Home
http://www.faz.net/-gqu-74y9e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 10.12.2012, 08:52 Uhr

Schuldenkrise Griechenland verlängert Frist für Schuldenrückkauf

Griechenland hat sein Schuldenrückkaufprogramms bis Dienstag verlängert, um noch weitere Anleihen von Investoren annehmen zu können. Das teilte die Schuldenagentur des Landes am Montag mit.

© dapd Griechenland will seinen Schuldenberg um knapp 20 Milliarden Euro abbauen

Das krisengeschüttelte Griechenland hat beschlossen, den Schulden-Rückkauf für kurze Zeit zu verlängern. Bis Dienstag können nun noch weitere Anleihen von Investoren angenommen werden. Das teilte die Schuldenagentur des Landes am Montag mit. Ursprünglich sollte die Andienungsfrist für Anleihen bereits am Freitag auslaufen.

Noch am Samstag hatte ein Regierungsvertreter erklärt, dem Land seien zu den gebotenen Rückkaufpreisen von rund 30 bis rund 40 Cent je Euro Anleihen-Nennwert Staatspapiere in der groben Größenordnung von rund 30 Milliarden Euro angeboten worden.

Die griechische Zeitung „Ta Nea“ berichtete dagegen, der Regierung seien bis Ende vergangener Woche doch nur Anleihen im Umfang von 26 bis 27 Milliarden Euro angeboten worden. Da dies unter der angestrebten Marke von 30 Milliarden Euro liegt, will die Regierung die Bücher nun noch einmal öffnen, um die fehlenden drei bis vier Milliarden Euro auch noch einzuspielen.

Deutschland geht davon aus, dass Griechenland das vereinbarte Schuldenrückkaufprogramm wie geplant abschließen wird. „Wir setzen auf eine erfolgreiche Umsetzung“, sagte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums am Montag in Berlin. Ein erfolgreicher Rückkauf der Schulden sei ein integraler Bestandteil der jüngsten Vereinbarungen der Euro-Finanzminister. Am Donnerstag kommen die Minister in Brüssel zusammen, um zu bewerten, ob die Vereinbarungen umgesetzt wurden und damit der Weg frei ist für die Auszahlung weiterer Milliarden-Hilfen an Griechenland.

Mehr zum Thema

Griechenland will mit gut zehn Milliarden Euro Anleihen im Umfang von rund 30 Milliarden Euro zurückkaufen. Damit würde das Land auf Basis der gebotenen niedrigeren Rückkaufkurse seinen Schuldenberg um knapp 20 Milliarden Euro verringern.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schuldenkrise in Venezuela Neues Futter für die Geier

Der innenpolitische Stillstand und der sinkende Ölpreis bringen Venezuela immer mehr in die Bredouille. Sollte das Land zahlungsunfähig werden, hätten Hedgefonds leichtere Beute als in Argentinien. Mehr Von Carl Moses

30.01.2016, 18:35 Uhr | Finanzen
Davos Gauck: Begrenzung von Flüchtlingszuzug ist nicht unethisch

Eine Begrenzungsstrategie kann moralisch und politisch sogar geboten sein, um die Handlungsfähigkeit des Staates zu erhalten", sagte Bundespräsident Gauck in einer Rede vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Mehr

20.01.2016, 15:46 Uhr | Wirtschaft
Schuldenstreit Argentinien bietet Hedgefonds 6,5 Milliarden Dollar an

Seit 14 Jahren streiten Argentinien und mehrere Hedgefonds in den Vereinigten Staaten um die Rückzahlung von Schulden in Milliardenhöhe. Nun hat die neue Regierung ein Angebot vorgelegt, das den Streit beenden könnte. Mehr

06.02.2016, 07:49 Uhr | Wirtschaft
Neuer Besitzer gesucht Playboy-Villa zu verkaufen

Das berühmte Anwesen von Playboy-Gründer Hugh Hefner steht zum Verkauf. Geboten werden unter anderem: 1.858 Quadratmeter, 29 Zimmer, Tennisplatz, großzügiger Swimming-Pool, Wasserfall, Hundefriedhof und gut sortierter Weinkeller. Und nicht zu vergessen: eine wilde Vergangenheit. Mehr

11.01.2016, 15:46 Uhr | Gesellschaft
Weitere Nachrichten Argentinien erreicht im Schuldenstreit erste Einigung mit Gläubigern

Das Bundeskabinett will eine neue Sonderabschreibung zur Förderung des Wohnungsbaus beschließen. Qiagen erreicht nur das untere Ende der Gewinnprognose und Drägerwerk kürzt die Dividende drastisch. Mehr

03.02.2016, 06:55 Uhr | Wirtschaft

Wachstum ohne Schulden

Von Gerald Braunberger

Die Finanzkrise hat die Staaten dazu bewogen, durch höhere Schulden die Weltwirtschaft zu stabilisieren. Dass Wachstum auch ohne Schulden möglich ist, zeigt ein Blick ins Silicon Valley. Mehr 48 11


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Unser Gold ist etwas weniger wert

Die Bundesbank verwaltet das Gold der Deutschen. Es geht um mehr als 100 Milliarden Euro. Vor vier Jahren war der Wert sogar noch viel größer. Mehr 0