http://www.faz.net/-gqe-95nfg

Eurozone : Einzelhandelsumsatz steigt stärker als erwartet

  • Aktualisiert am

Einkaufstrubel in Köln Bild: dpa

Die Umsätze des Einzelhandels haben auch in der Eurozone zugelegt. Nach einem schwachen Vormonat, gab es im November den stärksten Anstieg seit Oktober 2016.

          Im Einzelhandel der Eurozone sind die Umsätze im November kräftig gestiegen und haben einen Dämpfer im Vormonat mehr als wettgemacht. Wie das Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte, lagen die Erlöse 1,5 Prozent höher als im Oktober. Dies ist der stärkste Anstieg seit Oktober 2016.

          Analysten hatten nur ein Plus von 1,3 Prozent erwartet. Der November-Anstieg folgte auf einen schwachen Oktober, als die Umsätze im Monatsvergleich um 1,1 Prozent gesunken waren.

          Den Angaben zufolge legten die Umsätze im November in allen betrachteten Bereichen zu. Besonders deutlich stiegen die Erlöse im Geschäft mit Textilien, Bekleidung und Schuhen. Hier gab es laut Eurostat im Monatsvergleich einen Anstieg um 5,9 Prozent.

          Im Jahresvergleich stiegen die Gesamtumsätze im November um 2,8 Prozent und damit wesentlich stärker als im Vormonat, als die Erlöse mit nur 0,2 Prozent ungewöhnlich schwach gestiegen waren. Auch im Jahresvergleich wurden die Erwartungen von Analysten übertroffen.

          Wie das Statistische Bundesamt vergangene Woche mitteilte, war 2017 für den deutschen Einzelhandel ein Rekordjahr: Der Umsatz wuchs zwischen 4,5 und 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei sei der Internet- und Versandhandel der größte Wachstumstreiber gewesen.

          Weitere Themen

          Deutschlands Zusammenarbeit mit Niger Video-Seite öffnen

          Gemeinsame Erfolge : Deutschlands Zusammenarbeit mit Niger

          Kanzlerin Angela Merkel empfängt Nigers Präsidenten Issoufou Mahamadou auf Schloss Meseberg. Niger, eines der ärmsten Länder der Welt, rückte seit der Flüchtlingskrise 2015 immer stärker in den Fokus deutscher Politik.

          Topmeldungen

          Ein Huhn kostete zuletzt eine Schubkarre voll Geld.

          Kampf gegen Inflation : Venezuela streicht fünf Nullen

          Venezuela wertet seine Währung um eine Rekordspanne ab und führt die eigene Kryptowährung Petro offiziell als Recheneinheit ein. Die Zweifel an der Wirksamkeit der verzweifelten Reformen sind groß.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.