Home
http://www.faz.net/-hho-7agcj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Skandal-Telefonate Irische Banker empören Politiker

 ·  Die gerade öffentlich gewordenen Skandal-Telefonate irischer Banker haben Folgen: Irlands Regierungschef will eine Untersuchungskommission einsetzen und die ganze Wahrheit ans Licht bringen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (28)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Sigmar Hofer

was die von den Griechenland-Hilfen

profitierenden Bank-Hansel wohl über den deutschen Steuerzahler geredet haben? Wäre schön, dies auch bald mal zu erfahren, strengt euch an @Wikileaks etc.
.
.
.
könnte mir vorstellen dass es kracht wenn da bald was rauskommt

Empfehlen
Sigmar Hofer

Herr Amsberg:

"Sozialschmarotzer en gros"

sehr treffend wie ich finde. Eigentlich unglaublich, das ähnelt sehr den Parteibonzen in DDR und USSR

Empfehlen
Frank Marx
Frank Marx (NoGreen) - 27.06.2013 10:36 Uhr

Information

Ein wenig genauer hätte ich schon gerne gewußt, was da so für skandalöse Telefonate geführt wurden. Der Bericht ist in dieser Sache sehr knapp und schwammig.
Wird der deutsche Steuerzahler da evtl. geschont?

Allerdings wenn das Verhalten des "Musterschuldners" Irland schon ein Skandal ist, was kommt dann wohl in anderen Ländern noch ans Licht?
Es ist immer wieder erschreckend zu sehen, wie unsere Politiker in Europa nur so mit dem hart erarbeiteten Geld der deutschen Steuerzahler um sich werfen.

Empfehlen
Tilo Amsberg

Sozialschmarotzer en gros

Schon vor Bekanntwerden von Gesprächsmitschnitten war meine Befürchtung, dass bei der gegebenen Ferne zwischen Steuererheben und Steuerverplanen (Hinterdeichhausen - BRUXELLES) sich Geld in Spielgeld verwandelt. Dass sich dann Clever & Smart erheitern, wenn sie viele Bündel solchen Spielgelds nachgeschmissen kriegen, leuchtet ein. Das kommt davon, wenn man eine Hundeherde von ein paar Schafen bewachen lässt.

Empfehlen
Peter Huber
Peter Huber (mabus00) - 27.06.2013 09:43 Uhr

Die politische Elite Deutschlands hat die Erbärmlichkeit neu erfunden.

Jene Politiker von links und rechts, die dafür gesorgt haben das Deutschland zu Beginn der Krise als allererste offizielle Krisenmaßnahme ungefragt in aller Öffentlichkeit die Hosen heruntergelassen hat mokieren sich jetzt darüber,dass der Rest Europas sich darüber heute noch kaputtlacht.Erst gestern wieder konnte man im Fernsehen deutsche Erbärmlichkeit auf Weltklasseniveau verfolgen,als man im Bundestag besprach wie Deutschland darauf reagieren solle, dass man uns im Ausland lückenlos ausspioniere.Unsere Parlamentarier haben diesbezüglich ja schon einen deftigen Watschen aus England bekommen,weil sie die Unverfrorenheit besessen haben lieb nachzufragen was da denn so wieso und zu welchem Zweck über uns gespeichert werde.Das Wort "Sanktion" hat aber keiner in den Mund genommen.
Die komplette deutsche politische Elite ist unfähig, in Krisensituation deutsche Interessen zu vertreten. Der Bundestag ist ein Kastratenchor, den wir bezahlen damit er unsere Interessen ins Ausland verkauft.

Empfehlen
Konrad Vogeler

We are not amused

Kurze Note an die EZB / ESM :
Für Kredite an Irland steht deutsches Geld / Bürgschaft nicht mehr zur Verfügung.

Empfehlen
Oliver Marquardt

Systemrelevant...

Das kriminelle Versagen des unproduktiven Gewerbes in Irland ist ja schon einmal dem Steuerzahler, dem irischen (Haushaltsabgabe) wie dem Deutschen in Rechnung gestellt worden, ohne dass auch nur einer der Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen wurde. AIB hat seinen Spitzenkriminellen obendrein noch grosszuegige Boni ausgezahlt. Wenn ich mal in meine Glaskugel schauen soll, welche Konsequenzen jetzt fuer die Verantwortlichen zu erwarten sind, sehe ich da: Nichts. Warum? Nun ja, dort wie hier gilt, was unsere Kanzlerin ja mal gesagt hat: die Finanzmafia ist systemrelevant...

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.06.2013 08:18 Uhr
Willi Kaiser
Willi Kaiser (willione) - 28.06.2013 08:18 Uhr

Konsequenzen für die Bankster?

Um es mit Fritz Erler/Steinbrück zu sagen: Die Konsequenzen werden reziplikativ sein. (Was, wenn es dieses Wort tatsächlich geben würde, etwa so übersetzt werden könnte:
"Welche Konsequenzen?")

Empfehlen
Rainhart Raack
Rainhart Raack (cavolo) - 27.06.2013 06:47 Uhr

God save America

Gut, daß die Amis (NSA) weltweit die Telefone abhört und Gespräche mitschneidet, sonst hätten wir keine Ahnung, was die Irischen Banker von uns denken.

Empfehlen
Heinrich Franzen

Einnorden

unserer Betrachtungs-,Bewertungsweise ist angesagt. Dazu gehört zunächst, die Koordinaten festzulegen. Wer so zockt, schmiert, hinterzieht, ausbeutet, vergiftet, der hat nicht die gestern hier veröffentlichte Schäubelsche Milde verdient, sondern das, wovor er sich selbst fürchtet; den Pranger

Empfehlen
Closed via SSO
vera schmidt (vera-s) - 27.06.2013 00:34 Uhr

wenn da nun irgendein politiker ernsthaft empört ist

dann ist er ein naiver idiot!

wie ich ja schon öfter anmerkte: entweder wir weden von naiven idioten regiert, oder von verbrechern, die ganz genau wissen, was geschieht. ich fürchte, eher letzteres.

aber beides würde unsere elite auf jeden fall disqualifizieren.

Empfehlen
Gerold Keefer

Wer sich so dumm verhält, wie wir Deutsche, bietet reichlich Anlass verhöhnt zu werden!

... und angeführt wird diese Plünderung von unseren eigenen Politiker unter austauschbaren Floskeln wie "Solidarität", "Stabilität" oder "Friede".

Empfehlen
Gerhart Manteuffel
Gerhart Manteuffel (cem_m) - 26.06.2013 22:23 Uhr

Deutschland wird ja EU-weit beleidigt während die deutschen Steuergelder sinnlos verbraten werden.

Eigentlich ist dieser Telefonmitschnitt nicht überraschend. Vielleicht hätte man die Iren noch für eher deutsch-freundlich gehalten. Aber so ist es eben - man will gar nicht wissen, was griechische, italienische oder spanische Bänker am Telefon über die Deutschen sagen. Aber warum ist das so? Die Anstrengungen Deutschlands werden verachtet weil man die selbstschädigende Politik der Deutschen als krank betrachtet. Kein anderes Land der EU würde das mühsam erarbeitete Geld seiner Bürger so sinnlos verbraten - für so ein Verhalten kriegt man eben keinen Respekt. Die deutschen Bürger sind ohnmächtig und beobachten argwöhnisch wie ein beinahe manisch agierender Finanzminister immer mehr Milliarden in den Baal-Schlot des Molochs Brüssel wirft. Dieses Geld wird Deutschland nie wieder sehen. Es ist eine grosse Abzocke am Laufen und die Deutschen werden gemolken wie Milchkühe. Das Problem dabei ist unsere Politik - nicht die der südlichen Trickser- und Zocker-Länder. Die war nie anders.

Empfehlen
Karl Dietrich Naumann

Irgendwie haben die Banker sogar recht, wie unsere Politiker sich über den Tisch

ziehen lassen. Hier geht es um zig Milliarden EURO, um die man Deutschland erleichtern
will. Und was machen unsere Block-Parteien ? Sie installieren einen Untersuchungsaus-
schuß mit über 400 Fragen um Auskunft über die üblichen, von der Bürokratie ver-
schlampten Millionen EURO zu erhalten! Das ist die große Linie unserer hochgelobten
Kanzlerin. Gott sei Dank gibt es eine ALTERNATIVE !!

Empfehlen
sven dittmann

erkennen, empört sein und...

... was folgt nun? Lehren, Konsequenzen, Abstimmungsverhalten (so das Schaden vom Deutschen Volk ferngehalten wird).
Oder nochmehr Steuergeld, damit alles schnell vorbei und wieder gut ist?
Luftpumpe.

Empfehlen
Ellen Ramcke
Ellen Ramcke (ellenR) - 26.06.2013 21:43 Uhr

"Fuchs nannte es nach Angaben des irischen Senders RTE

„eine wirklich gefährliche Sprache“, da deutsche Steuerzahler überzeugt werden müssten, angeschlagenen europäischen Staaten zu helfen"

Was redet dieser Mann hier eigentlich? Wir deutschen Steuerzahler müssen nicht überzeugt werden. Wir wurden niemals dazu befragt und hatten nie die Möglichkeit über diese Haftungen entscheiden zu können. Wir wurden von unseren sogenannten Volksvertretern politisch betrogen. Seine Empörung ist doch jetzt nur Show. Im September dürfen wir mal wieder das geliebte Stimmvieh sein und weiter nichts.
Deutschland, Deutschland über alles .... Alle lachen doch schon über die dämlichen Deutschen. Nimmt uns überhaupt noch jemand Ernst? Ich sage Nein. Danke Ihr Volksvertreter.

Empfehlen
Paul Pauländer

Ich habe von der dummdreisten Verars... e

wirklich genug. Sie jagen uns von einer Krise in die nächste... sie sind für nichts verantwortlich. Niemand kann sie dingfest machen. Und sie richten einen riesigen Schaden an. Ich will mir das nicht mehr anschauen. Ich will nicht mehr passiv zusehen. Ich will den Volksentscheid und zwar auch darüber, wie weit Immunität geht. Im September erstmal AfD. Das ist Notwehr... aber es muss weiter gehen. Der Sumpf muss weg.

Empfehlen
Julius Calvelage
Julius Calvelage (julca) - 26.06.2013 21:43 Uhr

Stupid German Money.

Ein geflügelter Begriff in Finanzmarktkreisen. Gemeint sind deutsche Versicherer, Sparkassen, Genossenschafts- und Landesbanken, die völlig blauäugig mit dem Ersparten ihrer Kunden wahnwitzige Risikogeschäfte an den internationalen Finanzmärkten eingegangen sind, ohne überhaupt zu ahnen, was sie da treiben.

Fuchs sollte sich nicht beschweren, dass die beiden Anglo-Banker sich darüber lustig machen (zumal der Skandal in dieser Sache ganz woanders liegt). Wir sollten uns lieber fragen, welche Strukturen es möglich machen, dass plötzlich irgendwelche ÖR-Banktrottel mit milliardenschweren Geldkoffern ins Kasino gehen und ein Spiel spielen, das sie (im Gegensatz allen anderen am Tisch) nicht im Mindesten begriffen haben.

Was die Iren zurzeit "retten" sind vor allem die Assets unserer kreuzbraven und urseriösen Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Empfehlen
Hans-Jörg Rechtsteiner

Die Rettungspolitiker empören sich, ..

jedoch nur, um ihr schmutziges Rettungshandwerk noch viel dreister und ungehemmter fortsetzen zu können.

Empfehlen
paul brandt
paul brandt (stromtid) - 26.06.2013 20:48 Uhr

Zur Sprache irischer Bankiers

Ueber die Zeitung Irish Independent erreicht man die Gespraeche
der Bankiers im Original-Ton. Dort wird man nicht nur Zeuge von
Arroganz,Zynismus und Indifferenz, man wird auch Zeuge unflaetiger
Sprache.Dieser Unflat der Maechtigen ist das Schlimmste an der Sache.

Empfehlen
Paul Pauländer

Die "Empörung" der "Retter" wird sich wohl in Grenzen halten.

Ins Verließ werfen und den Schlüssel wegschmeißen kommt für "Edel-Gangster" sicher nicht in Frage. Das sind doch alles "Cavallieres"... und "wichtige Personen" der Gesellschaft. Der Staatsfeind Nr 1 parkt falsch, fährt zu schnell, arbeitet schwarz und zahlt sein Ticket nicht. Allle "Schwarzfahrer"und "Schwarrzarbeiter" der Welt zusammen... hätten nicht 1 % des Schadens anrichten können, der durch politische Fehlentscheidungen entstanden ist.

Empfehlen

26.06.2013, 18:25 Uhr

Weitersagen