Home
http://www.faz.net/-gqe-75yos
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Ermittlungen in Athen Klage gegen Chef der griechischen Statistikbehörde

Griechenland oberster unabhängiger Statistiker muss sich möglicherweise vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, für 2009 ein zu hohes Haushaltsdefizit ausgerechnet zu haben - er streitet alles ab.

© dpa Vergrößern Volle Straßen: Die Metro-Mitarbeiter streiken, deshalb müssen die Athener das Auto nehmen.

Der Chef der griechischen Statistikbehörde muss angeblich damit rechnen, wegen der von ihm ausgerechneten Staatsdefizit-Zahlen angeklagt zu werden. Andreas Georgiou und zwei ranghohen Mitarbeiter wird dabei vorgeworfen, die das Haushaltsdefizit für das Jahr 2009, das Basis für die auferlegten Sparmaßnahmen durch die Kreditgeber des Landes war, größer dargestellt zu haben als es eigentlich ist, berichtet die Zeitung „Financial Times“.

Sollten die drei Statistiker für schuldig befunden werden, drohen ihnen dem Bericht zufolge Haftstrafen zwischen fünf und zehn Jahren. Alle drei wiesen jede Anschuldigung als falsch zurück.

Elstat genießt Vertrauen in Brüssel

Die unabhängige griechische Statistikbehörde Elstat, der Georgiou vorsteht, wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Sie soll akkurate Zahlen liefern, nachdem zuvor griechische Haushaltsstatistiken fehlerhaft gewesen waren - wodurch die Probleme des Landes lange Zeit verschleiert werden konnten.

Mehr zum Thema

Die neue Statistikbehörde ist bewusst unabhängig konstruiert worden und genießt hohes Vertrauen von Seiten des europäischen Statistikamtes Eurostat in Brüssel und mutmaßlich auch vom Internationalen Währungsfonds, bei der Georgiou eigentlich beschäftigt ist - seine Tätigkeit dort ruht, solange er in Griechenland in Diensten steht.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Griechischer Finanzminister Varoufakis verweigert Reformen

Griechenland droht das Geld auszugehen. Trotzdem deutet nichts auf eine Annäherung mit den Gläubigern hin. Im Gegenteil: Finanzminister Varoufakis bekräftigt noch einmal, dass er einer Fortsetzung des Austeritätsprogramms nicht zustimmen werde. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

17.04.2015, 04:29 Uhr | Wirtschaft
Europäisches Hilfsprogramm Griechische Reformliste hinterlässt positiven Eindruck

Politiker in Athen, Brüssel und Berlin sehen Chancen für die Reformvorschläge aus Griechenland. Mehr

24.02.2015, 15:59 Uhr | Politik
Griechenlands Schuldenkrise Athen hofft auf Milliarden aus China und Russland

Griechenland braucht dringend Geld und setzt offenbar auf bis zu 15 Milliarden Euro aus Peking und Moskau. Die Fronten zwischen der Regierung in Athen und den Geldgebern scheinen verhärtet. Griechen-Premier Tsipras trifft Nobelpreisträger Paul Krugman. Der rät dem Land, den Euro jetzt nicht aufzugeben. Mehr

18.04.2015, 16:40 Uhr | Wirtschaft
Verdächtige Immigranten Kammenos warnt Berlin und Brüssel

Gesprächsfäden zwischen den Spitzen Griechenlands und der EU werden fortgesponnen. Am Wochenende hatte der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos mit Blick auf Ausländer in Griechenland Warnungen in Richtung Berlin und Brüssel formuliert. Mehr

11.03.2015, 10:33 Uhr | Politik
Anleihen Griechenlands Zinsen schießen in die Höhe

Griechenlands letzte private Kreditgeber machen sich immer mehr Sorgen um ihr Geld. Die Zinsen auf die Staatsanleihen steigen. Mehr

17.04.2015, 15:10 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.01.2013, 09:41 Uhr

Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Wolfsburgunfrieden

Von Holger Appel

Hat Ferdinand Piëch den von ihm selbst angezettelten Machtkampf bei VW tatsächlich verloren? Bei dem genialen Schachspieler kann man nie sicher sein. Mehr 18 14


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden