http://www.faz.net/-gqu-75l5z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.01.2013, 13:48 Uhr

Samaras trifft Merkel „Wir liefern, und Europa hilft dabei“

Griechenland steckt in einer schweren Rezession, kann jedoch auf erste kleine Erfolge verweisen. Ministerpräsident Antonis Samaras, der am Dienstag Kanzlerin Angela Merkel traf, sieht sein Land langsam auf dem Weg aus der Krise.

© REUTERS „Das Glas ist halbvoll“: Antonis Samaras besucht Angela Merkel (rechts)

Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras sieht sein Land langsam auf dem Weg aus der Krise. „Das Glas ist halbvoll“, sagte Samaras am Dienstag in Berlin. „Wir versuchen Glaubwürdigkeit zurückzuerhalten, die der Völker und die der Märkte“, sagte er vor einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Tatsächlich konnte Griechenland am Dienstag ein- und sechsmonatige Kurzkredite (T-Bills) über 2,6 Milliarden Euro zu etwas günstigeren Bedingungen aufnehmen als noch im Dezember. Auch die Nachfrage nach den griechischen Staatspapieren stieg.

Mehr zum Thema

Der Euro-Krisenstaat steckt in einer schweren Rezession, kann jedoch auf erste kleine Erfolge verweisen. So fiel 2012 das Primärdefizit im Haushalt - bei dem die Kosten für den Schuldendienst nicht mitgezählt werden - mit 1,2 Prozent geringer aus als erwartet.

„Wir liefern, und Europa hilft dabei“, betonte Samaras. Besonders wichtig sei, die Unternehmen wieder mit Geld versorgen zu können und die hohe Jugendarbeitslosigkeit abzubauen.  Merkel kündigte an, dass sie mit Samaras auch über die kommende EU-Agenda reden wolle. „Eine stärkere wirtschaftspolitische Koordinierung müssen wir bis Juni verabreden“, sagte sie.

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Krisenzeiten Der europäische Schlamassel

Erst die Griechen, dann die Flüchtlinge, jetzt der Brexit: Europa hat keine Kraft, Konflikte zu befrieden. Angela Merkels Deal mit Erdogan macht das nur noch schlimmer. Mehr Von Holger Steltzner

22.05.2016, 10:28 Uhr | Wirtschaft
Sparprogramm Neues Kürzungspaket in Griechenland

Das griechische Parlament hat in der Nacht zum Montag ein neues Sparprogramm beschlossen. Es soll dem schuldengeplagten Griechenland den Weg für weitere internationale Kredite ebnen. Nach einer zweitägigen hitzigen Debatte sicherte sich die Koalition von Ministerpräsident Alexis Tsipras ausreichend Stimmen für eine Annahme der umstrittenen Reformpläne. Diese umfassen Rentenkürzungen und Steuererhöhungen. Mehr

09.05.2016, 16:27 Uhr | Politik
Hilfskredite IWF drängt Eurozone zu Schuldenerleichterungen für Griechenland

Der IWF pocht weiter auf erhebliche Schuldenerleichterungen für Athen. Die Länder der Eurozone sollen offenbar Hilfskredite bis 2040 zins- und tilgungsfrei stellen. Mehr

17.05.2016, 15:38 Uhr | Wirtschaft
Griechenland Räumung von Flüchtlingslager in Idomeni hat begonnen

Die griechischen Behörden haben mit der Räumung des Flüchtlingslagers in Idomeni vor der Grenze zu Mazedonien begonnen. Die Räumung verlaufe ruhig und langsam, die Sicherheitskräfte müssten keine Gewalt anwenden, sagte ein Regierungssprecher. Derzeit befinden sich noch mehr als 8000 Menschen in dem Lager an der mazedonischen Grenze. Mehr

24.05.2016, 15:16 Uhr | Politik
Bundesfinanzminister Macht Schäuble weiter?

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble ist mittlerweile 73 Jahre alt. Amtsmüdigkeit ist nicht zu erkennen. Ob er noch einmal antritt, hängt womöglich auch davon ab, was Heinz macht. Mehr Von Manfred Schäfers, Sendai

21.05.2016, 14:41 Uhr | Wirtschaft

Schweizer Wäsche

Von Johannes Ritter

Eine Tessiner Privatbank wird aufgelöst, weil sie einem korrupten malaysischen Staatsfonds bei der Geldwäsche geholfen hat. Richtig so. Mehr 1 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Der Verstoß als Regelfall

Eigentlich haben sich die EU-Länder selbst strikte Disziplin beim Geldausgeben auferlegt. Doch das Defizitkriterium wird ständig gerissen. Unsere Grafik zeigt das Sündenregister. Mehr 12