Home
http://www.faz.net/-hhl-74grn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Griechischer Ministerpräsident Samaras besucht Bayern

Die CSU hat in den vergangenen Monaten wiederholt den Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone in Frage gestellt. An den Griechen müsse „ein Exempel“ statuiert werden, sagte etwa Bayerns Finanzminister Söder. Nun ist ein offizielles Treffen geplant.

© dpa Vergrößern Antonis Samaras

Nach Angriffen aus der CSU kommt der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras am 9. Dezember zu Besuch nach Bayern. Samaras werde nach München reisen und Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) zu Gesprächen treffen, erklärte die bayerische Staatskanzlei am Montag. Der genaue Ablauf stehe noch nicht fest.

Die CSU hatte über ihren Generalsekretär Alexander Dobrindt und den bayerischen Finanzminister Markus Söder mehrfach gefordert, das hoch
verschuldete Land aus der Euro-Zone zu werfen. Zuletzt schlugen die Christsozialen aber mildere Töne an und übten den Schulterschluss mit der CDU. Deren Chefin, Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat wiederholt erklärt, sie wolle, dass Griechenland in der Euro-Zone bleibe.

Bayern und Griechenland sind trotz der Spannungen wegen der Finanzkrise historisch miteinander verbunden. Der bayerische Prinz Otto Friedrich Ludwig von Wittelsbach war zwischen 1832 bis 1862 der erste König Griechenlands (Otto I).

Mehr zum Thema

Quelle: Reuters/AFP/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bayerischer Ministerpräsident Seehofer ärgert potentielle Nachfolger

CSU-Chef Horst Seehofer hat sich für eine abermalige Kandidatur für den bayerischen Ministerpräsidentenposten ins Spiel gebracht, falls es keinen geeigneten Nachfolger gibt. Außerdem will er Steuersenkungen bis 2017. Mehr

26.10.2014, 13:48 Uhr | Politik
Streit geht in nächste Runde

Nach Seehofers Angriff auf CDU-Politiker versucht Verkehrsminister Dobrindt, die Wogen zu glätten. Aber trotz allem: Die Maut kommt, sagt der Minister. Mehr

09.09.2014, 09:16 Uhr | Politik
CSU-Nachfolger Seehofers Peitschenknall

Bayerns Ministerpräsident hält seine potentiellen Nachfolger auf Distanz. Mal lobt er den einen, mal maßregelt er die andere. Schön blöd – für die Kandidaten in der engeren Auswahl. Mehr Von Albert Schäffer, München

25.10.2014, 08:52 Uhr | Politik
Griechenland macht Weg für Teilprivatisierung von staatlichem Stromkonzern frei

Das Parlament stimmte am Mittwoch trotz Protesten griechischer Gewerkschaften dem entsprechenden Reformplan zu. Die Privatisierung ist ein wichtiger Teil der Sanierungspläne des Haushalts der Regierung. Mehr

10.07.2014, 14:53 Uhr | Politik
Berlin Große Koalition streitet weiter

Bayerns Finanzminister Markus Söder fordert angesichts der schlechten konjunkturellen Lage, Pläne wie die Rente ab 63 und die Pflegeauszeit zu verschieben. Auch anderswo schwelt der Streit in der Berliner Koalition weiter. Mehr

19.10.2014, 15:54 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.11.2012, 17:04 Uhr

Geld rettet Japan nicht

Von Carsten Germis

Die japanische Zentralbank überrascht die Märkte mit einer noch weiteren Öffnung der geldpolitischen Schleusen. Doch das rettet das Land nicht. Mehr 5 12

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --