Home
http://www.faz.net/-gqu-74gbd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Euro-Krise Bouffier: Schuldenschnitt für Griechenland ist unausweichlich

Auf Dauer ist dem hoch verschuldeten Griechenland ein Teil der Schulden zu erlassen, sagt der hessische Ministerpräsident vor einer Präsidiumssitzung der CDU. Philipp Mißfelder widerspricht.

© dapd Vergrößern Spricht aus, was viele denken: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagt, dass Griechenland auf Dauer einen weiteren Schuldenschnitt braucht.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat einen weiteren Schuldenschnitt für Griechenland als unausweichlich bezeichnet. „Ich glaube, auf Dauer wird man daran nicht vorbeikommen“, sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende in Berlin vor einer Präsidiumssitzung seiner Partei. „Es wird am Schluss so sein, dass wir einen Beitrag leisten müssen.“ Wie dieser dann aussehe, müsse man dann sehen.

Auch der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Bundestag, Rainer Brüderle, vermied, einen Schuldenschnitt auszuschließen. „Ich glaube, kurzfristig steht das nicht an“, sagte er. Griechenland müsse nachvollziehbar seine Schuldentragfähigkeit unter Beweis stellen. Ähnlich äußerte sich der zur selben Partei gehörende Entwicklungsminister Dirk Niebel: „Ich halte es im Augenblick nicht für nötig, ich halte es schon gar nicht für sinnvoll.“

Mißfelder widerspricht

Widerspruch kam hingegen vom CDU-Präsidiumsmitglied Philipp Mißfelder. „Man kann nicht Verluste abschreiben, wenn man rechtlich selber bürgt“, sagte er. Dieser Haltung des Bundesfinanzministeriums schließe er sich an. Euro-Rettungsfonds-Chef Klaus Regling äußerte in einem Zeitungsinterview, er gehe davon aus, dass Griechenland seine Schulden vollständig tilgen werde.

Mehr zum Thema

Die Euro-Finanzminister wollen am Dienstag über weitere Finanzhilfen für das hochverschuldete Griechenland entscheiden. Dabei wurde etwa vom IWF auch ein Forderungsverzicht der öffentlichen Geldgeber ins Gespräch gebracht.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Festakt in der Paulskirche Gauck gratuliert der Goethe-Uni

Auf den Tag genau vor 100 Jahren - am 18. Oktober 1914 - ist die Goethe-Uni Frankfurt gegründet worden. Bundespräsident Joachim Gauck findet zur Feierstunde in der Frankfurter Paulskirche aber nicht nur lobende Worte. Mehr

18.10.2014, 16:50 Uhr | Rhein-Main
Rainer Maria Rilke: Todeserfahrung

Caroline Peters rezitiert Todeserfahrung von Rainer Maria Rilke. Mehr

10.10.2014, 16:08 Uhr | Feuilleton
Handball Deutschland gewinnt trotz Sigurdsson-Debatte

Dagur Sigurdsson gibt ein erfolgreiches Pflichtspieldebüt als Bundestrainer. Und das, nachdem er mit den Füchsen Berlin holprig in die Handball-Saison gestartet ist. Das sorgt für Debatten um einen Mann mit Doppelfunktion. Mehr Von Rainer Seele

28.10.2014, 17:31 Uhr | Sport
Philipp Lahm ist guter Dinge

Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist gut gelaunt: Meinem Fuß geht es gut, wegen mir kann die WM jetzt losgehen, sagte Philipp Lahm. Auch auf das tropische Klima sehen sich die Deutschen gut vorbereitet. Mehr

10.06.2014, 20:58 Uhr | Sport
Reformen in Italien Weniger Steuern, mehr Schulden

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi verkündet große Pläne, um die Wirtschaft seines Landes auf Touren zu bringen. Teuer sind sie auch. Deswegen wird Brüssel wohl mitreden. Mehr

16.10.2014, 02:18 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.11.2012, 11:11 Uhr

VW fehlen Antworten

Von Hendrik Ankenbrand

Was tun, wenn Pekings „Qualitätswächter“ künftig noch mehr Achsenbrüche monieren, wenn Pekings „Regulatoren“ noch stärker ausländische Konzerne maßregeln? Diesen Fragen muss VW sich stellen. Mehr 21 26

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --