Home
http://www.faz.net/-hhl-74c72
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Griechenland-Kommentar Schäubles Pirouetten

 ·  Mit verbalen Pirouetten will Wolfgang Schäuble die Tatsache vernebeln, dass die Nibelungentreue zu Griechenland einen Preis hat - und zwar einen, der von den Steuerzahlern zu entrichten ist. Die nachhaltige Lösung der griechischen Tragödie erreicht er so gerade nicht.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (39)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Hans-Jörg Rechtsteiner

Schaeuble ist nicht allein auf dem Eis

Wenn er die Pirouette ausgedreht hat, dann faengt er sich seine Partnerin wieder ein und zelebriert mit ihr die Todesspirale. Wie sie heisst, die Partnerin? Bundesrepublik Deutschland.

Empfehlen
Gerhard Dünnhaupt

Was Schäuble zu verheimlichen sucht

Die Griechen schulden immer noch mehr als 300 Milliarden, weit mehr als die gesamten deutschen Goldreserven. Mit kleinen Zahlungen an die Griechen versucht Schäuble die zu erwartende Katastrophe auf die lange Bank zu schieben.

Empfehlen
Bernd Löhr
Bernd Löhr (tholomaz) - 15.11.2012 11:22 Uhr

Wer ist denn jetzt irklich ein lupenreiner Demokrat....?

Minister Schäuble oder vielleicht doch Herr Putin, im Verhältnis gesehen? Schäuble jedenfalls nutzt die Klaviatur des Systems voll aus.
a) Er hat Merkel im Griff, sie kann nicht mehr anders.
b) Es gibt einen schwachen Koalitionspartner, der vielleicht anders will, es sich aber nicht leisten kann.
c) Er hat hohe demoskopische Sympathiewerte, weil sich ein großer Teil der Bevölkerung mangels (verzeihlicher) Sachkenntnis und Urteilsfähigkeit in dieser Sache auf den gebrechlichen, gebeugten, dürren alten Mann, der sich doch so sehr einsetzt, mangels Alternative verläßt.
d) Weil die Opposition, voran die Grünen, ebenfalls Meister darin sind, aus anderer Leute Beutel Riemen zu schneiden, oder weil es an Mumm fehlt, so in der SPD.
Minister Schäuble baut auf bester demokratischer Basis nur noch Mist, und feixt das Publikum dabei auch noch an, weil es nur zähneknirschend zuschauen kann. Also, ich muss das nicht haben.

Empfehlen
Hasso Kürsten
Hasso Kürsten (hassok) - 14.11.2012 17:21 Uhr

wenn Dein Finanzminister

stelzt, es gäbe eine "Finanzierungslücke", die den Finanzierungsbedarf auf der Zeitachse erhöht ohne aber Auswirkungen auf den Staatshaushalt zu haben, allenfalls Änderungen in den Einnahmen, so versucht er vorsätzlich, Dich zu täuschen. In Wirklichkeit hat er ohne Dich zu fragen auf Deine Rechnung Schulden gemacht, und will deswegen in Kürze Deine Steuern und Abgaben erhöhen. Das sollst Du aber erstmal nicht merken, auf keinen Fall vor September nächsten Jahres, vor den nächsten Wahlen. Er ist ein Lügner und Betrüger, und wenn Du ihn zusammen mit seinen Konsorten nicht bei dieser Gelegenheit feuerst, hast Du es nicht besser verdient.

Empfehlen
Rüdiger Noll
Rüdiger Noll (krn) - 14.11.2012 13:13 Uhr

@Stefan Schulz - Dies alles moeglich macht eine Kanzlerin die von Wirtschaft, Waehrung, Geld und..

... Zinsen keine Ahnung hat und fuer die bis vor kurzem die Unterscheidung zwischen Brutto und Netto noch eine intellektuelle Herausforderung war. Aber wahrscheinlich ist nicht nur alles Dummheit, sondern einfach eine unglaubliche Kaltschnaeuzigkeit das Versagen der Politik, und damit das eigene, zu vertuschen und die Menschen in unserem Land dafuer mit vielen hundert Milliarden Euro bezahlen zu lassen. Haette man beizeiten zugegeben, dass der Euro gescheitert ist, waeren die Kosten vielleicht noch tragbar gewesen. Durch die Vertuschung und der damit hinausgezoegerten Konsequenzen steigen die Kosten jedoch ins Unermessliche und werden, wenn nicht bald etwas geschieht, nicht nur die Wirtschaft sondern auch die Idee Europas zerstoeren.

Empfehlen
Gerhard Storm

Schäubles extrem starrsinnig auf €-Rettung ausgerichteter Kurs soll sein Versagen vertuschen,

koste es, was es wolle.

Auch die Pfarrerstochter u. Kanzlerin wünscht sich starrsinnig - und extrem dumm voreilig geäußert - die Bleibe von GR im €. Nicht aus Barmherzigkeit, oder um den Griechen zu helfen.

Sondern aus purer Angst, dass der Welt einmal die Augen aufgehen, insb. den dt. Wählern, wie unfähig sich die €-Dilettantenherden in Brüssel u. der EZB, inkl. dt. Regierung u. ihre Scheinopposition sowie die Spezialversager Schulz u. Andor, in der GR-Schuldenkrise verhalten u. geäußert haben.

Der EU ist gelungen, die Sorglosstaaten, insb. GR, mit regelwidrigen u. verführerisch billigen Geldgiftspritzen lahmzulegen und auf Dauer abhängig zu machen.

Der illegale draghische Kurs u. der Streit mit dem IWF über die Schuldentragfähigkeit von GR passen zu dem schaurigen u. für D sündteuren Kreditgeberdummheitskurs der EU.

Denn es steht seit Langem auch für die Dümmsten der Dummen fest, dass die Griechen ihre Schulden nicht zurückzahlen können!

Höchste Zeit, dass GR Insolvenz erklärt!

Empfehlen
Heinz Kunz
Heinz Kunz (omgakawtf) - 14.11.2012 09:16 Uhr

Meine BT heißt Erika Steinbach und hat bis heute nicht auf meine ESM-Anfrage reagiert!

Bezeichnend, wie sich die Politkaste mittlerweile fühlt, oder? Es wird Zeit dringend deren halbwertzeit auf maximal 2 Legslaturperioden zu beschränken. Danach wieder einem normalen Beruf nachgehen, ohne Maximal(nach)versorgung wie zur Zeit etc. und ohne Dankeschönpöstchen. Sollte für alle Regierungsmitglieder, Parlamentarier in und von Deutschland (z.B. bei der EU) schnellstens umgesetzt werden!

Empfehlen
Wolfgang Richter

Wer einmal lügt

... dem glaubt keiner mehr. Mit Recht.
Schäuble zufolge sollen wir sparen, um "Europa" umso mehr Geld nachwerfen zu können.
Vor der Wahl wird er natürlich kein Wort sagen, wer die neuen griechischen Finanzlücken schließen soll. Nach der Wahl kommt die Wahrheit: Wer wird es wohl wieder richten dürfen?
Leider ist Rot-Grün noch schlimmer als die jetzige Regierung. Das ist Merkels einzige Hoffnung.
Wann kommt endlich eine wählbare Alternative?

Empfehlen
Florian Meier
Florian Meier (Flo635) - 13.11.2012 22:03 Uhr

Scheitert der Euro, Scheitert die Bundesregierung

Alternativlos!
Das ist alles worum es hier noch geht. Das Verbergen des totalen Versagens. Schlicht Machterhalt.

Empfehlen
Dieter Zorn

Es geht doch nicht um Griechenland,

es geht um das politische System des Westens und seine Zukunft. Im Osten hatte der Kommunismus und die Planwirtschaft 1989 abgewirtschaftet. Dort hat menschliche Dummheit und Hybris dazu geführt, Wirtschaft für planbar zu halten. Hunderte von "Professoren" haben sich daran versucht. Der Westen verspielt gerade seine Zukunft durch komplette Überschuldung seiner Staaten und Kommunen. Durch die Dummheit und Hybris seiner "Politiker". Die ganzen Spielchen zur "Rettung", über die jeden Tag mehr oder weniger offen in den Zeitungen berichtet wird, sind doch die Ausgeburt kranker Gehirne, mit Schäuble an erster Stelle, die wie damals im Osten, nur ein Ziel haben, die Wahrheit und die wirtschaftlichen Folgen zu verschleiern und das Volk so lange es geht ruhig zu halten. In der Privatwirtschaft nennt man das was sie tun, Konkursverschleppung und die wird von der Staatsanwaltschaft verfolgt. Wer verfolgt die Lügen und die Ausplünderung der Völker durch die Politiker? Niemand. Wir sind das Volk!

Empfehlen
Elisabeth Dreier

Hoffentlich haben auch bald die deutschen Eurofanatiker ihren Preis zu entrichten.

Der Preis für diese Fanatiker kann nur die Abwahl aller derzeit im Bundestag vertretenen Parteien sein. Daneben müsste sich die derzeitige Regierung auch endlich für diese maßlose Verschwendung und Klientelpolitik vor Gericht verantworten. Es kann doch einfach nicht angehen Deutschland für den Euro über Generationen hinweg völlig zu überschulden. Es kann niemand glauben, dass man für die Bürgschaften an Südeuropa nie aufkommen muss.

Empfehlen
Klaus Hillebrandt

Insolvenzverschleppung

Die meisten Deutschen waren immer skeptisch, was die sogenannte "Eurorettung" anging, und dennoch haben sie gleichzeitig Merkel und Schäuble weitgehend ihr Vertrauen geschenkt. Es gab auch wenig Alternativen, aber tatsächlich hat sich die Story, die uns die beiden seit etwa drei Jahren erzählen, als völlig falsch erwiesen. Die Eurorettungsskeptiker haben Recht: Griechenland ist längst insolvent und wird seine Schulden nicht zurückzahlen können. Das politische Personal ist wesentlicher Teil des Problems, nicht der Lösung. Die internationale Konkurrenzfähigkeit der griechischen Wirtschaft liegt hinter der von Namibia. Wesentliche Teile der Auflagen der Rettungspakete, Privatisierung von Staatsbetrieben und Verkleinerung und Effektivierung der staatlichen Verwaltung etwa, sind nicht überzeugend begonnen worden. So etwas nennt man Insolvenzverschleppung! Sie wird uns viel Geld kosten und Griechenland nicht wirklich zu einem guten Staat machen. Dafür können wir Merkel/Schäuble danken.

Empfehlen
Jonas Müller-Hübenthal

Geile Formulierung

muß ich mir merken fürs nächste Bankgespräch. Bei mir gehts zwar nur um Millionen und nicht um Milliarden, aber Kleinvieh macht halt auch Mist - echte peanuts eben. Nein, das kosten kein Geld wenn ich meine Zinsen und Tilgung eben etwas später leiste, vielleicht aber auch etwas weniger oder statt echtem Geld ein paar eigene Anleihen begebe - Mein Bankberater kriegt bestimmt einen Herzinfarkt vor Lachen!
Ich bin schon lange der Ansicht daß statt auf die Griechen zu schimpfen wir uns einfach mehr von denen abgucken müssten. Wenn sich zum Beispiel das Prinzip des Briefumschlages flächendeckend durchsetzen würde, hätte Herr Schäuble bald nichts mehr zu verteilen. Dann wäre die reale Wirtschaft so richtig vom virtuellen Spielgeld abgekoppelt.

Empfehlen
Carolus Doomdey
Carolus Doomdey (Domday) - 13.11.2012 20:40 Uhr

Nur ein Druckfehler, Herr Mussler?

Wollten Sie wirklich den Terminus 'helfen' verwenden? Oder meinten sie nicht doch '"helfen"'?
Was haben Merkel und Schäuble erreicht? Die Schulden Griechenlands sind viel höher als je zuvor, das Land ist am Boden, 58% der Jugend arbeitslos und ohne Perspektive. Ist das Hilfe?

"...Griechenland in der Währungsunion zu halten und dem Land auf alle Fälle weiter zu helfen, ist längst gefallen...."

"...Griechenland in der Währungsunion zu halten und dem Land auf alle Fälle weiter zu "helfen", ist längst gefallen...."

Empfehlen
Norbert Unger

Wer drückt auf "Notaus"?

Keiner wagt es, den Notaus-Knopf zu drücken. Es werden immer neue Geld-Kabel eingezogen, die suggerieren sollen, es ginge noch was. Aber das Lügengebäude ist am Ende. Es ist eben hirnverbrannt zuerst die Schrottpapiere aus Barmherzigkeit (= alternativlos) aufzukaufen und dann zu klagen, dass ein Schuldenschnitt leider leider in den nationalen Gesetzen nicht vorgesehen sei. Bei Trickbetrügern wird immer so getan, als stünde etwas felsenfest, nur, bisher hat sich kein Eurokrat um bestehende Verträge geschert. Da wurden Regeln in Serie verletzt und als irrelevant betrachtet. Aber jetzt, wo man knietief in Schuldpapieren steckt soll es wieder nach Regeln gehen. Mit welcher Lügennummer müssen wir noch unsere Intelligenz beleidigen lassen???

Empfehlen
Carlos Anton

Für wie dämlich hält uns dieser Mensch

Es gibt kaum noch einen Politiker der ersten Reihe, der die mindesten ethischen Anforderungen erfüllt. Schäuble ist allerdings der schlimmste von allen. Eine gewisse Bauernschläue mag er haben, aber seine Täuschungsmanöver sind einfach plump und peinlich.

Empfehlen
Ekke Hoffmann

Schäubles Lügen entlarven

Was ich jetzt eigentlich von den Medien als Kontrollorgane der Politik erwarte, ist die "brutal mölichste" Darstellung der Lügen von Herrn Schäuble in den letzten 3 Jahren. Am besten wäre eine Gegenüberstellung seiner Lügen und den eingetroffenen Fakten seiner Gegner, wie die Überlegungen nund Warnungen der über 200 Ökonmie-Wissenschaftler. Diese Gegenüberstellung gehört dann in allen Medien veröffentlich und auch plakatiert. Der opposition wird dies nichts nützen, denn sie haben diese Lügen ja unterstützt. Aber einer bisher "wohlmeinenden Mehrheit" in der Bevölkerung würden durch reine Fakten die Augen geöffnet.

Empfehlen
Paul Hansen

Piroetten verwirren nicht mehr!

Auf zerohedge*: DA die "Zwischenfinanzierung" mit T-Bills nicht mehr wie im August ging (EZB hat Regelerleichterungen zurueckgenommen), haben die gr. Banken "asset backed " securities bei der EZB hinterlegt...... welche Assets, frag man sich da....? Bueromoebel der Banker, die eh nichts mehr arbeiten?

Konkursverschleppung, nein Vorsatz, Betrug. Und nicht nur in GR. Und keiner spricht es aus. Die Lachsalve, die Junckers " 120% in 2022" zeigt doch, dass die Darsteller selber nicht mehr an das Programm glauben.

So lange die Diagnose verweigert wird, Hr. Weidmann Dank dafuer, dass er es aussprach - wird es beim Wirbeln bleiben - erfolglos wie seit 2009.

Nur, wir naehern uns infitisimal dem Zusammenbruch an, dem, den weder Schaeuble noch Draghi aufhalten koennen.

Ich hoffe, alle hier haben die Hausaufgaben gemacht.....

*greeks come up with collateral loophole

Empfehlen
nikolaus hesse

Pirouetten? Ist das jetzt Neudeutsch fuer Luegen+hat das BVerG schon geklaert, ob das

--Jemanden des "Prouetten Drehens" bezichtigen"--ehrenruehrig ist oder gar ein Straftatbestand darstellt?
@Michael Arndt, "Schäuble kämpft um die Idee eines friedlichen und geeinten Europa. Das ist ihm hoch anzurechnen..."
Woher wissen Sie denn eigentlich, Herr Arndt, fuer was Schaeuble "kaempft"?
Schaeuble war sein Leben lang ein billiger kleiner Laufbursche+Kohl hatte ihn am ausgestreckten
Arm verhungern lassen.
Selbst Kohl ahnte, dass man den Schaeuble nie auf die Menschheit loslassen darf.
Schaeuble wurde erst in dem Moment Grosser Europaeer, wo ihm seine ewigen Verhandlungs-
Missgeschicke+Niederlagen im Verkehr mit unseren europaeischen Freunden keine andere
Wahl mehr beliessen als sich selbst an die Spitze zu setzen:
Schaeuble ist, wie alle in D Regierenden, den franzoesischen, italienischen + anglo-saxischen
Eliten Lichtjahre unterlegen:
Er ist ein kleiner provinzieller Clown, ein Hampelmann, eine Witzfigur:
Der "kluge Jurist Schaeuble"? Wer ist das? Gibt es nicht!

Empfehlen
Karl Hammer

hätten wir doch nur jetzt schon die 40% Frauen in den Unternehmen,...

dann wären wir im Lande der Glückseligkeit.
Vielleicht sollte man die Reformprogramme bis 2020 verschieben, mit den Frauen klappt das dann auch. Es ist doch nur so weit gekommen, weil dumme und primitive Männer die Sache nicht gebacken kriegen, da müssen Frauen ran, die schaffen das.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.11.2012 12:31 Uhr
Peter Goetz

Ja, wie z.B. Viviane Reding,...

die gerade das Vetorecht in der EU abschaffen will (DMN).

Empfehlen
michael maukisch

Zum Beispiel

mit Claudia Roth ? :-)

Empfehlen

13.11.2012, 17:52 Uhr

Weitersagen