Home
http://www.faz.net/-gqu-75o4l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Kritik an der Geldpolitik Gericht stellt EZB Klage gegen Anleihekauf zu

Der Berliner Verein „Zivile Koalition“ klagt gegen die Politik der Europäischen Zentralbank. Ein EU-Gericht fordert die Notenbank nun auf, Stellung zu beziehen.

© Fricke, Helmut Vergrößern EZB-Präsident Mario Draghi hat gerade einen neuen 5-Euro-Schein vorgestellt.

Das Europäische Gericht hat der Europäischen Zentralbank eine Klage gegen deren Programm für den potentiell unbegrenzten Kauf von Staatsanleihen zugestellt. Der Klage (Az. T-492/12) des Berliner Vereins „Zivile Koalition“ haben sich nach Auskunft des in Luxemburg ansässigen Europäischen Gerichts (EuG), einer Vorinstanz des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), 5217 Kläger angeschlossen.

Ziel der Klage sei es, den Beschluss des EZB-Rates vom 6. September rückgängig zu machen, sagte am Freitag Beatrix von Storch, eine der Klägerinnen der „Zivilen Koalition“. Die EZB beschloss damals unter Auflagen zugunsten der Krisenländer potentiell unbegrenzt Staatsanleihen zu kaufen. Bisher wurde dieses Programm nicht angewendet.

EZB muss in zwei Monaten Stellung beziehen

Die EZB hat nun zwei Monate Zeit auf die Klage zu erwidern, worauf die Kläger mit einer Gegenerwiderung antworten können. Danach kann es zu einer mündlichen Verhandlung kommen.

Ein Sprecher des Europäischen Gerichts wies allerdings darauf hin, dass mit der Zustellung einer Klage noch nicht über deren Zulässigkeit entschieden sei. Die EZB reagierte bisher noch nicht auf Anfragen zur Klage.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schuldenkrise Notenbanker verlieren den Glauben an Griechenland

Griechenland verwirrt Brüssel mit einer neuen Ankündigung. Will es nur neue Kredite, oder ist es bereit zu Reformauflagen? In Notenbankkreisen wird ein Grexit inzwischen als wahrscheinlich angesehen. Zunächst gibt es 3,3 Milliarden Euro mehr Notkredite. Mehr Von Heike Göbel, Joachim Jahn, Werner Mussler, Philip Plickert und Manfred Schäfers

18.02.2015, 18:01 Uhr | Wirtschaft
Wirtschaft EZB-Ankauf von Staatsanleihen

Die EZB würde gerne Staatsanleihen von Krisenländern kaufen und damit ihre Zinslast erleichtern. Wahrscheinlich wird der Europäische Gerichtshof das auch erlauben – allerdings unter Auflagen. Mehr

17.01.2015, 14:28 Uhr | Wirtschaft
Themen des Tages Schadenersatz für Griechen-Anleihen?

Der Europäischen Gerichtshofes (EuGH) verhandelt über Schadensersatz für griechische Staatsanleihen. Mario Draghi spricht vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlaments. Mehr

25.02.2015, 06:13 Uhr | Wirtschaft
Nach Treffen mit Renzi Merkel fordert Reformen in Euro-Ländern

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach einem Treffen mit Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi verstärkte Reformen in den Euro-Ländern gefordert. Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank zum Anleihekauf kommentierte sie nicht. Mehr

23.01.2015, 16:28 Uhr | Politik
Schuldenkrise Griechenland beantragt Hilfen erst Donnerstag

Griechenland will nun doch erst am Donnerstag eine Verlängerung des Kreditprogramms beantragen. Ob das Land die vereinbarten Auflagen der internationalen Geldgeber akzeptiert, ist noch unklar. Mehr

18.02.2015, 14:41 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.01.2013, 14:50 Uhr

Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Finanzinvestoren werden bescheidener

Von Klaus Max Smolka

Einst als „Heuschrecken“ geschmäht, tun die Beteiligungsprofis heute alles, um nützlich zu wirken. Mehr 1 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --