Home
http://www.faz.net/-gqe-75xu6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Entspannung in der Euro-Krise Griechisches Haushaltsdefizit sinkt

Fortschritt in Athen: Griechenland hat im vergangenen Jahr die Sparziele übertroffen. Das Haushaltsdefizit fiel geringer aus als mit den Geldgebern vereinbart.

© dpa Mitarbeiter der Hellenic Postbank demonstrieren gegen die geplante Privatisierung ihres Arbeitgebers.

Griechenland hat im vergangenen Jahr 2012 sein Haushaltsdefizit nach endgültigen Angaben des Finanzministeriums offenbar merklich verringert. Das Defizit fiel von 22,8 Milliarden Euro im Vorjahr auf 15,7 Milliarden Euro, teilte das Ministerium am Dienstag mit. Das entspricht 8,1 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP).

Die griechische Regierung und die Geldgeber des Landes hatten sich als Ziel 16,3 Milliarden Euro (8,4 Prozent der Wirtschaftsleistung) gesetzt. 2011 waren es nach Angaben von Eurostat noch 9,4 Prozent. Zielmarke ist die Maastrichter Defizitgrenze von drei Prozent beim Haushaltsdefizit.

Zuletzt gelang sogar ein kleiner Primärüberschuss

„Griechenland hat seine Ziele erreicht“, sagte der stellvertretende Finanzminister Christos Staikouras in Athen nach Bekanntgabe der Zahlen. Athen hofft, mit einem neuen Sparprogramm und weiteren harten Einsparungen Ende 2013 erstmals im Jahresdurchschnitt einen primären Überschuss - ohne die Zinslast für die Schulden - zu erzielen.

Mehr zum Thema

Das primäre Defizit betrug 2012 rund 3,5 Milliarden Euro (1,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts), wie aus dem endgültigen Bericht hervorgeht. Im Jahr 2011 gab es noch ein primäres Defizit von 6,4 Milliarden Euro - damit wurde das primäre Defizit im Jahresvergleich um 46 Prozent verringert. Auch hier wurde das Ziel des Sparprogramms übertroffen. Ursprünglich rechnete Athen mit 4,6 Milliarden Euro beim primären Defizit 2012. In den vergangenen Monaten hatte es sogar einen kleinen primären Überschuss gegeben.

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schuldenkrise in Griechenland Hilfspaket beschlossen – und nun?

Athen und die Euro-Finanzminister haben den Weg für ein weiteres Hilfspaket frei gemacht. Wie geht es nun weiter mit Griechenland? Bankenumbau, Renten, Schulden und die Rolle des IWF sind die wichtigsten Themen. FAZ.NET erklärt die nächsten Schritte. Mehr

15.08.2015, 14:45 Uhr | Wirtschaft
Nach Treffen mit IWF-Chefin Varoufakis verspricht Kredit-Rückzahlung

Der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis hat zugesagt, dass Griechenland alle vereinbarten Auflagen gegenüber seinen Gläubigern unbegrenzt einhalte. Derzeit ringen Gläubiger und die Regierung in Athen um die Auszahlung der letzten Kreditrate des auslaufenden Hilfsprogramms in Höhe von 7,2 Milliarden Euro. Mehr

06.04.2015, 10:26 Uhr | Politik
Hellas-Votum Worüber der Bundestag abgestimmt hat

Wie groß ist das neue Hilfspaket? Wohin fließt das Geld? Und wozu verpflichtet sich die Regierung in Athen? FAZ.NET erklärt die Vereinbarung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern. Mehr Von Hendrik Kafsack

19.08.2015, 06:46 Uhr | Politik
Finanzkrise Griechenland zahlt fällige IWF-Rate nicht

Hunderte Menschen haben in Athen gegen die aktuellen Vorschläge aus Brüssel und gegen die neue Politik von Ministerpräsident Alexis Tsipras demonstriert. Die griechische Regierung hat eine fällige Kreditrate in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht beglichen. Damit summiere sich der Zahlungsrückstand auf rund 2,0 Milliarden Euro. Mehr

14.07.2015, 09:34 Uhr | Politik
Schuldenkrise Benötigt Griechenland mehr Geld?

Das dritte Hilfsprogramm für Griechenland hat ein Volumen von 86 Milliarden Euro. Einem Zeitungsbericht zufolge braucht das Land aber eigentlich mehr Finanzierung. Der IWF gibt angeblich 16 Milliarden Euro dazu. Mehr

18.08.2015, 03:14 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 22.01.2013, 13:14 Uhr

Mausetot im Deutsche-Bank-Prozess

Von Joachim Jahn

Im Strafprozess gegen ehemalige und amtierende Deutsche-Bank-Manager will die Staatsanwaltschaft eine ganze Armada weiterer Zeugen hören. Ist es das Zeichen, dass die Anklage schon mausetot ist? Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Microsoft wächst langsamer als die Konkurrenz

Für Microsoft gab es in dieser Woche Grund zum Feiern. Doch nachdem Apple Microsoft beim Umsatz längst überflügelt hat, kommt nun auch Google näher ran. Mehr 0