http://www.faz.net/-gqe-75o4l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 11.01.2013, 14:50 Uhr

Kritik an der Geldpolitik Gericht stellt EZB Klage gegen Anleihekauf zu

Der Berliner Verein „Zivile Koalition“ klagt gegen die Politik der Europäischen Zentralbank. Ein EU-Gericht fordert die Notenbank nun auf, Stellung zu beziehen.

von
© Fricke, Helmut EZB-Präsident Mario Draghi hat gerade einen neuen 5-Euro-Schein vorgestellt.

Das Europäische Gericht hat der Europäischen Zentralbank eine Klage gegen deren Programm für den potentiell unbegrenzten Kauf von Staatsanleihen zugestellt. Der Klage (Az. T-492/12) des Berliner Vereins „Zivile Koalition“ haben sich nach Auskunft des in Luxemburg ansässigen Europäischen Gerichts (EuG), einer Vorinstanz des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), 5217 Kläger angeschlossen.

Ziel der Klage sei es, den Beschluss des EZB-Rates vom 6. September rückgängig zu machen, sagte am Freitag Beatrix von Storch, eine der Klägerinnen der „Zivilen Koalition“. Die EZB beschloss damals unter Auflagen zugunsten der Krisenländer potentiell unbegrenzt Staatsanleihen zu kaufen. Bisher wurde dieses Programm nicht angewendet.

EZB muss in zwei Monaten Stellung beziehen

Die EZB hat nun zwei Monate Zeit auf die Klage zu erwidern, worauf die Kläger mit einer Gegenerwiderung antworten können. Danach kann es zu einer mündlichen Verhandlung kommen.

Ein Sprecher des Europäischen Gerichts wies allerdings darauf hin, dass mit der Zustellung einer Klage noch nicht über deren Zulässigkeit entschieden sei. Die EZB reagierte bisher noch nicht auf Anfragen zur Klage.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mandat überschritten? Noch eine Verfassungsklage gegen die EZB

Eine Gruppe von Hochschullehrern und Unternehmern hat vor dem Bundesverfassungsgericht eine Klage gegen die EZB eingereicht. Es geht um die umstrittenen Anleihekäufe. Und es ist nicht die erste derartige Klage. Mehr

15.05.2016, 14:33 Uhr | Wirtschaft
Österreich ÖVP will große Koalition nach Faymann-Rücktritt fortsetzen

Nach dem Rücktritt von SPÖ-Kanzler Werner Faymann will ÖVP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner die große Koalition zunächst fortsetzen. Wer Österreich künftig führt, wollen die Sozialdemokraten bis Pfingsten entscheiden. Mehr

11.05.2016, 11:13 Uhr | Politik
Zerfällt Europa? (8) Europas Werte, Europas Würde

Die hermetischen Grenzschließer und die enthusiastischen Grenzöffner hatten beide Gründe für ihr Handeln - rechtliche, demokratische, mediale und moralische. Ein Rendezvous mit der Globalisierung indes hatten beide Seiten. Mehr Von Professor Dr. Udo Di Fabio

27.05.2016, 11:30 Uhr | Politik
Chicago Frau verklagt Starbucks auf 5 Millionen Dollar

Eine Frau aus Chicago hat die amerikanische Kaffeekette Starbucks wegen Verbrauchertäuschung verklagt. Der Konzern bereite die Kaltgetränke mit zu viel Eis zu, so der Vorwurf. Mehr

03.05.2016, 17:04 Uhr | Gesellschaft
Videostreaming Netflix droht Quote

Die EU-Kommission will Videostreaming-Anbietern aus Amerika laut einem Pressebericht strengere Auflagen machen. 20 Prozent der Filme und Serien sollen demnach aus Europa kommen. Mehr

19.05.2016, 10:30 Uhr | Wirtschaft

Verdächtige Vermögen

Von Holger Steltzner

Jeder soll künftig die Herkunft seines Vermögens nachweisen – so steht es in einer Beschlussvorlage des SPD-Vorstands. Was für ein Menschenbild haben die Sozialdemokraten? Mehr 32 171


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --