreik Belgien steht still

Einen Tag lang legen Gewerkschaften ganz Belgien lahm. Keine Züge, keine Flüge und auch keine Busse fahren. Der Grund für den Generalstreik: Das Renteneintrittsalter soll von 65 auf 67 Jahre erhöht werden. Mehr 10 17

Besitz für Reiche Die Griechen verkaufen 20 Inseln

In der Eurokrise forderten deutsche Politiker, dass Griechenland seine Inseln verkauft. Jetzt hat Griechenland seinen Haushalt ausgeglichen - aber 20 Inseln stehen zum Verkauf. Alles begann mit einer 25-jährigen Millionärin. Mehr 15 4

Rückkehr zur Lira Italienische Parteien fordern Euro-Austritt

In Italien haben zwei Parteien den Austritt aus dem Euro gefordert. Die Währung sei für „Deutschland und Finanzoligarchien“ entwickelt worden. Man plane eine Petition für eine Volksabstimmung. Mehr 128 98

Paris präsentiert Reformen Frankreich startet Liberalisierungsoffensive

Niederlassungsfreiheit für Notare, kürzere Arbeitsgerichtsprozesse, Geschäftsöffnung am Sonntag: Brechen in Frankreich jetzt andere Zeiten an? Mehr Von Christian Schubert, Paris 4 8

Mangelnde Reformen Ratingagentur Fitch stuft Frankreich herab

Aus Sicht der Ratingagentur Fitch sind Frankreichs Reformen nicht ausreichend. Paris gelingt es nicht, das aktuelle Haushaltsdefizit unter die in der EU verlangte Drei-Prozent-Obergrenze zu drücken. Mehr 26 40

General-Ausstand Italien streikt gegen Arbeitsmarkt-Reform

Busse und Bahnen fahren nicht, Schulen sind geschlossen, Flugzeuge bleiben am Boden: Die größten italienischen Gewerkschaften haben einen Generalstreik gegen unliebsame Reformen organisiert. Mehr 8 7

Mehr Eurokrise
  1 3 4 5
   
 

Europäische Geldpolitik Südeuropa schimpft auf den Eurokurs

Frankreich und Südeuropa fordern eine Abwertung des Euro, um ihre Produkte auf dem Weltmarkt leichter zu verkaufen. Die deutsche Industrie könnte auch mit einem höheren Kurs gut leben. Mehr Von Christian Schubert, Tobias Piller und Philip Plickert 101 46

Notenbanken Die Bedeutung des Euro als Reservewährung sinkt

Der Anteil des europäischen Gemeinschaftsgeldes an den Währungsreserven der Zentralbanken geht weiter zurück. Er beträgt nun knapp ein Viertel - der Dollar liegt unangefochten auf Platz eins. Mehr 14 5

Gastbeitrag zur Bankenunion Es gibt keinen Haftungsautomatismus

Hans-Werner Sinn behauptet, dass Deutschland durch ein neues Gesetz mit mehr als 2000 Milliarden Euro für südeuropäische Banken haftet. Das stimmt nicht. Mehr Von Michael Meister 88 12

Jens Weidmann Bundesbank-Chef: Regierung schwächt unser Wachstum

Die Rente mit 63 bremst die deutsche Konjunktur, sagt der Bundesbankpräsident. Die Leitzinsen hält er für zu niedrig für Europas größte Volkswirtschaft. Mehr 16 20

Neues EZB-Programm Italiens Banken könnten 200 Milliarden Euro abrufen

Die Europäische Zentralbank startet bald ein neues Kreditprogramm für Geldhäuser. Damit will sie die schwache Euro-Wirtschaft ankurbeln. Eine italienische Großbank könnte allein 15 Milliarden abrufen. Mehr 27 7

EZB-Präsident Mario Draghi „Europas Länder müssen lernen, gemeinsam zu regieren“

Euro-Notenbankchef Mario Draghi wirbt für eine tiefere Integration innerhalb Europas. Brüssel soll nicht nur auf die Finanzen der Länder achten, sondern auch auf Strukturreformen. Denn davon profitieren alle. Mehr 39 12

Europäische Bankenunion Der Steuerzahler haftet

Durch die Bankenunion ist Deutschland erpressbar geworden. Es wird die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank akzeptieren müssen. Und auch eine Transferunion. Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts im Gastbeitrag. Mehr Von Hans-Werner Sinn 114 187

Streit zwischen Italien und Deutschland Formelkompromiss im Streit über den Stabilitätspakt

Wie viele Staatsschulden sind in Europa künftig erlaubt? Die EU hat in Brüssel einen Kompromiss gefunden. Der Stabilitätspakt wird nicht geändert, aber die Länder suchen Lücken. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel 1 4

Angriff auf den Stabilitätspakt Die Schulden sind noch längst nicht im Griff

Italien und Frankreich wollen mehr Spielraum für ihre Schulden. Kein Wunder: Die Staaten schaffen es seit Jahren nicht, ihre Haushaltsdefizite in den erlaubten Bereich zu bringen. Mehr 24 17

EU-Schuldenkrise Niemand hat die Absicht, den Pakt zu ändern!

Angeblich möchte niemand am Stabilitätspakt rütteln, trotzdem sollen die Regeln für die Haushaltsdisziplin geprüft werden. Die EU-Staaten scheinen die Folgen einer unsoliden Haushaltspolitik nicht mehr so ernst zu nehmen. Mehr Von Werner Mussler 39 25

Warnung der EZB „Lasst uns nicht den Fehler von 2003 wiederholen“

Die Europäische Zentralbank warnt davor, die Regeln für die Staatsverschuldung in Europa zu lockern. Der Stabilitätspakt dürfe „nicht bis zu dem Punkt gedehnt werden, an dem er seine Glaubwürdigkeit verliert“. Mehr 21 9

Analyse Der Alleingang des Vizekanzlers

Sigmar Gabriel will Krisenstaaten mehr Spielraum für Schulden geben. Aber wenn man mit Schulden Wachstum kaufen könnte, wäre Griechenland das wachstumsstärkste Land der Erde. Mehr Von Holger Steltzner 77 130

Ausverkauf China investiert kräftig in Griechenland

Der asiatische Riese kauft weiter fleißig Infrastruktur in fremden Ländern. In Griechenland folgen nun ein Großflughafen und ein Hafen. Mehr 14 7

Eurokrise Hilfskredite ersparen den Griechen 8,5 Milliarden

Europa hat Griechenland seine Hilfskredite zu niedrigen Zinsen gegeben. Davon hat das Land kräftig profitiert. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel 8 3

„Ich bin für mehr Ehrlichkeit“ Merkel kassiert Gabriels Schulden-Vorstoß

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will den Europäischen Stabilitätspakt nicht ganz so streng auslegen - so sagte er es Anfang der Woche. Die Bundeskanzlerin sieht das anders. Mehr 28 7

Defizitkriterien Union ärgert sich über Gabriel

Wirtschaftsminister Gabriel will Schuldensündern höhere Defizite ermöglichen. Der Ärger über seinen unabgestimmten Alleingang ist noch nicht verraucht. Die Union kritisiert, er habe leichtfertig den Gegnern der Stabilitätspolitik Auftrieb verschafft. Mehr Von Manfred Schäfers und Christian Schubert 23 10

Schuldenkrise Gabriel will Defizitkriterien in Europa verwässern

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel möchte den Ländern in Europa höhere Defizite zugestehen, wenn sie ihren Staat reformieren. Kosten, die durch Reformen entstehen, sollen nicht auf die Defizite angerechnet werden. Mehr 28 5

Neue Abstimmungsregel Grüne attackieren Union und AfD wegen EZB-Kritik

Künftig wird die Bundesbank alle fünf Monate im EZB-Rat kein Stimmrecht mehr haben. CSU und AfD sind empört. Die Grünen sagen, sie sollten sich „die Deutschlandfarben aus dem Gesicht wischen“. Mehr Von Philip Plickert 55 44

EZB-Rat Schäuble akzeptiert Machtverzicht Deutschlands

Bundesbankpräsident Weidmann muss wohl bald bei einigen EZB-Abstimmungen aussetzen. Finanzminister Schäuble will daran nichts ändern. Er hat Angst vor heftigeren Ideen. Mehr Von Manfred Schäfers, Berlin 74 60

Spitzengespräch Merkel trifft EZB-Präsident Draghi

Europas derzeit mächtigste Politiker treffen sich am kommenden Mittwoch: Kanzlerin Angela Merkel und EZB-Chef Mario Draghi. Gerade hat die Notenbank ein neues Maßnahmenpaket verkündet. Mehr 11 6

  1 3 4 5

Haudraufundschluss

Von Jan Grossarth

In einem Tierstall, der für Wiesenhof arbeitet werden Enten mit Mistgabeln erschlagen. Es sind Ausnahmen mit System. Die Massentierhaltung soll trotzdem nicht verboten werden. Mehr 17 21


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden