http://www.faz.net/-gqu-7515j
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 13.12.2012, 12:30 Uhr

Schuldenkrise Eurogruppe gibt Hilfskredite für Griechenland frei

Die Euro-Finanzminister haben die Notkredite für Griechenland in Höhe von 34,4 Milliarden Euro endgültig freigegeben. Unterdessen ist die Arbeitslosigkeit in Griechenland auf ein neues Rekordhoch von fast 25 Prozent gestiegen.

© dpa Griechenland erhält neue Milliarden

Die Euro-Finanzminister haben die Auszahlung der nächsten Notkredite für Griechenland in Höhe von 34,4 Milliarden Euro endgültig beschlossen. Das teilte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker am Donnerstag nach einem Treffen in Brüssel mit. Die Gelder sollen eine Pleite des Landes abwenden und bereits nächste Woche fließen.

Athen hatte erst vor wenigen Tagen mit einem Schuldenrückkaufprogramm versucht, den Weg für neue Notkredite frei zu machen. Dadurch will das Land auf einen Schlag seine Schulden um 20 Milliarden Euro reduzieren.

Mehr zum Thema

Unterdessen ist die Arbeitslosigkeit in Griechenland ist im dritten Quartal auf ein neues Rekordhoch geklettert. Die Arbeitslosenquote erreichte 24,8 Prozent nach 17,7 Prozent im gleichen Quartal des Vorjahres, wie das Statistikamt (Elstat) mitteilte. Schlimm ist die Lage vor allem für junge Menschen bis zum Alter von 24 Jahren. Die Arbeitslosenquote beläuft sich in dieser Altersgruppe auf 56,6 Prozent. Bei den jungen Frauen sieht es besonders dramatisch aus: 65,4 Prozent von ihnen haben keinen Job. Arbeitslose erhalten in Griechenland bisher nur ein Jahr lang Unterstützung.

Quelle: dpa-AFX, dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Stabilitätspakt Keine Strafen gegen Spanien und Portugal

Die Defizitländer sollen nach dem Willen der EU-Kommission vorerst verschont bleiben. Sie stünden beide vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Mehr

27.07.2016, 14:18 Uhr | Wirtschaft
Übernahme durch Verizon Yahoo verliert seine Eigenständigkeit

20 Jahre nach Firmengründung ist das ein schwerer Schlag für Yahoo. Nachdem Anfang des Jahres bereits die Streichung von 1700 Stellen angekündigt worden war, wird das Unternehmen jetzt für 5 Milliarden Dollar von Verizon übernommen. Mehr

25.07.2016, 19:50 Uhr | Wirtschaft
Rechnungshofbericht Tote Seelen unter Spaniens Rentnern

Griechische Verhältnisse in Spanien? Laut einem Bericht des Rechnungshofes haben fast 30.000 verstorbene Spanier weiterhin Renten bezogen. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

24.07.2016, 17:49 Uhr | Wirtschaft
Arbeitsmarkt Arbeitslosenzahlen im Mai 2016

Arbeitslosenquoten bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen in Prozent Mehr

26.07.2016, 11:31 Uhr | Wirtschaft
Eurokrise Spaniens Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2010

Im Sommer gibt es in Spanien vor allem dank des Tourismusgeschäfts weniger Menschen ohne Arbeit. Die Quote sei aber noch sehr hoch, sagt der Wirtschaftsminister. Mehr

28.07.2016, 14:37 Uhr | Wirtschaft

Merkels Sicherheitsquelle

Von Heike Göbel

Die Kanzlerin lobt die Wirtschaft für ihre Stärke. Und sollte endlich einmal etwas für ihre Weiterentwicklung tun. Mehr 10 47

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Lohnuntergrenze Applaus aus Sachsen für den Mindestlohn

Eine Studie soll beweisen, dass die befürchteten Arbeitsplatzverluste ausgeblieben sind. Die Wirtschaft hält dagegen. Mehr Von Stefan Locke 1 7