Home
http://www.faz.net/-gqu-70xi4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Diskutieren Sie mit! Wie sieht die Zukunft Europas aus?

Am Donnerstag verhandeln die Staats- und Regierungschef über das weitere Schicksal der Europäischen Union. Wir haben Studenten gefragt, wie sie sich die Zukunft Europas vorstellen. Und was denken Sie? Schreiben Sie es auf!

Artikel.Text Video starten $fazgets_pct
© Andreas Brand Vergrößern Videoumfrage: Europa in 30 Jahren

Zwei Jahre nach dem Beginn ist Europas Schuldenkrise noch nicht gelöst. Viele sagen, die Europäische Union könne nicht bleiben wie bisher: Entweder muss sie auf die gemeinsame Währung verzichten - oder sie muss weiter zusammenwachsen. Große Hoffnungen liegen auf dem EU-Gipfel, der am Donnerstag in Brüssel beginnt. Die Staats- und Regierungschefs der 27 Mitgliedsstaaten werden dann über das weitere Schicksal der Union beraten.

Anne-Christin Sievers Folgen:   Andreas Brand Folgen:  

Die Chefs der vier wichtigsten EU-Institutionen haben vorgeschlagen, die Union zu vertiefen. Sie wollen eine echte Bankenunion mit gemeinsamem Krisenfonds gründen - und am Ende vielleicht die Schulden zu vergemeinschaften. Aber Bundeskanzlerin Merkel wehrt sich massiv gegen gemeinschaftliche Schulden. „Nicht, solange ich am Leben bin“, sagt sie. Auch die deutsche Verfassung beschränkt Versuche, mehr Souveränität auf die EU zu übertragen. Es tobt ein Streit, ob das deutsche Volk abstimmen muss.

Vieles ist im Umbruch, es geht um die Zukunft der Europäischen Union. Wohin führt der weitere Kurs der Euro-Länder? Wie sieht Europa in einigen Jahren aus? Diskutieren Sie mit uns! Zum Einstieg in die Debatte haben wir Stimmen von Studenten und Professoren auf dem Campus Westend in Frankfurt gesammelt.

Was meinen Sie? Sagen Sie uns, wie Sie sich die Zukunft Europas vorstellen!

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.net

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Landtagswahl in Brandenburg Woidke hat die Wahl

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kann sich die SPD einen Koalitionspartner aussuchen. Die AfD wird die Plätze der FDP einnehmen, die Linkspartei verliert stark. Und überraschend kommen auch die Freien Wähler ins Parlament. Mehr

14.09.2014, 23:53 Uhr | Politik
Merkel mischt mit

Am 25. Mai wählt Europa das neue Parlament der Europäischen Union. In Bremerhaven unterstützte nun Bundeskanzlerin Angela Merkel den CDU-Spitzenkandidaten David McAllister. Mehr

29.04.2014, 21:16 Uhr | Politik
Jonathan Hill Der überraschendste Kommissar

Ein britischer Lord wird in Brüssel für die Banken zuständig. Und das, obwohl gerade aus London Kritik an mehr Regeln für die Geldhäuser kommt. Dahinter steckt eine Strategie. Mehr

10.09.2014, 17:09 Uhr | Wirtschaft
Ukraine rückt näher an Europa

Der ukrainische Präsident Poroschenko und die Europäische Union haben ihre Partnerschaft mit einem weiteren Abkommen endgültig besiegelt und werden in Zukunft politisch wie wirtschaftlich enger zusammenarbeiten. Russlands Präsident Putin kritisierte das Abkommen und drohte mit Zöllen. Mehr

27.06.2014, 15:15 Uhr | Politik
Generaldebatte im Bundestag Merkel besteht auf Reformkurs in Europa

Kanzlerin Angela Merkel hat in der Generaldebatte des Bundestags eine Abkehr vom Spar- und Reformkurs in Europa als größtes Risiko für einen Wirtschaftsaufschwung bezeichnet. Der Linksfraktionsvorsitzende Gysi warf der Regierung vor, für den Verzicht auf neue Schulden notwendige Investitionen zu vernachlässigen. Mehr

10.09.2014, 11:12 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.06.2012, 12:32 Uhr