Home
http://www.faz.net/-gqu-74gbd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Euro-Krise Bouffier: Schuldenschnitt für Griechenland ist unausweichlich

Auf Dauer ist dem hoch verschuldeten Griechenland ein Teil der Schulden zu erlassen, sagt der hessische Ministerpräsident vor einer Präsidiumssitzung der CDU. Philipp Mißfelder widerspricht.

© dapd Vergrößern Spricht aus, was viele denken: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagt, dass Griechenland auf Dauer einen weiteren Schuldenschnitt braucht.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat einen weiteren Schuldenschnitt für Griechenland als unausweichlich bezeichnet. „Ich glaube, auf Dauer wird man daran nicht vorbeikommen“, sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende in Berlin vor einer Präsidiumssitzung seiner Partei. „Es wird am Schluss so sein, dass wir einen Beitrag leisten müssen.“ Wie dieser dann aussehe, müsse man dann sehen.

Auch der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Bundestag, Rainer Brüderle, vermied, einen Schuldenschnitt auszuschließen. „Ich glaube, kurzfristig steht das nicht an“, sagte er. Griechenland müsse nachvollziehbar seine Schuldentragfähigkeit unter Beweis stellen. Ähnlich äußerte sich der zur selben Partei gehörende Entwicklungsminister Dirk Niebel: „Ich halte es im Augenblick nicht für nötig, ich halte es schon gar nicht für sinnvoll.“

Mißfelder widerspricht

Widerspruch kam hingegen vom CDU-Präsidiumsmitglied Philipp Mißfelder. „Man kann nicht Verluste abschreiben, wenn man rechtlich selber bürgt“, sagte er. Dieser Haltung des Bundesfinanzministeriums schließe er sich an. Euro-Rettungsfonds-Chef Klaus Regling äußerte in einem Zeitungsinterview, er gehe davon aus, dass Griechenland seine Schulden vollständig tilgen werde.

Mehr zum Thema

Die Euro-Finanzminister wollen am Dienstag über weitere Finanzhilfen für das hochverschuldete Griechenland entscheiden. Dabei wurde etwa vom IWF auch ein Forderungsverzicht der öffentlichen Geldgeber ins Gespräch gebracht.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Streit um Leuschner-Medaille SPD boykottiert Ehrung Merkels

Die Leuschner-Medaille ist Hessens höchste Auszeichnung. Doch weil Regierungschef Bouffier Kanzlerin und Parteifreundin Merkel damit ehren will, gibt es ausgerechnet im Jubiläumsjahr Knatsch. Mehr

14.11.2014, 16:04 Uhr | Rhein-Main
25. Geburtstag Radio FFH lässt es krachen

Viel Musik und wenig Worte: Das Erfolgsrezept des privaten Radiosenders FFH kam auch am Donnerstagabend zum Tragen. 800 geladene Gäste feierten das 25-jährige Bestehen des Marktführers. Mehr Von Peter Lückemeier

21.11.2014, 12:54 Uhr | Rhein-Main
Abe unter Druck Japan steuert auf Neuwahlen zu

Die Gerüchte scheinen sich zu bewahrheiten: Nach dem Abrutschen in die Rezession wird es in Japan wohl Neuwahlen geben. Ministerpräsident Abe braucht ein frisches Vertrauensvotum. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

18.11.2014, 07:21 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.11.2012, 11:11 Uhr

Schäubles Null-Festspiele

Von Heike Göbel

Wolfgang Schäuble hält an der „schwarzen Null“ im Bundeshaushalt für das nächste Jahr fest. Er ist klug genug, sich dafür nicht selbst zu feiern. Mehr 15 25


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Für wen das Weihnachtsgeschäft besonders wichtig ist

Die Spielwarenhändler machen fast 28 Prozent ihres Umsatzes in den letzten beiden Monaten des Jahres. Unsere Grafik zeigt, wie es in anderen Handelsbranchen aussieht. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden