Home
http://www.faz.net/-gqe-7afrc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.06.2013, 21:57 Uhr

Kredite für kleine Unternehmen So wollen Europas Regierungen die Wirtschaft anschieben

Ein großes Kreditprogramm für den Mittelstand, die Bankenunion und ein Pakt für mehr Wettbewerbsfähigkeit sollen mehr Wirtschaftswachstum in der EU ermöglichen. Die EU will Milliarden Euro dafür in die Hand nehmen und ihre Bank steht auch schon bereit.

© dpa EU-Kommissionssitz in Brüssel

Vom EU-Gipfel an diesem Donnerstag und Freitag soll offenbar ein klares Signal ausgehen, wie die vielerorts in Europa danieder liegende Wirtschaft angeschoben und die Arbeitslosigkeit verringert wird. Die EU-Kommission und die Europäische Investitionsbank (EIB) wollen dazu in großem Maßstab Kredite für kleine und mittlere Unternehmen anschieben. Aus dem Entwurf der Abschlusserklärung des Gipfels geht außerdem hervor, dass bis Ende des Jahres sogenannte „Jugendgarantien“ umgesetzt sein sollen, mit denen die EU-Staaten Arbeitslosen, die jünger sind als 25 Jahre, zusagen, sie in spätestens vier Monaten in Jobs, eine Ausbildung oder Praktika zu vermitteln. Und schließlich wollen die 27 EU-Staats- und Regierungschefs den Weg für verbindliche Abkommen der Mitgliedsländer über ihre Reformpolitik ebnen.

Grund dieser Maßnahmen ist das schwache Wirtschaftswachstum sowie die in acht EU-Staaten auf mehr als 25 Prozent gestiegene Jugendarbeitslosigkeit. Beides erschwert die wirtschaftliche Erholung und den Abbau der Staatsschulden, weshalb die EU-Kommission etlichen Euroländern, darunter etwa Frankreich und Spanien, mehr Zeit einräumen will, um die hohen Haushaltsdefizite abzubauen. Auch hierzu soll der Gipfel seine Zustimmung geben.

EU-Strukturfonds soll Kredite absichern

Weil Banken derzeit vor allem in den angeschlagenen Mitgliedsländern der Währungsunion kaum bezahlbare Kredite anbieten, schlagen EU-Kommission und EIB neue Wege vor: So sollen zehn Milliarden Euro aus EU-Strukturfondsmitteln zur Absicherung von Krediten der EIB und anderer Banken an Firmen genutzt werden. Damit könnten in den Jahren 2014 bis 2020 zwischen 50 und 100 Milliarden Euro an Krediten mobilisiert werden, heißt es in einem gemeinsamen Papier beider Institutionen für den EU-Gipfel. „Der EU-Gipfel sollte konkrete Beschlüsse fassen, wie die mangelnde Kreditversorgung gerade kleiner und mittlerer Unternehmen beseitigt werden kann“, hieß es in der Kommission.

Auch bilaterale Kredithilfen, wie sie von Deutschland an Spanien gewährt würden, könnten helfen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstagabend. Sie forderte aber einen raschen Abschluss der Bankenunion als Voraussetzung für den Aufschwung. „Letztendlich kann eine gute Kreditvergabe nur funktionieren, wenn es wieder Vertrauen in die europäische Bankenlandschaft gibt.“

Pakt für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Der zweite Schwerpunkt des Gipfels soll der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit sein. Die EU-Kommission dringt darauf, dass feste Verabredungen über die Hilfen für Jugendliche und die Verwendung der geplanten sechs Milliarden Euro ab dem kommenden Jahr getroffen werden sollen.

Frau Merkel hat ergänzend dazu am 3. Juli im Kanzleramt zu einem Treffen eingeladen, an dem dann auch die 27 EU-Arbeitsminister und Chefs der nationalen Arbeitsverwaltungen teilnehmen. Die Bundesregierung will dafür werben, dass die Milliarden aus den EU-Strukturhilfen nicht nur für den Aufbau staatlicher Bildungsgänge in den Mitgliedsländern ausgegeben werden, sondern auch die grenzüberschreitende Mobilität gefördert wird.

Der EU-Gipfel soll zudem den Weg für verbindliche Absprachen zwischen den Nationalstaaten und der EU-Kommission in zentralen Bereichen der Wirtschaftspolitik ebnen. In dem Entwurf für die Gipfelerklärung heißt es: „Die Diskussion wird bis Dezember 2013 fortgesetzt, besonders mit dem Ziel, sich auf die zentralen Elemente von gegenseitigen Verträgen und begleitende Solidaritätsmechanismen zu einigen.“ Vorbild sind die Selbstverpflichtungen in der Haushaltspolitik im Rahmen des Fiskalpakts. Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande hatten diesen Weg in einem gemeinsamen Papier im Mai vorgeschlagen. Parallel zur Selbstverpflichtung soll es finanzielle Anreize geben, damit EU- und Euro-Staaten schmerzhafte Reformen abfedern können.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EU-Kommission Italienisches Bankenprogramm gilt nicht als Staatshilfe

Die EU-Kommission hat die Staatsgarantien für eine Auslagerung notleidender Kredite gebilligt. Sie hofft, so das geringe Wachstum in Italien zu beleben. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel

10.02.2016, 17:07 Uhr | Wirtschaft
London Merkel fordert Assad-Regime zu Waffenruhe auf

Die Bundeskanzlerin rief auf der Geberkonferenz in London die syrische Regierung zu einer Waffenruhe auf. Außerdem kündigte Merkel an, Deutschland werde bis 2018 eine Summe von 2,3 Milliarden Euro an Hilfe für Flüchtlinge in der Nahostregion zur Verfügung stellen. Mehr

04.02.2016, 16:04 Uhr | Politik
Matteo Renzi Wer Schengen zerstören will, will Europa zerstören

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi ärgert sich über Deutschland. Kurz nach seinem Besuch bei Angela Merkel fordert er ein Europa ohne Grenzen – und meint damit auch die Grenzen für Staatsdefizite. Mehr Von Tobias Piller, Rom

31.01.2016, 17:40 Uhr | Wirtschaft
Flüchtlingskrise Hollande und Merkel beraten sich

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande haben den am 18. und 19. Februar geplanten EU-Gipfel vorbereitet. Mehr

08.02.2016, 16:39 Uhr | Politik
Europa in der Krise Ach, Europa

Erst die Schuldenkrise, jetzt die Flüchtlinge. Es steht schlecht um Europa. Und Angela Merkel ist daran nicht unschuldig. Mehr Von Holger Steltzner

31.01.2016, 12:30 Uhr | Wirtschaft

Kein Vertrauen in die Porsches und Piëchs

Von Carsten Knop

Im Strafverfahren gegen Wendelin Wiedeking und Holger Härter stehen die Zeichen wohl auf Freispruch. Doch Gerichtsurteile sagen nicht alles: Die Familien haben mit Porsche und VW ihren Ruf verzockt. Mehr 6 16


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Misstrauische Europäer

Vertrauen Mitarbeiter ihrem Arbeitgeber, steigt die Arbeitsmoral. In China, Indien und Mittelamerika ist das Vertrauen hoch. In Europa und Ostasien sieht es anders aus. Mehr 0