http://www.faz.net/-gqe-726i8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 17.08.2012, 13:11 Uhr

Eurokrise Griechenlands Schulden steigen stündlich um 10 Millionen Euro

Das griechische Finanzministerium hat neue Zahlen zur Staatsverschuldung vorgelegt. Danach sind die Schulden allein von März bis Juni von 280 Milliarden Euro auf über 303 Milliarden Euro gestiegen.

© dpa

Die griechische Staatsverschuldung ist auf 303,5 Milliarden Euro gestiegen. Dies ist der Stand von Ende Juni, wie das Athener Finanzministerium am Freitag mitteilte. Ende März betrugen die Schulden demnach noch 280,2 Milliarden Euro.

Nach den vom Finanzministerium veröffentlichten Zahlen erreichte die Staatsverschuldung des Landes ihren bislang höchsten Stand im vierten Quartal des vorigen Jahres. Damals betrug der Schuldenstand 367,9 Milliarden Euro. Im Frühjahr verzichteten dann private Gläubiger im Rahmen eines von der Politik faktisch erzwungenen Schuldenschnitts auf Forderungen in Höhe von insgesamt 107 Milliarden Euro.

Griechenland ist im Kampf gegen die schwere Finanzkrise auf milliardenschwere Rettungskredite der Euro-Länder und des Internationalen Währungsfonds angewiesen. Zudem setzen Griechenland und seine Helfer immer außergewöhnlichere Methoden ein, um die Staatspleite abzuwenden. So gewährte die Europäische Zentralbank abermals Notkredite an griechische Banken, mit denen diese wiederum griechische Anleihen kaufen konnten.

Mehr zum Thema

Kontrolle gegen Größenwahn

Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

Pekings Regierung wird die auf Pump finanzierte Einkaufstour chinesischer Konzerne zu riskant – und macht dabei auch vor Verhaftungen keinen Halt. Was steckt hinter dem Kurswechsel? Mehr 3 37

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage